23.10.2017, 12:59 Uhr

Carinthians Spittal: Zeichen gegen Rassismus und Frauenfeindlichkeit im Sport

Die Spittaler Kickerinnen setzen ein Zeichen gegen Rassismus und Frauenfeindlichkeit (Foto: KK/Carinthians)

Kickerinnen setzen Aktionen gegen Diskriminierung in Sport und Gesellschaft.

SPITTAL. Im Oktober finden europaweit die 18. "Fare network-Aktionswochen" statt, die auch erstmals vom einzigen Oberkärntner Frauenfußball-Verein, den Carinthians Spittal/Drau, aktiv unterstützt werden.

Viele Aktionen

Unter dem Motto "Ich bin gegen Rassismus" sind österreichweit viele Vereine mit dabei und setzen gemeinsam ein Zeichen für Respekt und gegen Diskriminierung in Gesellschaft und Sport. "Unser Meisterschaftsspiel gegen SK Sturm Graz stand unter dem Titel 'Carinthians gegen Rassismus und Frauenfeindlichkeit' und rund um diesen Slogan wurde von uns eine Vielzahl an Aktionen durchgeführt", erklärt Carinthians Spittal-Sektionsleiter Martin Bodner, dem jegliche Form von Diskriminierung ein Dorn im Auge ist: "Als Verein sehen wir es als unsere Pflicht, uns mit den Themen Rassismus und Frauenfeindlichkeit auseinanderzusetzen und darauf hinzuweisen, dass beide Bereiche große Probleme im Sport, aber auch allgemein in der Gesellschaft, darstellen. Uns geht es darum, hier positive Veränderungen zu erreichen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.