Zehn Jahre für die Freiwilligkeit

Das hauptamtliche Dorfservice Team von li nach re: Doris Wirnsberger, Regionalkoordinatorin Martina Wirnsberger, Claudia Graf, Anita Dullnig, GF Ulrike Kofler, GF Elisabeth Tropper-Kranz, Petra Berger, Elke Binder, Alexandra Zauchner
6Bilder
  • Das hauptamtliche Dorfservice Team von li nach re: Doris Wirnsberger, Regionalkoordinatorin Martina Wirnsberger, Claudia Graf, Anita Dullnig, GF Ulrike Kofler, GF Elisabeth Tropper-Kranz, Petra Berger, Elke Binder, Alexandra Zauchner
  • Foto: KK/photo-baurecht.com
  • hochgeladen von Verena Niedermüller

DRAUHOFEN (ven). Das Dorfservice feierte sein Zehn-Jahr-Jubiläum mit 150 Gästen in der Landwirtschaftlichen Fachschule Drauhofen. Heutzutage zeigt sich mehr denn je, dass Freiwilligkeit und das Ehrenamt unverzichtbare Stützen in der Gesellschaft sind.

Mit vier Gemeinden gestartet

Was 2007 als Pilotprojekt mit vier Gemeinden begann, ist mittlerweile eine soziale Einrichtung, in welcher „Die Kraft aus dem Miteinander“ zum Kapital der Zu­kunft geworden ist. In nunmehr 15 Partnergemeinden und mit rund 145 Ehrenamtlichen MitarbeiterInnen sind vertrauensvolle, tragfähige Beziehungen gewachsen - die Grundlage für Sozialkapital.

Sozialer Dienstleister

Der Verein für Haushalts-, Familien- und Betriebsservice - besser bekannt unter seinem Markennamen „Dorfservice“ – ist ein nicht mehr weg zu denkender sozialer Dienstleister im Raum Oberkärnten, der für seine vorbildliche Verknüpfung von Ehrenamt und professionellen Strukturen bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.

Förderungen beantragt

Wirbel gab es kürzlich wegen gestrichener Förderungen. Geschäftsführerin Ulrike Kofler dazu: "Das Sozialministerium unterstützt uns seit einigen Jahren. 2016 wurde diese Förderung (zuletzt in Höhe von 7.000 Euro) gestrichen. Dafür haben wir einen einmaligen Betrag in Höhe von 5.000 Euro aus dem Anerkennungsfonds bekommen, der für besondere Leistungen im Bereich Ehrenamt eingerichtet wurde. Obwohl uns gesagt wurde, dass die allgemeine Förderung dauerhaft gestrichen wurde, werden wir sie heuer erneut beantragen."

Gastreferentin

Rund 150 Personen – davon 80 Ehrenamtliche Mitarbeiter feierten gemeinsam mit Obfrau Eva Altenmarkter-Fritzer, dem Vereinsvorstand und dem hauptamtlichen Dorfservice Team nun das Jubiläum. Als Gastreferentin diskutierte Cecily Corti, Gründerin der VinziRast-Einrichtungen Wien mit den Gästen über ihre Arbeit, ihr Leben und die Parallelen zum Dorfservice.
In Vertretung von Landeshauptmann Peter Kaiser und Stellvertreterin Beate Prettner gratulierte der 1. Landtagspräsident Reinhard Rohr zum Erfolg von Dorfservice und zu dem vielfältigen Netzwerk, das Eva Altenmarkter in den letzten zehn Jahren aufgebaut hat. Auch Landtagsabgeordneter Ferdinand Hueter, ein Bürgermeister „der ersten Stunde“, der Dorfservice bereits seit Beginn an tatkräftig unterstützt, fand lobende Worte für den gemeinnützigen Verein.

Theater der Mitarbeiter

Das bunte Geburtstagsfest wurde genutzt, um Rückschau zu halten und die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit zusammen zu tragen. Das gesamte Dorfservice Team brachte sich ein. Höhepunkt der Feier war eine selbst konzipierte „Theateraufführung“, die die Mitarbeiterinnen Anita Dullnig, Claudia Graf und Alexandra Zauchner gemeinsam mit Schauspielerin Gertrud Reiterer-Remenyi im Vorfeld erarbeitet hatten. Dank der „Spende“ der Schauspielerin konnten die Mitarbeiterinnen humorvoll und mit viel Charme die Höhen und Tiefen der Arbeit im Dorfservice darstellen.

