02.11.2017, 18:31 Uhr

2. Sino-Austria Expert Meeting 2017 in Hallstatt

Unter dem Titel „Vielfältiges Welterbe – Gemeinsamer Weg. Stratigrafisches Bild der Vergangenheit – Gemeinsame Bemühungen um eine schutzorientierte Entwicklung des Weltkulturerbes“ wurde Im Oktober 2017 in der Welterberegion Hallstatt-Dachstein-Salzkammergut das 2. Sino-Austrian Expert Meeting in Hallstatt veranstaltet.
Namhafte Vertreterinnen und Vertreter aus China, wie der Wissenschaftler Herr FU Qingyuan, Vizepräsident der China Cultural Relics Academy; GF Herr Hao Zhandong, Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas und derzeit Mitglied des Nihewan Basin Sites Reserve Working Committee und der stv.Direktor der Nihewan Basin Sites Reserve Administration Committee in der Provinz Hebei; Frau Li Wei, Forscherin, Master of Tourism Planning; Frau MA Yinghua, Leiterin des Collaborative Innovation Centers des Tsinghua Heritage Institute for Digitization (THID); Frau Sun Li, BA, stv.Direktorin des Verwaltungskomitees zum Erhalt der paläolithischen Nihewanstätten; Herr Tai Yun, staatlich-geprüfter Ziviltechniker, spezialisiert in den Bereichen Erhaltung und Entwicklung von Weltkulturerbe; Herr Yang Xin, Denkmalschutz/Erhaltung historischer Bauwerke stellten, sowie die österreichischen Teilnehmer, ihre Vorträge und Erfahrungen mit dem Status Welterbe zur Diskussion. Österreich wurde vertreten durch Dir. Dr. Peter Brugger, Direktor der Landesmusikschule Bad Goisern; GF Mag. Cyril Dworsky, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats zur Vermittlung des Unseco Welterbes; Dr. DI M.A. Alexandra Harrer, Vorsitzende der Österreichischen Welterbestätten-Konferenz und treibende Kraft für das 1. Sino-Austrian Expert Meeting 2013; Hr. Dir. Dr. Anton Kern, Direktor der Prähistorischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Wien; DI Thomas Mitterecker, Projektassistent an der TU Wien; Alexander Scheutz, Bürgermeister von Hallstatt und Obmann des regionalen Entwicklungsvereins REGIS; HR Dir. Peter Scheutz, Obmann des Tourismusverbandes „Dachstein Salzkammergut“; Ruth-Veronika Pröckl, Stv. Vorsitzende des Österreichischen Baukulturbeirates. Neben zahlreichen Besichtigungen von Kulturstätten und Vorträgen in Wien, Bad Goisern und Hallstatt wurde die Urkunde eines Freundschaftsvertrages zwischen Hallstatt, Nihewang Becken/Region Yangyua, Bundeskanzleramt und THID feierlich unterzeichnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.