Corona
Massentests für Bürger am 12. und 13. Dezember

Am 5. und 6. Dezember werden in der Landeshauptstadt die Massentests durchgeführt.
  • Am 5. und 6. Dezember werden in der Landeshauptstadt die Massentests durchgeführt.
  • Foto: pixabay.com
  • hochgeladen von Karin Zeiler

+++UPDATE: 30.11., 12 Uhr+++
Die landesweite Testaktion im Dezember ist freiwillig, kostenlos und richtet sich grundsätzlich an alle Personen ab 6 Jahren mit Haupt- oder Nebenwohnsitz in St. Pölten (siehe "Das müssen Sie wissen" / unten).
Wie die Stadt jetzt aktuell mitteilt, befinden sich die Teststandorte im VAZ, im Saal der Begegnung beim Bahnhof, im Kulturhaus Wagram sowie in der FH. Die Registrierung ist ab 7. Dezember unter www.testung.at möglich.

"Derzeit laufen die Planungen auf Hochtouren, alle St. PöltnerInnen werden in den nächsten Tagen durch ein eigenes Schreiben über den genauen Ablauf und Modus verständigt",

berichtet Bürgermeister Matthias Stadler. Dadurch soll die Organisation (mit zugewiesenem Standort und Uhrzeit) für dieses umfangreiche Vorhaben besonders effizient und sicher gestaltet werden.

Personen, die sich krank fühlen oder bereits Symptome aufweisen, sind angehalten, nicht an der Massentestung teilzunehmen und direkt mit "1450" Kontakt aufzunehmen.

Massentests für Pädagogen finden beim VAZ statt

Festlegung der Standorte für Testungen der Pädagoginnen und Pädagogen sowie dem Schulpersonal in Niederösterreich; In St.Pölten wird am 5. und 6. Dezember beim VAZ getestet; Bürger können sich unter www.testung.at anmelden – am 12. und 13. Dezember finden die Antigen-Massentestungen an 38 Standorten statt.

ST. PÖLTEN / NÖ (pa). Das Bundesheer in Niederösterreich führt am 5. und 6. Dezember in allen Bezirken und Statutarstädten Schnelltests für Pädagogen und Schulpersonal durch. Bei 29 Stationen soll, mit knapp 70 Testspuren, das gesamte niederösterreichische Lehrpersonal, auf freiwilliger Basis, einem Schnelltest unterzogen werden. Die Vorbereitungen dazu laufen schon seit Mitte der Woche und sollen bis zum 4. Dezember, inklusive eines Probelaufs, abgeschlossen sein.
Entsprechende und konkrete Konzepte (inkl. der nötigen Ressourcen etc.) wurden erarbeitet.

"Für eine Umsetzung wurde von uns eine räumliche Möglichkeit erhoben – diese wäre sinnvollerweise beim VAZ",

so Stadtpressesprecher Thomas Kainz. Und so wird es auch sein, wie sich mittlerweile übers Wochenende bestätigte.
Für die Abwicklung werden in St. Pölten das Bundesheer sowie die Blaulichtorganisationen in Zusammenarbeit mit der Bezirksverwaltungsbehörde zuständig sein. Auch dementsprechend werden – soweit möglich – entsprechende Vorkehrungen (auch personell) getroffen.

„Ich danke den Soldaten in Niederösterreich, welche bis jetzt hervorragende Leistungen im Bereich der Vorbereitungen für die Covid19-Testungen der Pädagoginnen und Pädagogen erbracht haben – und ich bin mir sicher auch in der Durchführungen der Testungen erbringen werden.
Für die tolle Zusammenarbeit, bedanke ich mich bei den Behörden auf Landes-, Bezirks- und Gemeindeebne sowie den engen Schulterschluss der Einsatzorganisationen wie der Feuerwehr, der Rettung und Polizei mit dem Militärkommando Niederösterreich, in der Vorbereitung, für diesen Einsatz. Dieses funktionierende Teamwork ist das Resultat langjähriger Erfahrungen, aus der Zusammenarbeit in den verschiedenen Katastropheneinsätzen zum Schutz der Bevölkerung in Niederösterreich",

meint Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Der Militärkommandant von Niederösterreich, Brigadier Martin Jawurek meint, dass wie so oft auf die Sicherheitsfamilie Niederösterreich gezählt werden kann. Insgesamt werden an die 1000 Soldaten zusätzlich im Einsatz stehen.

