Blitz verursachte Glimmbrand am Helmeskogel

Per Hubschrauber wurde die Löschung durchgeführt
6Bilder
  • Per Hubschrauber wurde die Löschung durchgeführt
  • Foto: FF Ebensee
  • hochgeladen von Philipp Gratzer

EBENSEE. Das schwere Gewitter, welches am späten Nachmittag des 27. Juni über das innere Salzkammergut hinwegzog, brachte eine Vielzahl an Blitzen und starkem Regen mit sich. Einer dieser Blitze dürfte in einen Baum im steilen Waldgebiet des Helmeskogel in einer Seehöhe von rund 1.400 Metern eingeschlagen haben. Ein Glimmbrand war die Folge, der sich auch durch den Starkregen nicht zu Gänze von selbst ablöschte. Um 17.16 Uhr alarmierte der Bauhofleiter der Gemeinde Ebensee die Feuerwehr Ebensee über die Rauchsäule im beschriebenen Gebiet. Von der Feuerwehr Ebensee wurde der Polizeihubschrauber "Libelle" für einen Erkundungsflug angefordert und die eigenen Kräfte alarmiert. Weiters erfolgte die Alarmierung des Waldbrandstützpunktes St. Agatha. Nach mehreren Löschflögen wurden zwei Mann mit Löschrucksäcken und Schanzzeug beim Brandherd abgesetzt, um die Nachlöscharbeiten durchzuführen.
Die Feuerwehren Ebensee und St. Agatha waren mit insgesamt 32 Mann und fünf Fahrzeugen im Einsatz.

Apropos Waldbrand: Auch im Salzkammergut ist derzeit die Waldbrandverordnung in Kraft. Nähere Infos findet ihr hier

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen