Umfrage
Was halten Sie von einer Beisskorbpflicht für Hunde?

5Bilder

Robert Altersberger, 38, Kleblach-Lind:
Ich bin dafür, dass alle Hunde einen Beisskorb tragen sollten - schon allein aus Selbstschutzgründen. Man weiß schließlich nie, ob es Giftköder sind, die er frisst. Mein Rottweiler beißt nur beim Hundesport zu. Ein Hund verhält sich immer so, wie man ihn abrichtet.

Chantal Kuttin, 16, Spittal:

Ich bin absolut dagegen, denn nicht jeder Hund ist gefährlich. Meine beste Freundin hat einen Rottweilermischling, der ganz lieb ist. Außerdem tun mir die Hunde leid, die einen Maulkorb tragen müssen, weil der sie ja doch ganz schön beeinträchtigt.

Daniel Steinacher, 26, Spittal:
Ich bin grundsätzlich gegen einen gesetzlichen Zwang. Jeder Hundebesitzer weiß doch selbst am besten, ob sein Hund harmlos oder gefährlich ist und einen Beisskorb tragen muss. Meinem Chihuahua-Rehpinscher-Mischling zum Beispiel würde keiner passen.

Anita Dertnig, 66, Spittal:
Ich bin absolut dafür. Ich wohne im Auenweg in einem siebenstöckigen Haus und habe vor einem großen Hund, der auch da wohnt, Angst. Die Besitzerin weiß das und warnt mich schon im Lift. Also: Alle größeren Hunde sollten einen Maulkorb tragen, die kleineren nicht.

Josef Tschikof, 88, Spittal:
Ich mit meinem Shih Tzu, einem chinesischen Tempelhund, habe mir ehrlicher Weise noch keine Gedanken zu dieser Frage gemacht. Ich bin noch nie gebissen worden - weder von einem fremden noch vom eigenen Hund. Aber bei Listenhunden ist ein Maulkorb schon angebracht.

Autor:

Michael Thun aus Spittal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen