Der Jubiläums-Töpfermarkt

Die beiden Managerinnen des Töpfermarktes in Gmunden, Eva Fürtbauer (re.) und Christine Zemann.
27Bilder
  • Die beiden Managerinnen des Töpfermarktes in Gmunden, Eva Fürtbauer (re.) und Christine Zemann.
  • Foto: Fellner
  • hochgeladen von Thomas Kramesberger

GMUNDEN. Wie jedes Jahr treffen sich auch heuer wieder am letzten August-Wochenende 130 von einer Jury ausgesuchte Töpfer aus ganz Europa und machen Gmunden zum Mekka des Töpferhandwerks und der Keramikkunst. Der Österreichische Töpfermarkt am Rathausplatz, am Schubertplatz und entlang der Gmundner Esplanade – heuer von Fr., 23., bis So., 25. August, täglich von 10 bis 18 Uhr – hat eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht. Viele tausende Besucher aus aller Herren Länder erleben ein einzigartiges Flair, dem sich kaum jemand entziehen kann. Da das Programm des heurigen „Jubiläums-Töpfermarktes“ ein ganz besonderes und noch umfangreicher als bisher sein wird, ist es ratsam, sich über alle Details (Ausstellungen etc.) im Internet zu informieren: www.toepfermarkt.at

Sehen, hören und staunen
Zum 25. Töpfermarkt werden KeramikkünstlerInnen aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Litauen, Niederlanden, Russland, Schweiz, Schweden, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Österreich und sogar aus Japan erwartet. Ein besonderes Highlight wird heuer das „Gastspiel“ der extravaganten Französin Eva Roucka, die am Museumsplatz mit einer Kettensäge eine Keramikskulptur zum Thema „Gmunden“ schaffen wird. Thomas Benirschke töpfert auf seiner Zaubertöpferscheibe, im BauSteinZelt bietet Martin Wolf Spielmöglichkeiten für jede Altersgruppe an. Neben vielen anderen Ausstellungen (K-Hof, VKB-Galerie) gibt es im Seeschloss Ort eine Gruppenausstellung „Best of 2013“.

Auch das Musikprogramm wird heuer ausgeweitet – neben der legendären Musikgruppe „Motovidlo“ aus Tschechien wird auch die Musikgruppe „Rabalá Percussions“ aus Gmundens Partnerstadt Faenza mit ihren Toninstrumenten begeistern. Dazu gibt´s neben österreichischen Schmankerln auch Köstlichkeiten aus Umbrien.

Symposium und „Hofjagd“
Wenn dann am So., 25. August, um 18 Uhr die Aussteller ihre Standl wieder schließen werden, ist´s mit der Töpfer- und Keramikkunst in Gmunden noch lange nicht vorbei. Das Keramiksymposium (8. September bis 12. Oktober) hat heuer mit der Kunstauktion der europäischen Keramikkunst ein besonderes Highlight zu bieten. Und dann folgt von 26. Oktober bis 21. April im K-Hof die Ausstellung „Hofjagd und Schützenkönig“ mit besonderen Exponaten rund um die Jagd.

1 Foto/Text: Gottfried Fellner
Alle anderen Fotos: Klemens Fellner

Autor:

Thomas Kramesberger aus Oberösterreich

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.