Trebesing: Ab ins Drachenland

16Bilder

TREBESING (des). Die Babywandermeile ist erwachsen geworden, darüber waren sich beim Festakt zum neuen Energie-Erlebnisweg alle einig. Wo früher Kinder und Erwachsene auf Schusters Rappen die Märchenwelt erleben konnten, wird nun der ökologische Fußabdruck, den jeder hinterlässt, zum Thema gemacht.

Freiluft-Klassenzimmer

Auf dem rund zwei Kilometer langen Rundwanderweg erfahren Groß und Klein spielerisch den sinnvollen Umgang mit Ressourcen. Als besonderes Abenteuer gilt die Überquerung der 175 Meter langen Hängebrücke über dem Drachengraben. Ein Rätselpass verstärkt das Interesse an den 10 Stationen aktiv zu werden.

Förderung

Die Gesamtinvestitionskosten des Energie-Erlebnisweges belaufen sich auf rund 480 000 Euro. Das Land Kärnten fördert das touristische Infrastrukturprojekt aus der See-Berg-Rad-Offensive. Trebesing ist mit dem Projekt als e5-Gemeinde weiterhin am Puls der Zeit wie Bürgermeister Christian Genshofer unterstrich. Das attraktive Ausflugsziel wurde in Übereinstimmung mit dem Energiemasterplan des Landes, dem EU-Leader-Programm und der Leader-Region „Nockregion Oberkärnten“ realisiert. Touristiker und Projektinitiator Siggi Neuschitzer bedankte sich bei den BürgerInnen von Trebesing für die Unterstützung und Hilfe während der Umbauphase.

Feierliche Eröffnung

„Mit dem Wanderweg in Trebesing ist eine touristisch relevante Infrastruktur gelungen, die zur Wertschöpfung in der gesamten Region Lieser-Maltatal beiträgt“, so Tourismusreferent LR Ulrich Zafoschnig. Weitere Ehrengäste beim feierlichen Festakt waren u.a. Leader- und Regionalmanagerin LAG Christine Sitter und Landtagspräsident Reinhart Rohr. Ein spannender Tag war es für Astrid Rauscher, Geschäftsführerin des Energie-Erlebnisweges und Projektleiter Hans Neuschitzer. Von der Gemeinde waren u.a. anwesend Alt-Bürgermeister Johann Oberlerchner, Vizebürgermeisterin Johanna Oberlerchner und LR a D Max Rauscher. Den Segen erteilten Claudia Muzikar und Dominik Rosenberger. Weitere Gäste: Die Projektplaner Wolfgang Daborer (ARGEntur), Dr. Bernhard Schmölzer (Bewotech Schmölzer) und Ulrich Andres (Tao) sowie Hermann Florian, Manager Klima-Energiemodellregion Lieser-Maltatal und Holzsägekünstler Klaus Mölzer.

Autor:

Deborah Schumann aus Spittal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.