So funktionierts für Bürger

Unter www.testung.at sind alle Infos zu Massentests abrufbar, informiert NÖ Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig. Die Online-Plattform ist eine wichtige Hilfestellung für Bürger und Gemeinden.

Am 12. und 13. Dezember finden in Niederösterreich die Antigen-Massentestungen statt. Alle Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher, die teilnehmen wollen, können sich nun online auf einer eigens eingerichteten Plattform umfangreich informieren. Auch für Gemeinden, welche die Testungen organisieren, und Freiwillige, die bei den Testungen mitarbeiten wollen, liefert die digitale Anlaufstelle eine breite Informationspallette. Zudem können sich alle, die sich testen lassen wollen, ab 7. Dezember für die Testung anmelden.

„Auf der Plattform können sich Bürgerinnen und Bürger sowie Gemeinden über den Ablauf der Massentestung bestens informieren. In enger Zusammenarbeit zwischen der Gesundheitsbehörde, dem Notruf NÖ, den Rettungsorganisationen und den Gemeindevertreterverbänden wurde eine wichtige Infodrehscheibe geschaffen, die einen wertvollen Beitrag leisten wird, den großen Kraftakt gemeinsam erfolgreich zu stemmen“,

bedankt sich NÖ Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig bei allen Beteiligten für die rasche Umsetzung.

38 Stationen in der Region St. Pölten empfohlen

Für die Stadt selbst sind 26 Teststraßen in Planung, inklusive der Umlandgemeinden sind es 38.
Hier der aktuelle Status, Montag, 30. November:
St. Pölten: 26;
Wilhelmsburg: 3;
Böheimkirchen und Pyhra je 2;
Karlstetten, Neidling und Kirchstetten je eine.
Fraglich ist dereit noch, ob Michelbach eine eigene Teststation erhält, oder die sich die Bürger in der Nachbarsgemeinde testen lassen können.

Massentestungen: Sechs Dinge, die man wissen sollte

ST. PÖLTEN. "Wie wird getestet?", "Wer kann teilnehmen?", "Wie lange dauert der Test?", und "Wann habe ich das Ergebnis vorliegen?" – dies alles sind Fragen, die wir uns nun – nachdem bekannt geworden ist, dass Massentestungen durchgeführt werden – stellen und offenbleiben.
Oder doch nicht? Denn auf der Seite www.testung.at wurden jene Fragen beantwortet, die am häufigsten auftauchen werden. Hier haben wir für Sie die wichtigsten auf einen Blick zusammengetragen.

Wie wird getestet?
Ein Nasen-Rachen-Abstrich wird durchgeführt, der innerhalb von 30 Minuten ein Ergebnis liefert. Und ja, der Test ist sicher und schmerzfrei.

Wie viel muss ich bezahlen?
Nichts. Der Test ist kostenlos.

Darf sich jeder testen lassen?
Die Testaktion „Niederösterreich testet“ richtet sich an Bürger ab sechs Jahren mit Haupt- oder Nebenwohnsitz in Niederösterreich. Minderjährige müssen von einem Elternteil begleitet werden.

Muss man sich zum Test anmelden?
Ja, unter www.testung.at

Sind Wartezeiten vorprogrammiert?
Der Test selbst dauert nur ein paar Minuten, man versucht, die Abläufe so zu planen, dass es zu keinen langen Wartezeiten kommt.
Kann ich mich in einer anderen Gemeinde testen lassen?
Ja, das ist grundsätzlich möglich.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Anzeige
Du kannst deine Fragen per Mail oder auf Social Media stellen und erhältst während der Live-Diskussion Antworten von den Experten.
Video

Politik & Pandemiemanagment
Hier gibt's die Online-Diskussion zum Nachschauen

Die Corona-Pandemie dauert nun schon eine Weile und wirft in der Bevölkerung immer wieder Fragen auf. Wenn auch du Fragen hast, die dir auf der Seele brennen, hast du heute ab 18:00 bei der großen Online-Diskussion "Politik & Pandemiemanagement" die Chance, deine Fragen Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner und Christof-Constantin Chwojka vom Notruf Niederösterreich zu stellen.  NIEDERÖSTERREICH. Vor gut einem Jahr wurde der erste Covid-19 Verdachtsfall in Österreich vermeldet. Seither ist die...

Aktuell


Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen