18.11.2016, 09:00 Uhr

Landjugend-Vorstand kommt aus dem Liesertal

Magdalena Kogler und Herwig Drießler leiten die Geschicke der Landjugend Kärnten (Foto: LJ Kärnten)

Herwig Drießler und Magdalena Kogler halten Brauchtum und Kultur aufrecht.

KREMS, RENNWEG (ven). Herwig Drießler (Nöring) und Magdalena Kogler (Rennweg) wurden nun als Landesobmann bzw. Landesleiter-Stellvertreterin der Landjugend (LJ) Kärnten gewählt. Die WOCHE sprach mit den beiden.

Seit 2014 im Vorstand

Drießler ist 2014 als Landesagrarsprecher der LJ gewählt worden und durfte ein Jahr aktiv im Vorstand mitwirken. "Das hat mir so viel Spaß gemacht, und ich konnte so viel für mich selbst und meine Persönlichkeitsentwicklung mitnehmen, dass ich mich ein Jahr später 2015 zur Wahl als Landesobmann gestellt habe und mich durchsetzen konnte." Nun wurde er erneut in seiner Funktion bestätigt. Ihm zur Seite steht Magdalena Kogler (20) als Stellvertreterin. "Ich habe mich für diesen Posten aufstellen lassen, weil ich außerhalb der Ortsgruppenarbeit auch noch Erfahrung sammeln wollte. Mir gefällt es sehr Veranstaltungen zu organisieren, an Wettbewerben mitzumachen, einfach das Miteinander und die Gemeinschaft zu erleben. Es wird bestimmt ein sehr aufregendes Jahr für uns alle werden, doch genau das ist das Schöne daran", so Kogler.

Landjugend-Fieber gepackt

Drießler ist seit seinem 14. Lebensjahr dabei (LJ Lieser-/Maltatal), Kogler seit 2012 (Rennweg). Drießler gefällt vor allem, wie Freundschaften gebildet werden und das Brauchtum aufrechterhalten wird. Kogler hat von "von Anfang an das 'Landjugend-Fieber' gepackt und ich von den ersten Aktionen weg immer mit Begeisterung dabei war. Es hat dann auch nur ein halbes Jahr gedauert, bis ich das erste Amt im Vorstand übernehmen durfte. Und seit 2014 bin ich nun Mädlleiterin in unserer Ortsgruppe", sagt sie stolz.

Vielseitiges Programm

Die Landjugend ist sehr vielseitig. Angefangen mit der Allgemein- und Persönlichkeitsbildung eines jeden Mitgliedes, oder Erhaltung der Kultur und des Brauchtums. Auch der gesellschaftliche Faktor bei diversen sportlichen und landwirtschaftlichen Bewerben wie Handmähen, Forst, Fußballturnier, 4rer-Cup, uvm. stärkt laut Drießler den Zusammenhalt. "Ich denke, die Landjugend ist in unserer Region sehr wichtig, weil die Jugendlichen, die nicht speziell zur Feuerwehr oder zur Musikkapelle gehen, bei uns Anschluss finden", ergänzt Kogler.

Großveranstaltungen im Bezirk

Die nächsten Vorhaben? "Von 25. bis 27. November findet der Bezirksfunktionärskurs statt, wo wir unsere Bezirksfunktionäre auf höchstem Niveau schulen. Weiter geht es vom 2. bis 5. Jänner mit dem Jugendleiterkurs, wo wir in drei Teilen unsere Mitglieder in Persönlichkeitsentwicklung und Rhetorik schulen. Besonders stolz sind wir auch auf unsere österreichweit einzigartige Volkstanzwoche, die alljährlich in den Semesterferien in Ehrental stattfindet. Von Sonntag bis Samstag wird alles rund ums Tanzen unseren Mitgliedern beigebracht und perfektioniert", so Drießler.

Eine besondere Ehre für ihn sei, dass in diesen Arbeitsjahr zwei Großereignisse im Bezirk Spittal stattfinden: Einerseits der Landesball der Landjugend Kärnten am 22. April 2017 in Millstatt und der Bundesentscheid Agrar- und Genuss-Olympiade von 21.bis 23. Juli 2017 an der LFS Litzlhof.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.