Verfahren gegen Kopfings Bürgermeister eingestellt

Straßl mit dem Bescheid der Rieder Staatsanwaltschaft.
2Bilder
  • Straßl mit dem Bescheid der Rieder Staatsanwaltschaft.
  • Foto: Ebner
  • hochgeladen von David Ebner

KOPFING (ebd). Grund: Seitens der Gemeinde soll eine Gebührenvorschreibung für Kanal- und Wasseranschlüsse übersehen worden sein, was dem Ortschef angelastet wurde. Übersehen wurde die Vorschreibung damals angeblich von Amtsleiter Josef Grünberger. Bei der Summe soll es sich um einen fünfstelligen Betrag gehandelt haben. Die Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Ried damals an das Landeskriminalamt OÖ übergeben.

Auch Verfahren gegen Amtsleiter eingestellt

Doch nun gibt es Entwarnung. Die Staatsanwaltschaft Ried hat das Verfahren eingestellt. Wie es in dem Schreiben vom 5. Dezember 2017 heißt (liegt der BezirksRundschau vor), wird das Verfahren eingestellt, weil kein tatsächlicher Grund zur weiteren Verfolgung besteht. Dazu Straßl. "Ich habe nichts anderes erwartet, weil ich mein ganzes Leben nie etwas angestellt habe." Was Strassl besonders freut ist zudem die Tatsache, dass auch das Verfahren gegen Amtsleiter Grünberger eingestellt wurde.

Straßl mit dem Bescheid der Rieder Staatsanwaltschaft.
Kopfings Bürgermeister Otto Straßl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen