07.11.2016, 12:19 Uhr

OÖ-Ligisten rüsten sich für Herbstfinale

Mit 3:2 gewannen die Kicker der ASKÖ Ohlsdorf das Match gegen den Vöcklabruck SC. (Foto: Wolfgang Spitzbart)
BEZIRK. Während der SV Gmundner Milch in der 14. Runde der OÖ-Liga gegen Neuhofen mit 1:0 gewann, mussten sich die Bad Ischler mit 0:3 geschlagen geben. Am 12. November müssen die Gmundner nun auswärts gegen St. Marienkirchen ran, während der SV Zebau Bad Ischl im Heimspiel ab 14 Uhr auf Vöcklamarkt trifft.

Starkes Finish von Vorchdorf

Mit einem furiosen Finish besiegte die ASKÖ Schachner Vorchdorf den Aufsteiger SK Kammer mit 3:1 in der Bezirksliga Süd. Bis zur 89. Minute stand die Partie 1:1, erst in der 90. Minute brachte Vorchdofs Akos Gillich mit seinem zweiten Treffer die Gastgeber erneut in Führung. Für die Draufgabe sorgte in der 91. Minute Andy Lahninger, der den SK Kammer-Goalie Lubmir Knaze mit einem 40 Meter Schuss überraschte. Mit dem vierten Heimsieg in Folge bleibt Vorchdorf vor der letzten Runde (auswärts gegen Frankenburg) im Spitzentrio der Bezirksliga Süd.
In der 1. Klasse Süd sicherte sich die ASKÖ Ohlsdorf mit einem glücklichen 3:2-Heimsieg den Herbstmeistertitel in der 1. Klasse Süd.

Ersatzgeschwächte FCA-Damen unterlagen 0:5

Ohne sechs Stammspielerinnen gingen Altmünsters Fußballerinnen bei der Spielgemeinschaft Dorf/Andorf auch ohne große Erwartungen in die Meisterschaftspartie in der Frauen-Landesliga. Den negativen Vorzeichen zum Trotz konnte die „Notelf“ bis kurz vor der Pause dank toller Paraden der Ebenseer Torhüterin Sarah Jocher hinten die „Null“ halten. In der 41. Minute scorte aber Madlene Schiffecker doch zur 1:0-Pausenführung für den Tabellen Nachzügler. Jocher wurde anschließend zu allem Überdruss noch durch einen derben Tritt außer Gefecht gesetzt und musste zur Halbzeit durch Allrounderin Lisa Maria Holzinger ersetzt werden, Nathalie Pichl debütierte in der Kampfmannschaft der Gäste. Nach ihrer kämpferischen Sonderleistung im ersten Spielabschnitt mussten die tapfer erstmals über 90 Minuten kämpfenden „Debütantinnen“ Vici Pesendorfer, Karola Wallinger, Claudia Pesendorfer zwar dem hohen Spieltempo Tribut zollen, kämpften aber mit ihren Teamkolleginnen trotz weiterer 4 Verlusttreffer unverdrossen bis zur Nachspielzeit und dem bitteren 0:5-Endstand weiter.
Am kommenden Samstag, 12. November, tritt in der 3. Runde des OÖ. Ladies Cups der Tabellenführer und Ligakonkurrent SPG Hagenberg/Schweinbach im Sportzentrum Pinsdorf gegen die FCA-Mädels an und ist auf Grund der letzten Ergebnisse zu favorisieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.