UPDATE
Vermisste 77-Jährige aus Bad Ischl gefunden

Die Suche nach der vermissten Bad Ischlerin war erfolgreich.
2Bilder
  • Die Suche nach der vermissten Bad Ischlerin war erfolgreich.
  • Foto: ff-badischl.at
  • hochgeladen von Philipp Gratzer

Am 14. Juli gab es in Bad Ischl eine großangelegte Suchaktion nach einer eine 77-Jährige Frau – etwa um 19.30 Uhr konnte die Vermisste aufgefunden werden.

BAD ISCHL. Ein 67-jähriger deutscher Urlaubsgast meldete am 14. Juli 2021 um 10 Uhr bei der Polizeiinspektion Bad Ischl seine Schwester abgängig. Bei einem Rundgang in der Bad Ischler Innenstadt verlor der Mann seine Schwester aus den Augen und konnte diese nicht mehr finden. Um 15.54 Uhr wurde die HFW Bad Ischl zur Unterstützung der Suche alarmiert. In weiterer Folge wurden die Freiwilligen Feuerwehren Jainzen und Pfandl sowie die Feuerwachen Ahorn-Kaltenbach, Reiterndorf, Rettenbach und Sulzbach nachalarmiert. In Zusammenarbeit mit den Beamten der Polizeiinspektion Bad Ischl werden die Suchbereiche festgelegt, die Suche läuft aktuell im Gemeindegebiet auf Hochtouren. "Die Frau ist 77 Jahre alt und ist mit einem braunen Hund (Größe eines Chihuahua) unterwegs. Der Vorname der Frau lautet Roswitha, sie ist dement aber körperlich fit und spricht Hochdeutsch", informiert die Bad Ischler Feurwehr in einem Rundschreiben. Zuletzt trug sie eine schwarze Jacke, blaue Jean und graue Schuhe. Da die Frau kein Handy mitführt, ist eine Ortung nicht möglich.

Hinweise bitte an die Zeugstätte der HFW Bad Ischl unter 06132/24131 oder an Insp. Stögner 059133/4103.

Update um 20.30 Uhr: Vermisste gefunden

Im Zuge der Suchaktion gingen auf der Feuerwehr-Homepage bzw. der Facebook-Seite Hinweise aus Sulzbach (Johann-Strauß-Straße), bzw. aus dem Gemeindegebiet von Bad Goisern (Goiserer Weißenbach) ein. Die Drohne der HFW Bad Ischl erwies sich dieses Mal auch wieder als große Unterstützung, denn mit dieser wurde entlang des Traunflusses, der Ufer- und Böschungsbereich abgesucht.

Gegen 19.30 Uhr konnte die Vermisste unversehrt im Goiserer Gemeindegebiet nach zehn-stündiger Suche aufgefunden werden. Die Urlauberin hatte in etwa 9,5 Stunden eine Wegstrecke von über 15 Kilometer zurückgelegt. Somit konnten alle 161 Einsatzkräfte der Feuerwehren Bad Ischl, Jainzen, Lauffen, Pfandl und Bad Goisern sowie von den Feuerwachen Ahorn - Kaltenbach, Sulzbach, Reiterndorf und Rettenbach wieder in die Gerätehäuser einrücken.

Die Suche nach der vermissten Bad Ischlerin war erfolgreich.
Die Drohne der HFW Bad Ischl erwies sich dieses Mal auch wieder als große Unterstützung, denn mit dieser wurde entlang des Traunflusses, der Ufer- und Böschungsbereich abgesucht.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen