04.01.2018, 15:03 Uhr

Cent Markt erhält „Ehrenpreis für Soziales Engagement“ der Stadt Bad Ischl

Bei der Verleihung des Ehrenpreises für soziales Engagement in Bad Ischl. (Foto: Lenzenweger)

Die Stadtgemeinde Bad Ischl hat am 20. Dezember 2017 erstmals den Ehrenpreis für soziales Engagement verliehen und den Bad Ischler Cent Markt ausgezeichnet

BAD ISCHL. Der Cent Markt ist eine Institution für Menschen mit geringem Einkommen. Mehr als fünf Tonnen Lebensmittel finden so jährlich ihren Weg zu bedürftigen Mitmenschen im inneren Salzkammergut und werden nicht mehr weggeworfen. Ohne jegliche Förderungen aus öffentlicher Hand leistet der Cent Markt damit einen wesentlichen Beitrag um Zugang zu Konsumgütern des täglichen Bedarfs zu ermöglichen. Kamen zu Beginn etwa 50 Personen, um das günstige Einkaufsangebot zu nützen, so ist der Kundenkreis heute auf fast 400 Personen angewachsen.

"Unser gesellschaftliches Ziel muss es sein, dass niemand mehr eine Einrichtung wie den Cent Markt in Anspruch zu nehmen braucht."
Hannes Heide, Bürgermeister Bad Ischl

„Wir sollten uns immer bewußt sein, dass unser gesellschaftliches Ziel sein muss, dass niemand mehr eine Einrichtung wie den Cent Markt in Anspruch zu nehmen braucht. Solange es aber Menschen gibt, die sich schwer tun, ihre Grundbedürfnisse erfüllen zu können, ist der Cent Markt ein unverzichtbares Angebot“, stellte Bürgermeister Hannes Heide im Rahmen der Feierstunde im Museum der Stadt Bad Ischl fest. Sozial-Stadträtin Ines Schiller, Initiatorin des Ehrenpreises für soziales Engagement, hob die Tätigkeit der zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfer hervor: „Knapp 50 Personen engagieren sich im Cent Markt, um Menschen mit geringem Einkommen dieses Service bieten zu können.“

Umsetzung dank vieler Helfer geglückt

Über die Notwendigkeit des Cent Marktes und dessen Entstehung berichtete auch Peter Janisch. Seine mittlerweile verstorbene Frau Ilse hatte einst die Idee geboren, einen derartigen Markt zu eröffnen – „weil sie nicht wahrhaben wollte, dass derart viele Lebensmittel weggeworfen werden bei gleichzeitiger Armut vieler Menschen“, so Janisch. Dank der Unterstützung der Gemeinde, regionaler Betriebe und zahlreicher Freiwilliger konnte ihre Idee tatsächlich umgesetzt werden. „Einer der letzten Wünsche meiner Frau, bevor sie gestorben ist, war, dass der Cent Markt weiterbesteht - und dieser Wunsch ist in Erfüllung gegangen“, freute sich Janisch.
Nach Ilse Janischss Tod übernahm Erich Bahn die Funktion als Obmann des Vereins und machte sich um die Vergrößerung des Marktes verdient. Ihm wurde dafür bei der Verleihungsfeier besonderer Dank ausgesprochen. Heuer folgte ihm Georg Böhm als Obmann nach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.