24.10.2017, 19:30 Uhr

Sie machen die Welt ein bisschen besser

Gründeten den Verein "i hüf": Carina Richter, Daniel Kronschläger und Vereinsobfrau Franziska Richter (v. l.).

Helfen um des Helfens willen. Im Bezirk gibt es viele stille Helden – hier sind ein paar von ihnen.

BEZIRK (ebd). Eine davon ist Franziska Richter aus St. Willibald, die heuer gemeinsam mit ihrem Partner und Schwester den Verein "i hüf" ins Leben gerufen hat. Mit dem Ziel, anderen zu helfen. Dafür veranstaltet die 29-Jährige zugunsten einer hilfsbedürftigen St. Willibalder Familie den 1. Benefiz Weihnachtsmarkt (siehe Kasten). Über ihre Motivation sagt sie zur BezirksRundschau: "Wir sind ein 1.200-Personen-Ort. Da ist es wichtig, dass jeder jedem hilft. Ich denke, es gibt so viele Sachen, bei denen geholfen werden kann. Aber dabei übersieht man oft, dass es auch daheim hilfsbedürftige Menschen gibt." Für Richter und ihr Team ist es der erste Benefizeinsatz – aber nicht der Letzte. "Wenn der Weihnachtsmarkt gut ankommt, möchte ich schon jedes Jahr etwas machen. Vielleicht nicht immer zu Weihnachten, sondern auch im Sommer." Ihre Initiative findet Anklang, denn bereits rund 30 Personen haben ihre freiwillige Hilfe bei der Organisation des Weihnachtsmarktes angeboten.

Ziel sind 100.000 Euro

Bereits zum vierten Mal hat heuer der Raaber Gerald Bischof den "All Together Bike Teambewerb" veranstaltet. Das Charity-Radrennen rief der 34-Jährige zugunsten der Lebenshilfe ins Leben. "Ich habe damals selbst bei der Lebenshilfe gearbeitet und wollte einfach etwas Gutes tun", so Bischof zur BezirksRundschau. "Denn wenn jeder sozialer wäre und etwas tun würde, dann würde die Welt etwas anders aussehen", ist der Raaber überzeugt. Für 2018 kündigt er die fünfte Auflage des Rennens an. Dabei könnte er sich vorstellen, den Reinerlös aus dem Rennen künftig aufzuteilen. "Wenn jemand Unterstützung braucht – etwa bei einer Therapie für ein Kind – würde ich da gar nicht überlegen und gleich helfen." In den vergangenen Jahren hat Bischof mit den Charityrennen über 15.000 Euro an Spendengeldern gesammelt. "Mein Ziel ist es, 100.000 Euro als Privatperson zu sammeln. Das ist zwar noch ein weiter Weg, aber wenn man etwas verändern will, muss man eben etwas dafür tun."

Spenden statt Geschenke

Ebenso in den Dienst der guten Sache stellt sich seit Jahren das Wirteehepaar Max und Sandra Hofbauer aus Schärding. Die Gastronomen engagieren sich als Privatiers seit rund drei Jahren mit ihrem Charity-Golfturnier für die Kinderkrebshilfe. Gestartet haben sie die Initiative, weil ihr Patenkind an Leukämie erkrankt ist. "Erst, wenn man betroffen ist, merkt man wie wenig Unterstützung vom Vater Staat kommt", sagt Hofbauer. Charityessen und Einnahmen aus persönlichen Geburtstagsfeiern haben die beiden Schärdinger Gastronomen bereits an die Kinderkrebshilfe gespendet. "Da sind bisher rund 30.000 Euro zusammengekommen." 2018 wird es laut Hofbauer wieder ein Charitygolfturnier geben. "Wir werden weiterhin jedes Jahr etwas für die Kinderkrebshilfe machen."

Zur Sache

Der 1. Benefiz Weihnachtsmarkt in St. Willibald findet am 16. und 17. Dezember im Pfarrzentrum St. Willibald statt. Rund zehn Aussteller haben bereits zugesagt. Zudem soll es Christbaumverkauf, Punsch und Co. geben. Mit dem Reinerlös wird die Familie Stadlbauer aus St. Willibald unterstützt. Wer ebenfalls helfen will – hier die Telefonnummer: 0660/4859 300

Der "All Together Bike Teambewerb" wird 2018 wieder am letzten Samstag im August stattfinden. Wie bereits heuer haben neben den Radfahrern auch wieder Läufer die Möglichkeit, bei der Charity-Veranstaltung mitzumachen: Infos: 0650/8446 340.

Das Charity-Golfturnier wird laut Markus Hofbauer Anfang September 2018 am Celtic Golf Course in Taufkirchen/Pram über die Bühne gehen. Infos: 0676/4055 617.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.