Karate, Coupe Milon
Wieninger siegt in Luxembourg

Das Finale entschied Kristin Wieninger mit einem 3:2-Sieg über Bahledova für sich und hat nun in der EM-Qualifikation 2020 die Nase vorne.
  • Das Finale entschied Kristin Wieninger mit einem 3:2-Sieg über Bahledova für sich und hat nun in der EM-Qualifikation 2020 die Nase vorne.
  • Foto: Kellner
  • hochgeladen von Tanja Handlfinger

Der 15. Coupe Milon zu Ehren des verstorbenen französischen Weltmeisters Michael Milon lockte als erstes bedeutendes Karate-Turnier des neuen Jahres über 500 Athleten aus 90 Vereinen bzw. 14 Nationen nach Bettembourg.

ST. PÖLTEN. Für die Kata-Karateka des Österreichischen Karatebundes zählt das Memorial zu den Qualifikationsturnieren für die Europameisterschaft im März in Azerbaijan. Daher fand man die gesamte nationale Spitze in der Nennliste dieses Turniers in Luxembourg. Vom UKA Zen Tai Ryu stellten sich SLZ/HASL-Athletin Funda Celo und Heeressportlerin Kristin Wieninger dem Kampfgericht.

Sieg für St. Pöltnerin

Die St. Pöltnerin Kristin Wieninger schaffte in ihrem Pool mit Siegen über die Belgierin Elena Denis (5:0), die Holländerun Soraya Wahjudi (4:1) und Lokalmatadorin Celine Henry (4:1) den Durchmarsch ins Finale. Im anderen Pool begann die Neulenbacherin Funda Celo mit 5:0-Siegen über die Luxembourgerin Louisa Borch und die Deutsche Anna-Marie Albrecht vielversprechend, blieb aber in Runde drei überraschend an der WM-Fünften Younmi Novo (Belgien) mit 2:3 hängen.

„Das war die Revanche für die Weltmeisterschaft: Damals siegte ich über Novo und holte WM-Bronze!“

hakte Staatsmeisterin Funda Celo dieses Turnier ab, denn das Podest über die Trostrunde zu erreichen blieb ihr verwehrt, da die Belgierin im Semifinale gegen die ehemalige SLZ/BORGL-Athletin Patricia Bahledova verlor.

Das Finale entschied Kristin Wieninger mit einem 3:2-Sieg über Bahledova für sich und hat nun in der EM-Qualifikation 2020 die Nase vorne. Der Konjice Horse-Cup in Slowenien und der Grand Prix Slovakia in Bratislava werden den Ausschlag geben, wer zur Europameisterschaft nach Baku fährt.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Viktoria Wolffhardt freut sich nach zweimaliger Qualifikation nun auf ihren Einsatz bei den Olympischen Spielen.
5

Näher dran an Olympia
Niederösterreicher sind voll im ‚Olympia-Fieber‘

Der Countdown läuft und 15 niederösterreichische Sportler fiebern bereits ihren Einsätzen bei den Olympischen Spielen von 23. Juli bis 8. August 2021 entgegen. NÖ. Die Tullnerin Viktoria Wolffhardt bringt mit ihren erst 26 Jahren jede Menge internationale Erfahrung mit. Bereits 2010 sicherte sie sich die Kanutin die Bronzemedaille bei den Olympischen Jugendspielen in Singapur. Den bisher größten Erfolg ihrer Karriere feierte Viki im Juni 208 mit dem Europameistertitel im Canadier. „Es war ein...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen