Rückblick auf 2019
Gmundner Wasserrettung überwacht nun auch den Laudachsee

Das Team der Gmundner Wasserrettung
  • Das Team der Gmundner Wasserrettung
  • Foto: Exclusive Fotografin Dany
  • hochgeladen von Kerstin Müller

Die Gmundner Wasserretter blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück. Die Wasserrettung hat derzeit 24 aktive Mitglieder und 16 Jugendliche, die sich freiwillig engagieren.

GMUNDEN. Die Ortsstelle hat mit der Ausbildung eines Fließwasseretters nicht nur den Ausbildungsstand sondern auch das damit verbundene Aufgabengebiet weiter ausgebaut. Die neu ausgebildete Fließwasserrettung der Ortstelle Gmunden war bereits im August 2019 aktiv an einem Sucheinsatz nach einer im Gemeindegebiet Leonstein in die Steyr gestürzten Person beteiligt. Auch die Tschechische Wasserrettung konnte dadurch bei der Überwachung des International Český Krumlov River Marathon 2019 in Tschechien von der Ortsstelle Gmunden dieses Jahr tatkräftig unterstützt werden.

Traunsee gereinigt

Anfang August hat eine besondere Aktion gezeigt, dass es nicht nur gilt in Not geratene Menschen aus dem See zu retten, sondern manchmal auch den See vor den Menschen und deren Hinterlassenschaften. Die ÖWR Gmunden hat gemeinsam mit dem Union Tauchclub Traunsee und der Gemeinde Gmunden eine Unterwasserreinigung der Seeufer Promenade durchgeführt. Die Ausbeute war auch dieses Jahr wieder reichlich, und reichte von Gartensesseln über schwere Mülltonnen, wie sie ursprünglich auf der Uferpromenade zur Müllsammlung verwendet werden, bis zu verlorengegangenen Werbe- und Straßenschildern. Nicht zu vergessen sind die mehreren 100 achtlos in den See geworfenen Glasflaschen.
"Im Zusammenhang mit Tauchen ist es besonders erfreulich mitteilen zu können, dass die Ortsstelle Gmunden sich 2019 auch erstmals wieder an den traditionellen Mittwochstauchgängen der ÖWR Tauchgruppe beteiligt hat, und somit dabei ist, die Ortsstelle Gmunden wieder zu einem starken und aktiven Teil der ÖWR Taucheinsatzgruppe zu machen", so Ortsstellenleiterin Birgit Wimmer.

Traunsee überwachen

Eine der Kernaufgaben der Ortsstelle Gmunden ist und bleibt die Überwachung des Traunsees in den Sommermonaten. Auch 2019 hat das Team der Ortsstelle 690 Stunden an ehrenamtlicher Arbeit geleistet, um den Traunsee, gemeinsam mit den benachbarten ÖWR Ortsstellen, für Badegäste und Wassersportler so sicher wie nur irgendwie möglich zu machen. Dazu gehörten auch die Überwachung einer Vielzahl von Festlichkeiten rund um den Traunsee wie das Lichterfest, die Märchennacht oder auch das Seefest in Altmünster. Die Alarmeinsätze am Traunsee haben sich in diesem Jahr glücklicherweise, auf vorwiegend, wetterbedingte Bootsbergungen beschränkt. Zu 17 Einsätzen wurden die Freiwilligen gerufen. Das Einsatz der Gmundner wurde erweitert, nun wird auch der Laudachsee von der ÖWR überwacht.

Mit anderen Vereinen vernetzt

Aber auch in der Zusammenarbeit mit anderen Organisationen hat sich 2019 viel getan. Die Ortsstelle Gmunden ist stolz darauf, dass es gelungen ist, sich mit den zahlreichen ehrenamtlichen Vereinen in Gemeindegebiet zu vernetzen und damit etwaige Kooperationsmöglichkeiten aufzuzeigen und auszunützen. Die Teilnahme an den beiden von Thomas Bergthaler initiierten Vernetzungstreffen im Gmundner Rathaus war ein weiterer wesentlicher Meilenstein in dieser Entwicklung. Ein wichtiges Fundament der Ortsstelle Gmunden stellen der Nachwuchs, und die damit verbundene Jugendarbeit, dar. Die ÖWR Jugend Gmunden besteht derzeit aus 17 Kindern im Alter von sieben bis 15 Jahren. Um die Jugend für den aktiven Dienst in der ÖWR vorzubereiten wird jeden zweiten Samstag fleißig trainiert.

Aktiv beim Ferienpass dabei

Die Ortsstelle ist aber auch immer zur Stelle, wenn es darum geht, Beiträge zu anderen Jugendprogrammen oder Sozialdiensten zu leisten. So wurde auch 2019 in Zusammenarbeit mit dem "mini12-Integrativ Segel-Verein" eine Tour mit dem ÖWR-Einsatzboot für 14 Kinder mit körperlichen oder mentalen Einschränkungen organisiert. Aber auch andere regional geschätzte Veranstaltungen, wie der Ferienpass, wurden von der ÖWR Gmunden tatkräftig unterstützt. So verbrachten im Rahmen des Ferienpasses Kinder aus den Gemeinden Gmunden, Laaakirchen, Ohlsdorf und Altmünster einen Schnuppertag bei der ÖWR und konnten für einen Tag Wasserretter sein. Es wurden Rettungstechniken am Land und zu Wasser vorgestellt und auch gängiges Handwerkszeug, wie die Knotenkunde, gemeinsam geübt.

Winterquartier in der Gaswerkgasse

Auch für das Zuhause der Ortstelle Gmunden hat sich 2019 eine Veränderung ergeben. Neben der Bootshütte als bisherige Einsatzzentrale hat die Ortstelle mit September dieses Jahres auch ein neues Büro in der Gaswerkgasse bekommen. Diese lang ersehnte zusätzliche Einrichtung bringt besonders in den Wintermonaten eine große Erleichterung bei Besprechungen, Vorträgen und Schulungen des Gmundner Einsatzteams.
Die internationale Rettungshundebrigade wird heuer Wasserrettungshunde ausbilden. Hier ist auch ein dreitägiger Übungsaufenthalt im August am Traunsee geplant. Das Team der Wasserrettung Gmunden ist auch schon gespannt auf den Digitalfunk, der ab Mai 2020 im Einsatz sein wird.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen