Caritas Mutter-Kind-Haus St. Pölten schenkt seit zehn Jahren Zukunft

Kurz vor dem Muttertag feiert die Caritas der Diözese St. Pölten das 10-jährige Bestehen des Mutter-Kind-Hauses in der Matthias-Corvinus-Straße in St. Pölten: Petra Fischer, Generalvikar Eduard Gurber, Karin Thallauer, Caritasdirektor Hannes Ziselsberger, Nina Schöbinger, Landesrat Maurice Androsch.
2Bilder
  • Kurz vor dem Muttertag feiert die Caritas der Diözese St. Pölten das 10-jährige Bestehen des Mutter-Kind-Hauses in der Matthias-Corvinus-Straße in St. Pölten: Petra Fischer, Generalvikar Eduard Gurber, Karin Thallauer, Caritasdirektor Hannes Ziselsberger, Nina Schöbinger, Landesrat Maurice Androsch.
  • Foto: Caritas St. Pölten
  • hochgeladen von Bettina Talkner

ST. PÖLTEN (red). Bereits seit 1995 führt die Caritas der Diözese St. Pölten ein Mutter-Kind-Haus. Als das ursprüngliche Haus am Mühlweg in St. Pölten den Bedarf an Wohnplätzen nicht mehr gerecht wurde, adaptierte die Caritas ein größeres Haus in der Matthias-Corvinus-Straße. 2007 konnte die Einrichtung in das neue Haus übersiedeln, wo neben 11 kleinen Wohneinheiten für Schwangere, Mütter und ihre Kinder auch Gemeinschaftsräume, ein Beratungsraum für Schwangere und die Beratungsstelle für „Rat und Hilfe“ Platz findet.

Caritas Direktor Hannes Ziselsberger betont: „Die Unterstützung von Familien in Not ist ureigenster Auftrag der Caritas. In diesen Situationen, wo neben der Schwangerschaft auch viele andere Fragen zu lösen sind, kann nicht ausreichend Geborgenheit und Sicherheit geboten werden. Dort, wo es plötzlich existenziell bedrohlich wird, wo keine passende Wohnung für eine junge Familie zur Verfügung steht, wo Ängste und Überforderung auftauchen, dort helfen wir, in dem wir an der Seite der Mütter und der Kinder stehen. Jedes neue Leben soll eine gute Chance haben, in unserer Gesellschaft anzukommen und in den Monaten der Schwangerschaft und nach der Geburt Sicherheit, Geborgenheit und Vertrauen erfahren können. Denn das sind die wichtigsten Bedingungen, um überhaupt in ein gutes und erfülltes Leben hineinwachsen zu können.“

Petra Fischer, Leitern im Mutter-Kind Haus ergänzt: „Bei uns können elf Frauen mit ihren Kindern bis zu einem Jahr lang einen Ort der Geborgenheit und Zuflucht finden. Mit dem Mutter-Kind-Haus haben junge Mütter die Chance nachzureifen sowie die Ruhe und die Normalität des Alltags zu finden. Hier werden sie unterstützt, um eine Ausbildung zu beenden, um einen Arbeitsplatz zu finden, um einen guten Umgang mit den eigenen Finanzen zu lernen und eine tragfähige und liebevolle Mutter-Kind- Beziehung aufzubauen. Und es wird ihnen eine Perspektive für ihr Leben nach dem Aufenthalt im Mutter-Kind-Haus aufgezeigt.

In Geborgenheit und behütet aufwachsen zu können ist keine Selbstverständlichkeit“, sagt Landesrat Maurice Androsch, „Mütter und ihre Kinder, die es nicht so einfach im Leben haben, werden in Einrichtungen wie dem Mutter Kind Haus der Caritas nicht allein gelassen.“ Besonders wichtig ist dem Land NÖ auch eine weitergehende nachhaltige Betreuung, damit nach dem Mutter Kind Haus ein Start in ein selbständiges Leben gelingt. Das ist durch das Mutter Kind Haus der Caritas gegeben, betont Androsch.

„Caritas ist eine Funktion der Kirche. Barmherzigkeit und Hilfe ganz am Anfang des Lebens ist ein Auftrag, der uns besonders wichtig ist und den Caritas und Land NÖ gemeinsam gut erfüllen“, ergänzt Generalvikar der Diözese St. Pölten, Eduard Gruber.

Mutter-Kind-Starthilfe der Caritas St. Pölten

Nach dem Aufenthalt im Mutter-Kind-Haus stehen die Frauen vor einer neuen, oft erstmals selbstständigen Existenzgründung. Besonders schwierig ist es eine geeignete und leistbare Wohnung zu finden. Die Ausstattung der Wohnung mit
Möbeln für Mutter und Kind, als auch die Kücheneinrichtung, sämtlicher Hausrat, Elektrogeräte, Kühlschrank und Waschmaschine bereitet Probleme.

Die Caritas hat daher ein „Mutter-Kind-Starthilfe-Konto“ eingerichtet, denn manchmal scheitert der Weg in die Selbständigkeit an nur wenigen hundert Euro. Mithilfe der Beiträge von diesem Konto können die Frauen dann eine Kaution für die eigene kleine Wohnung oder eine Ablöse bezahlen. Darüber hinaus werden die Mutter bei der Anschaffung von Möbeln, elektrischen Kleingeräten oder anderen notwendigen Dingen des Alltags unterstützt.

Spendenkonto:

IBAN: AT 85 2011 1410 0281 1210
BIC: GIBAATWWXXX
Kennwort: Mutter-Kind-Haus

Zum Muttertag: Schenken mit Sinn

Mit der Caritas Muttertags-Aktion von Schenken mit Sinn (shop.caritas.at/muttertag) kann man heuer 2 Mamas glücklich machen. Zum einen erhalten Mütter in Notsituationen Hilfe, zum anderen hat man ein außergewöhnliches Dankeschön für die eigene Mutter. Denn für jeden Kauf eines „Babypakets“ oder einer „Guten Nacht“ erhält man ein Muttertagsbillet mit der Information, wie im Namen der beschenkten Mutter konkret geholfen wird. Schenken mit Sinn ist auch ideal als Last-Minute Geschenk zum Muttertag: Kurzentschlossene können das Billet ganz einfach online herunterladen und zu Hause ausdrucken.

Kurz vor dem Muttertag feiert die Caritas der Diözese St. Pölten das 10-jährige Bestehen des Mutter-Kind-Hauses in der Matthias-Corvinus-Straße in St. Pölten: Petra Fischer, Generalvikar Eduard Gurber, Karin Thallauer, Caritasdirektor Hannes Ziselsberger, Nina Schöbinger, Landesrat Maurice Androsch.
Bedankung an SpenderInnen und Sponsoren des Caritas Mutter Kind Hauses: Matej Hargas, Josef Wenda, Renate Eigner, Pfarrer Karl Höller, Nina Schöbinger, Franz Ortner, Karin Thallauer, Caritasdirektor Hannes Ziselsberger, Petra Fischer, Irene Schogger, Landesrat Maurice Androsch, Regina Bannwarth-Hallach, Generalvikar Eduard Gruber.
Autor:

Bettina Talkner aus Gmünd

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Lokales
Partystimmung: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Reinhold Bilgeri.
7 Bilder

Landhausball
Ballvergnügen am Valentinstag in St. Pölten

Reger Besucherandrang beim diesjährigen Landhausball in St. Pölten. ST. PÖLTEN (pw). Herzen, so weit das Auge reicht. Der 66. Landhausball stand heuer unter dem Motto: "Happy Valentine." Stargast des Abends war Reinhold Bilgeri, der auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zum Mitsingen animierte. In absoluter Feierlaune zeigte sich Bürgermeister Matthias Stadler. Erst vor Kurzem wurde bekannt, dass keine Anklage wegen Untreue gegen ihn erhoben wird. "Ich bin heute entspannt und...

Lokales
Im Zuge umfangreicher Ermittlungen konnten vier Täter ausgeforscht werden.

Polizeierfolg
Jugendbande in St. Pölten ausgeforscht

Der Exekutive gelang es, durch umfangreiche Ermittlungen zahlreiche Straftaten in der Landeshauptstadt zu klären.  ST. PÖLTEN. Ermittlungserfolg für die Polizei in St. Pölten: Auf das Konto eines 17-jährigen Kosovaren gehen vier versuchte und zwei erfolgte Einbruchsdiebstähle, ein Fahrraddiebstahl und eine Körperverletzung. "Zahlreiche Taten konnten von Mai 2018 bis Dezember 2019 nachgewiesen werden", so Stadtpolizei-Kommandant Franz Bäuchler. Im Zuge der Ermittlungen gelang es weiters,...

Lokales
In der Ausbildung für Pflegeassistenz lernt man fürs Leben.
2 Bilder

Pflege und Soziales: Jobs mit Zukunft
Von den Scheibbser Senioren kann man sehr viel lernen

Stefanie Gamsjäger aus St. Georgen an der Leys lässt sich in St. Pölten zur Pflegeassistentin ausbilden. BEZIRK SCHEIBBS. Im Zuge unserer Serie "Pflege & Soziales: Jobs mit Zukunft" stellen wir die verschiedenen Jobs vor, die man nach einer Ausbildung am neuen Caritas-Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe (BiGS) in Gaming ergreifen kann. Wir geben Einblicke in die Aufgabenbereiche einer Heimhelferin. Man kann sehr viel dazulernen Die 21-jährige Stefanie Gamsjäger aus St....

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.