Gosauer Bürgermeister tritt zurück – Friedrich Posch wird Nachfolger

Bürgermeister Gerhard Gamsjäger (2.v.l.) und sein designierter Nachfolger Friedrich Posch (3.v.l.), neben ihnen die neue Fraktionsobfrau Helga Pomberger und Vizebürgermeister Rainer Posch.
  • Bürgermeister Gerhard Gamsjäger (2.v.l.) und sein designierter Nachfolger Friedrich Posch (3.v.l.), neben ihnen die neue Fraktionsobfrau Helga Pomberger und Vizebürgermeister Rainer Posch.
  • Foto: Gemeinde
  • hochgeladen von Thomas Kramesberger, Stv. Chefredakteur OÖ

GOSAU. Mit einer Aussendung der SPÖ-Gosau wurde heute der Rücktritt von Bürgermeister Gerhard Gamsjäger bekannt gegeben. Er stellt aus beruflichen Gründen sein Amt zur Verfügung und tritt mit 1. Jänner 2015 zurück.

Gamsjäger wurde zwei Mal, 2003 und 2009, mit Zweidrittelmehrheit direkt als Gemeindeoberhaupt bestätigt. Am 8. Jänner 2015 wird In einer Sondersitzung des Gemeinderats der neue Bürgermeister gewählt. Spitzenkandidat der SPÖ, die 15 von 25 Mandaten innehat, ist Friedrich Posch. Der erfolgreiche Unternehmer – er ist Inhaber eines technischen Büros und Experte für Sicherheitstechnik – hat sehr viel Erfahrung in der Gemeindepolitik.

Seit 23 Jahren im Gosauer Gemeinderat und seit elf Jahren im Gemeindevorstand, kümmert sich der verheiratete Vater zweier erwachsener Söhne in Gosau besonders um die Agenden Bau und Raumordnung. Seit 30 Jahren ist er auch Kommandant der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr und verantwortet als solcher gemeinsam mit Bürgermeister Gamsjäger den zukunftsweisenden Bau des neuen Einsatzzentrums.

Dem neuen Bürgermeister zur Seite steht weiterhin als sein Stellvertreter Vizebgm. Rainer Posch. SPÖ-Vorsitzende und Kinderfreunde-Obfrau Helga Pomberger rückt in den Gemeindevorstand nach. Sie wird von Friedrich Posch auch das Amt des Fraktionssprechers der SPÖ im Gemeinderat von Gosau übernehmen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen