02.02.2018, 11:31 Uhr

Schärdinger Gastronom Markus Hofbauer (44) völlig überraschend verstorben

Markus Hofbauer, Gastronom aus Schärding, ist am 1. Februar 2018 aus dem Leben geschieden.

Der beliebte Gastronom, Markus Hofbauer, bekannt als Gelati-Max, wird am Donnerstag, 15. Februar 2018, in Schärding beigesetzt.

SCHÄRDING. Wie berichtet, ist Markus Hofbauer am 1. Februar 2018 während eines Urlaubs mit Freunden in Marokko einem Herzinfarkt erlegen (siehe unten).

Die Beerdigung des Gastronomen, der nur 44 Jahre alt geworden ist, findet am Donnerstag, 15. Februar 2018 in Schärding statt. Der Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche zum Heiligen Georg mit anschließender Urnenbeisetzung auf dem Friedhof in Schärding ist für 14 Uhr anberaumt.

Ein abendliches Gebet für den Verstorbenen finded am Mittwoch zuvor, 14. Februar 2018, um 17 Uhr in der Stadtpfarrkirche Schärding statt.

Wie aus der Parte für Markus Hofbauer ergeht, bittet die Familie im Wissen um die Betroffenheit von so vielen Menschen und um die große Anteilnahme darum, von Beleidsbekundungen ausnahmslos Abstand zu nehmen. Kondolenzbücher liegen auf.



Bericht vom 6. Februar 2018:

Wirt stirbt an Herzinfarkt – Schärding ist geschockt

Der "Barista-Wirt" und ÖVP-Gemeinderat Markus Hofbauer ist in der Nacht auf Freitag, 2. Februar, in Marokko aus dem Leben geschieden. Hofbauer war dort mit Freunden auf Urlaub. Wie Bürgermeister Franz Angerer bestätigt, ist Hofbauer einem Herzinfarkt erlegen. Die Gemeinde stand laut Angerer in enger Verbindung mit dem Österreichischen Konsulat, um die Formalitäten und die Überführung des Verstorbenen zu regeln.

Wie Angerer sagt, soll die Überstellung am Mittwoch, 7. oder Donnerstag, 8. Februar (nach Redaktionsschluss) erfolgen. "Deshalb gibt es noch keinen Beerdigungstermin, obwohl dafür schon alles vorbereitet ist", so der Stadtchef. Nachsatz: "Wir haben einen Menschen verloren, den wir geschätzt, geliebt und geachtet haben, je nachdem, wie nahe wir ihm standen. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden seiner von ihm immer geliebten Frau Sandra. Er wird uns allen sehr fehlen."

Bestürzt zeigt sich auch SP-Vizebürgermeister Günter Streicher samt Fraktion. "Wir sind alle fassungslos. Es ist ein großer Schock. Die langjährige Zusammenarbeit mit Max für die Stadtgemeinde und in zahlreichen Kinder-, Jugend- und Sozialprojekten wird uns sehr fehlen. Gemeinsam haben wir auch viele Jahre den Kinderfasching im Barista veranstaltet. Vorigen Sonntag waren wir noch mit den Akti-Wirten zusammen und bei einer Gemeinderatssitzung letzten Montag haben wir noch gemeinsam für unser Schärding gearbeitet", kann es Streicher nicht fassen.

Auch Tourismuschefin Bettina Berndorfer ist bestürzt: "Wir alle sind geschockt. Max Hofbauer, unser Vorsitzender-Stellvertreter von Schärding Tourismus war nicht nur ein Paradegastronom, der andere ansteckte mit seiner Leidenschaft als Wirt. Er war auch ein sehr lieber Mensch, der das Herz am rechten Fleck hatte und für andere einstand."

Wirt aus Leidenschaft

Als Gastronom startete Hofbauer mit seiner Gattin Sandra 2007 durch, als die beiden die damalige Eisdiele Café Lachinger übernommen haben. Aus der Diele wurde 2009 schließlich das "Barista", mit dem sich die Hofbauers einen Traum erfüllt haben. Zudem bewies Hofbauer stets großes Herz, indem er seit Jahren zugunsten der Kinderkrebshilfe ein Charity-Golfturnier veranstaltete.


Bericht vom 2. Februar 2018:

Schärdinger Gastronom Markus Hofbauer völlig überraschend verstorben

SCHÄRDING (ebd). Völlig überraschend ist der Schärdinger Gastronom Markus Hofbauer (44) verstorben. Der "Barista-Wirt" und Gemeinderat ist in der Nacht auf Freitag, 2. Februar 2018, in Marokko aus bisher noch unbekannten Gründen aus dem Leben geschieden.

Fassungslosigkeit bei Stadtverantwortlichen

Dazu Bürgermeister Franz Angerer: "Ja es stimmt, ich habe die Nachricht heute in der Früh erhalten. Den Grund dafür kennen wir noch nicht. Wir stehen mit dem Österreichischen Konsulat in Verbindung. Das ist auf jeden Fall eine Nachricht, die sehr, sehr traurig macht."

"Markus Hofbauer war auch ein sehr lieber Mensch, der das Herz am rechten Fleck hatte und für andere einstand."


Auch Tourismuschefin Bettina Berndorfer ist fassungslos: "Wir alle sind fassungslos und geschockt. Max Hofbauer, unser Vorsitzender-Stellvertreter von Schärding Tourismus war nicht nur ein Paradegastronom, der andere ansteckte von seiner Leidenschaft als Wirt, er war auch ein sehr lieber Mensch, der das Herz am rechten Fleck hatte und für andere einstand. Unser Schärding lag ihm am Herzen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.