16.10.2017, 12:32 Uhr

5.500 Athleten stellten sich dem Wolfgangseelauf

Zahlreiche Laufenthusiasten nahmen am Wolfgangsee-Lauf teil. (Foto: Hörmandinger)
ST. WOLFGANG. Bei strahlendem Herbstwetter machten am vergangenen Wochenende fast 5.500 Athleten aus über 40 Nationen den Wolfgangsee zum Landschaftslaufmekka Österreichs.  Bei seinem zehnten Antreten entschied der Kenianer Hosea Tuei bereits zum neunten Mal den 46. Int. Wolfgangseelauf für sich. Vom Start weg setzte sich der 30-Jährige an die Spitze und wagte zwei Kilometer vor dem Ziel die rennentscheidende Attacke, um sich von seinem Verfolger, seinem Landsmann Bett Benard Kiplangat, abzusetzen. Mit der Siegerzeit von 1:30:04 strahlte der Rekordsieger im Ziel mit der Herbstsonne um die Wette. „Ich fühlte mich von Beginn an sehr gut und entschied mich im richtigen Moment das Tempo anzuziehen. Ich bin überglücklich erneut gewonnen zu haben,“ so Tuei. Der zweitplatzierte Kiplangat querte 78 Sekunden später, in 1:31:22, die Ziellinie. Mit einem äußert engagierten Finish sicherte sich der Österreicher Valentin Pfeil in 1:31:35 den dritten Platz. „Dieser Bewerb hat durch seine Streckenführung einen besonderen, herausfordernden Charakter. Ich lag lange an fünfter Stelle und musste mein eigenes Rennen laufen. Kurz vor dem Ziel nutzte ich eine schwache Minute der Kenianer und sprintete aufs Podest. Nach dieser langen Saison bin ich äußerst zufrieden mit meiner Leistung,“ so der Oberösterreicher.

Premieren-Sieg bei den Damen

Bei den Damen schaffte die Tschechin Tereza Zuzánková ihren ersten Tagessieg am Wolfgangsee. Nach drei Anläufen durfte sie bei ihrem vierten Antritt endlich das Weiße Rössl in Empfang nehmen. Mit einem einsamen Rennen an der Spitze lief sie mit einem über sechs Minuten Vorsprung auf ihre Verfolgerinnen nach 1:57:28 in St. Wolfgang ein.

Pfandlbauer erneut Marathon-Sieger

Lokalmatador und Streckenrekordhalterin sichern sich Salzkammergut Marathon
Andreas Pfandlbauer aus Bad Ischl durfte sich zum fünften Mal als Sieger des Salzkammergut Marathons feiern lassen. Der von Beginn an einsam an der Spitze laufende Pfandlbauer erreichte nach zwei Stunden und 49 Minuten die Ziellinie. „Nach einer etwas durchwachsenen Saison freute ich mich umso mehr über diesen Heimsieg. Die Zuschauer entlang der Strecke trieben mich an, ein sehr bewegendes Gefühl,“ so der Seriensieger. Bei den Damen spielte die Marathon Streckenrekordhalterin Veronika Limberger aus Niederösterreich erneut ihre Laufstärke aus und sicherte sich in drei Stunden und 24 Minuten den Tagessieg.

Oberösterreichische Tagessiege über 10 und 5,2 Kilometer

Der 10 Kilometer Uferlauf erfreute sich erneut großer Beliebtheit und konnte mit knapp 2.000 Startern eine bunte Schar an Athleten an den Wolfgangsee locken. Das Rennen wurde zu einem oberösterreichischen Triumphzug. Bei den Damen strahlte erneut Bernadette Schuster als Tagesschnellste in 36:50 vom obersten Treppchen. Jürgen Aigner sicherte vor seinen Landsmännern Alex Demse und Alexander Weiß in 33:18 den Sieg.
Der 5,2 Kilometer Panoramalauf von Strobl nach St. Wolfgang war erneut bis auf den letzten Startplatz ausverkauft. Mit Irmi Kubicka in 20:32 und Tobias Rattinger in 17:23 holten sich ebenfalls zwei oberösterreichische Athleten die Tagestrophäen.
„Mit erneut knapp 5.500 Teilnehmern dürfen wir – das gesamte Wolfgangseelauf Team – wieder auf ein strahlendes Lauffest am Wolfgangsee zurückblicken. Das sonnige Herbstwetter bescherte uns in diesem Jahr auch ein neues Stimmungshoch entlang der Strecke, von dem alle Athleten schwärmen," so Organisator Franz Sperrer von der Laufgemeinschaft St. Wolfgang.

Fotos: Hörmandinger/Horst von Bohlen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.