Weitere Gäste waren Kurt Rakobitsch, Landesstelle Leader, Land Kärnten, Bürgermeister Erwin Angerer für Landesrat Gernot Darmann, weitere Bürgermeister und Gemeindevertreter aus Dorfservice Gemeinden, Netzwerkpartner, Sponsorenvertreter und sonstige Freunde und Unterstützer des Dorfservice.
Mit Alpinfolk vom Feinsten umrahmte das musikalische Quartett „de.Viere.do“ die rundum gelungene Veranstaltung.

Zum Geburtstag eine Spende

Trotz mehrfacher Auszeichnungen ist Dorfservice jedes Jahr aufs Neue auch auf private Spenden angewiesen – wer Dorfservice und damit die eigene Region unterstützen möchte, kann dies gern unter IBAN AT49 3941 2000 0001 5685 tun! (Spenden an Dorfservice sind steuerlich absetzbar – bitte kontaktieren Sie uns!)

Sinnvolle Mitarbeit im Ehrenamt

Auch neue ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind immer willkommen – bei Interesse melden Sie sich bitte bei Dorfservice unter 0650/42 30 637, dorfservice@lfs-drauhofen.ksn.at, www.dorfservice.at

Dorfservice-Gemeinden:

Dellach, Trebesing, Lendorf, Berg, Greifenburg, Gmünd, Malta, Lurnfeld, Baldramsdorf, Mühldorf, Krems, Rennweg, Seeboden; Oberdrauburg und Millstatt im Aufbau

Ehrenamtlich Mitarbeiter: rund 145 in 15 Gemeinden (hoher Männeranteil, ca 1/3)
Fördergeber: Hauptfördergeber Land Kärnten (wegen Prolongation häuslichen Wohnens und Förderung Mobilität), bis 2016 Sozialministerium (hat die Förderung leider gestrichen), vorher EU Förderung, Gemeindebeiträge, Sponsorpartner aus der Wirtschaft, private Spender)

Netzwerkpartner:
-Netzwerk Kraftfeld: Dorfservice, vitamin R (Radenthein), familija (Obervellach)
-Plattform Zivilgesellschaft Kärnten
-Sozial- und Gesundheitssprengel Spittal
-LAG Nockregion-Oberkärnten
Unser Angebot durch unsere Ehrenamtlichen MitarbeiterInnen:
-Fahrtendienste, Einkaufsdienste, Begleitdienste, kleine Hilfsdienste (keine Pflege- oder Haushaltsdienste)

Das Angebot durch hauptamtlichen Dorfservice-Mitarbeiter:

- Einsatz in Notsituationen (bei unvorhergesehenen Ereignissen, etwa Erkrankung der Mutter
- vorrübergehende Führung des Haushalts: Tarif sozial gestaffelt.
- Infodrehscheibe: Information im Bereich Soziales und Gesundheit

Angebot für Ehrenamtliche Mitarbeiter

-Begleitung und Koordination jeden Einsatzes
-regelmäßige Gruppentreffen
-bei Bedarf Supervision
-regelmäßige Weiterbildungen
-Ersatz des km-Geldes
-Versicherungsschutz

Wichtigste Zahlen 2016

rund 5.000 Einsätze
Geschenkte Stunden der Ehrenamtlichen: über 7.000
Gefahrene km: fast 90.000 (wobei wir km-Geld ersetzen)
Betreute Klientinnen: 500

Bisherige Preise und Auszeichnungen

2012 „Seniorenfreundliche Gemeinde“
2012 „Sozialmarie“
2012 Kärntner Regionalitätspreis
2013 Kärntner Regionalitätspreis
2014 Gesundheitspreis Land Kärnten
2014 Auszeichnung als „L-Träger“, BMLFUW
2016 Sieger von „dm miteinander“ im Bezirk Spittal

Autor:

Verena Niedermüller aus Spittal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.