17.11.2016, 16:54 Uhr

Am Martinstag zum Lebensretter geworden

(Foto: privat)
ALTMÜNSTER (km). Susanne Loibl und Marcel Reja wollten am 11. November noch einen Abendspaziergang am Gmundnerberg unternehmen. Dabei wurden die beiden zu Lebensrettern und auch die Mantelteilung des Heiligen Martin wurde an seinem Festtag erfüllt. "Wir haben beim Gasthof Urz´n geparkt und haben plötzlich Schreie gehört. Wir haben sofort nachgeschaut und haben in Richtung Neurologischem Therapiezentrum am Gehsteig einen Mann im kurzen Leiberl gefunden", erzählt Loibl. Reja hat den unterkühlten Patienten der Einrichtung am Gmundnerberg sofort mit seiner Jacke zugedeckt. Parallel wurden das Therapiezentrum und das Rote Kreuz sofort informiert, der Mann in das Krankenhaus Vöcklabruck gebracht. "Der Mann war am Glatteis ausgerutscht und hätte die Nacht in seinem kurzen Leiberl bei dieser Kälte sicher nicht überlebt. Wir haben einfach gehandelt, aber erst nachher wird einem bewusst, was hätte passieren können", so die Lebensretterin. Der Patient konnte das Krankenhaus inzwischen verlassen und kann bei Bedarf seinen Reha-Aufenthalt wieder fortsetzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.