Modernstes Pannenfahrzeug des Landes in Bad Ischl im Einsatz

ÖAMTC-Fuhrparkmanager Lukas Thurnhofer (links) überreicht Stützpunktleiter Frank Dimmer (rechts) und Pannenhelfer Thomas Hofinger (Mitte) das neue Pannenfahrzeug.
  • ÖAMTC-Fuhrparkmanager Lukas Thurnhofer (links) überreicht Stützpunktleiter Frank Dimmer (rechts) und Pannenhelfer Thomas Hofinger (Mitte) das neue Pannenfahrzeug.
  • Foto: ÖAMTC Oberösterreich
  • hochgeladen von Philipp Gratzer

BAD ISCHL. Im Einsatzfall muss es schnell gehen – die Sicherheit darf jedoch nicht vernachlässigt werden. „Unser neues Einsatzfahrzeug bietet Platz für einen Pannenfahrer und fünf Passagiere. Im Notfall können somit alle Insassen eines konventionellen Pkw rasch vom Unfall- oder Pannenort abtransportiert werden. Gerade auf gefährlichen Straßenabschnitten ist das ein entscheidender Sicherheitsfaktor“, erklärt der stolze Stützpunktleiter Frank Dimmer. Derzeit sind beim ÖAMTC Bad Ischl insgesamt fünf Mitarbeiter im Pannendienst sowie eine Mitarbeiterin im Beratungsbereich beschäftigt. Auch ein Lehrling befindet sich in der Ausbildung. Dieses Team leistete im Vorjahr exakt 2.977 Pannenhilfen und Abschleppungen auf der Straße. Während der Bauphase konnten direkt am Stützpunkt keine Leistungen in Anspruch genommen werden. „Im Jahr 2016 führten wir noch zusätzliche 3.571 stationäre Pannenhilfen durch. Dazu kamen noch Tausende technische Dienstleistungen wie beispielsweise die Pickerl- oder die Kaufüberprüfung“, resümiert Dimmer.

Gelbe Engel gesucht

Das Team des ÖAMTC ist derzeit auf der Suche nach technischer Verstärkung: „Wer Interesse an einem abwechslungsreichen Beruf hat, technisches Verständnis mitbringt, in einem modernen Umfeld arbeiten und Teil eines tollen Teams sein möchte, ist bei uns genau richtig“, so Stützpunktleiter Frank Dimmer. Detailinformationen zu ÖAMTC-Jobs gibt es unter www.gelbeengel.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen