Neue Aktion in Gmünd
Künstlerstadt wird in die Welt getragen

Die Drittklässler Leon Brandtner und Xenia Hanke mit den neuen T-Shirts
9Bilder
  • Die Drittklässler Leon Brandtner und Xenia Hanke mit den neuen T-Shirts
  • hochgeladen von Michael Thun

Mit einer bunten T-Shirt-Aktion werden die Einheimischen zu Markenbotschaftern und tragen den Namen „Künstlerstadt Gmünd“ wortwörtlich in die Welt hinaus.

GMÜND. „T-Shirts sind heute ein fixer Bestandteil des Alltags und werden ganzjährig übergestreift. Und neben vielen coolen Designs werden auch viele Botschaften mit Stolz – oder oft auch Unwissenheit – auf der Brust getragen“, erklärt Bernhard Regenfelder, der mit seiner Werbe- und Kreativ-Agentur "Media Valley" hinter dem Projekt steckt. „Das ideale Medium also, um eine Marke über eine lange Zeit nach außen zu transportieren.“ Im Sommer hatte der in Gmünd wohnende Spittaler ein solches von ihm entworfenes T-Shirt angezogen. "Da wurde ich von Einheimischen mit den Worten angesprochen: 'So eines will ich auch!'", erzählt der Designer der WOCHE. Und so wurde die Idee der "Werbe-Aktion" geboren.

Botschafter von Gmünd"

Regenfelder setzte sich mit Gemeinde und Tourismusverband zusammen, die sofort Feuer und Flamme waren. Sie statteten als erste die 110 Volkschüler und deren Lehrer mit dem T-Shirt aus - die Mädchen in grün, die Buben in blau -, das sehr minimalistisch lediglich die Silhouette der „Skyline“ von Gmünd und nur den Schriftzug „Künstlerstadt Gmünd“ ohne weitere Logos trägt. „Die Kinder sollen dadurch animiert werden, die T-Shirts gerne anzuziehen“, so Bürgermeister Josef Jury, der die Kinder als "Botschafter von Gmünd" bezeichnete.

Einheitlich auftreten

„Je weiter der Name Künstlerstadt Gmünd hinaus getragen wird, umso höher sind unsere Chancen, dass uns Menschen aus aller Welt besuchen und das einzigartige Ambiente hier erleben. Und wenn wir dafür unsere Kinder als Markenbotschafter gewinnen können, haben wir alle gewonnen. Denn sie sind unsere Zukunft.“ Volksschuldirektor Traugott Graf ergänzte: „Wir sind bei vielen Schulveranstaltungen unterwegs und können jetzt nicht nur einheitlich auftreten, sondern auch die Marke Künstlerstadt Gmünd nach außen tragen.“

Weitere Firmen gesucht

Neben der Volksschule machen auch schon ortsansässigen Unternehmen wie der Bauunternehmer NPG mit. „Wir statten unsere Mitarbeiter mit diesen T-Shirts aus. Es muss doch in unser aller Interesse sein, die Marke Künstlerstadt Gmünd noch weiter zu pushen“, unterstützt NPG-Chef Klaus Neuschitzer das Projekt. Gesucht werden weitere Unterstützer für Vereine und ihre Mitglieder oder Unternehmen, die ihre Mitarbeiter ausstatten. Ab nächstem Jahr werden die T-Shirts, die dann mit mehreren Designs angeboten werden, auch im Tourismusbüro Gmünd für 20 Euro zu kaufen sein. Die von "Fineartprinting", Spittal, bedruckten Textilien aus Baumwolle sind, wie Regenfelder versichert, von guter Qualität. Auch sei darauf geachtet worden, dass keine Kinderarbeit im Spiel sei.

2020 pflanzen Schüler Bäume

Die T-Shirts sind das erste Projekt, in das Schüler eingebunden worden sind. Fürs nächste Frühjahr kündigte Jury an, jedes Schulkind werde in der Künstlerstadt einen Baum pflanzen, um die Wichtigkeit des Umweltschutzes noch mehr in den Fokus zu stellen.

Autor:

Michael Thun aus Spittal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.