Jubiläum
Tauernapotheke Spittal feiert einjähriges Bestehen

Das Team von Barbara Christen (rechts): Ines Scheiflinger, Barbara Küstner, Lisa Marie Pirker, Tanja Leitner, Michaela Buchacher, Sabine Lerchbaumer (v.li.); nicht am Bild: "Kräuterhexe" Maria Winkler
2Bilder
  • Das Team von Barbara Christen (rechts): Ines Scheiflinger, Barbara Küstner, Lisa Marie Pirker, Tanja Leitner, Michaela Buchacher, Sabine Lerchbaumer (v.li.); nicht am Bild: "Kräuterhexe" Maria Winkler
  • hochgeladen von Verena Niedermüller

SPITTAL (ven). Barbara Christen und ihr Team feiern am 4. Dezember das einjährige Bestehen der Tauernapotheke im Fachmarktzentrum im Osten von Spittal. 

In Kärnten hängengeblieben

Christen stammt aus der Steiermark, während des Studiums arbeitete sie bereits in einer Apotheke in Villach. "Da bin ich in Kärnten hängengeblieben, das ist nun 18 Jahre her", sagt sie zur WOCHE. Selbstständig wollte sie schon immer sein, das leere Geschäftslokal habe sich gut geeignet und eine Apothekenkonzession konnte sie dann 2017 ebenfalls erwerben. Derzeit hat sie sieben Mitarbeiterinnen, die sich um die Belange der Kunden kümmern.

Viel los in der Erkältungszeit

Vor allem jetzt in der Erkältungszeit haben die Mitarbeiterinnen alle Hände voll zu tun. "Vitamin C, Zink und Mineralstoffe sind nun besonders wichtig, bei Stress zusätzlich B-Vitamine", rät Christen. Pflanzenextrakte wie zum Beispiel Cistus-Extrakte oder auch Hollunder kurbeln das Immunsystem an. "Inger - als Tee oder in Tablettenform - rate ich an, wenn das Wetter kühler wird. Aber eines gilt nach wie vor: Man muss Ruhe geben, viel Tee trinken", so die Apothekerin.

Schwitzen und viel trinken

Hier empfiehlt sie vor allem Grippetees, die das Schwitzen fördern, wie Lindenblüte oder ebenfalls Hollunder. Arzneimittel sollen hier nur unterstützend genommen werden. Hilfreich sind auch Salbei und Thymian, so auch homöopathische Mittel, die antibiotisch wirken, wie zum Beispiel Pelargoniumwurzel. 

Grippe und grippaler Infekt

"Viren mutieren sehr schnell, man kann sich immer wieder anstecken. Nur gegen den letzten Virus, den man hatte, ist man nach Abklingen der Erkältung immun", erklärt sie. Älteren und Schwächeren empfiehlt sie eine Grippeimpfung, wobei dies mit einem grippalen Infekt nicht zu verwechseln sei. "Bei der richtigen Grippe kommen hohes Fieber und Gliederschmerzen hinzu."

Das Team von Barbara Christen (rechts): Ines Scheiflinger, Barbara Küstner, Lisa Marie Pirker, Tanja Leitner, Michaela Buchacher, Sabine Lerchbaumer (v.li.); nicht am Bild: "Kräuterhexe" Maria Winkler
Bei einer Erkältung sollte man Ruhe geben, Vitamin C und Zink zu sich nehmen und viel Tee trinken, besonders diejenigen, die das Schwitzen fördern

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen