10.12.2017, 08:27 Uhr

Denkmalsanierung: St. Pölten hat seinen Wolf wieder (mit Video)

Seit 6.Dezember 2017 wacht der Passauer Wolf auf dem ... (Foto: Josef Vorlaufer)
ST. PÖLTEN (red). Vor achtzig Jahren wurde der „Passauer Wolf“ am damaligen Neugebäudeplatz (heute Kardinal-Franz-König-Platz) installiert. Durch die Einwirkung von Regen und Frost auf das Gestein der Denkmalanlage kam es zu Schäden im Bereich der Sockelplatten des Wolfes sowie des Steins mit dem St. Pöltner Stadtwappen. Im Sommer 2017 wurde daraufhin der Wolf abgenommen und ein Steinmetz mit der Sanierung der Schäden beauftragt. Die erneuerten Steinplatten und das St. Pöltner Wappentier wurden am 06. Dezember wieder an ihrem angestammten Platz montiert. Die Kosten der Sanierung in Höhe von rund 5000 Euro werden aus dem städtischen Denkmalpflege-Budget bestritten.

Zur Geschichte des Denkmals

Im Jahr 1937 wurde nach Plänen des St. Pöltner Architekten Rudolf Wondracek das markante Wohngebäude Rennbahnstraße 20-Neugebäudeplatz 6/7 fertig gestellt. Vor der abgerundet gestalteten Hauptfassade errichtete Wondracek ein dreieckiges Brunnenbecken mit einer dazu gehörigen, hoch aufragenden Stele, die ein steinernes St. Pöltner Stadtwappen trägt. Auf dieser Stele steht seit Vollendung der Anlage im Jahr 1938 der „Passauer Wolf“, eine Plastik des bekannten Künstlers Ferdinand Andri.
Der grimmig blickende „Passauer Wolf“ wurde von Andri, der damals fast siebzig Jahre alt war, zunächst in Lindenholz geschnitzt, ehe das Wappentier in Metall gegossen wurde. Das Holzmodell des Wolfes wird noch heute in Stadtmuseum verwahrt.



0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.