17.11.2017, 12:48 Uhr

Vortrag über "Das Krankenrevier im KZ Ebensee"

(Foto: Symbolfoto – kasto/Fotolia)

Am 29. November gibt es ab 19 Uhr einen Vortrag von Nina Höllinger und Wolfgang Quatember

EBENSEE. Neuesten Recherchen zufolge wurden rund 8.700 Inhaftierte im KZ Ebensee ermordet. Das Sterben war die Folge der Ausbeutung der Arbeitskraft der Menschen bis zum Tod. Obwohl ein im Verhältnis modernes Krankenrevier mit Apotheke und Operationsräumen vorhanden war, überlebte jeder Dritte die Bedingungen im Lager nicht. Da die rasche Wiederherstellung einsatzfähiger Häftlingsarbeiter im Vordergrund stand und auch nach rassischen Kriterien selektiert wurde, verweigerten SS-Ärzte und „SS-Sanitäter“ schwer Kranken die medizinische Behandlung. Überbelegung des Lagers in der Endphase sowie der Mangel an Medikamenten führten zu einem Massensterben ab März 1945.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.