12.06.2017, 15:42 Uhr

Pielachtal: Der Verkehr wird immer mehr

Johann Bilek aus Weinburg hat A- und B-Schein. (Foto: Foto: Graf)

In Teil sieben unserer "Steig ein"-Serie befragten wir Pielachtaler Pensionisten zu ihren Verkehrserfahrungen.

PIELACHTAL (ng). Was hat sich in den letzten Jahren konkret beim Autofahren geändert? Die Bezirksblätter haben sich auf den Pielachtaler Straßen für Sie umgehört.
Der 81-jährige Johann Bilek aus Weinburg hat dazu seine ganz eigene Meinung: "Man muss heutzutage einfach mehr aufpassen, da das Verkehrsaufkommen im Vergleich zu früher sehr gestiegen ist." Der Weinburger besitzt den Führerschein seit 53 Jahren und fuhr lange Zeit jedes Jahr mit dem Auto in den Urlaub: "Früher bin ich mit der Familie immer nach Kroatien gefahren, aber das möchte ich heute nicht mehr. Zum Glück kann ich jetzt mit meinem Sohn in den Urlaub fahren."

Nur noch das Nötigste

"Ich fahre jetzt nur noch das Nötigste mit dem Auto. In ein bis zwei Jahren habe ich mir vorgenommen das Auto dann komplett stehen zu lassen. Aber das ist nicht so einfach bei uns. In Weinburg gibt es auch kein Geschäft mehr, jetzt muss man in den Nachbarort einkaufen fahren", erklärt Herr Bilek.
Ingrid Waldhart aus Ober-Grafendorf erklärt das Autofahren im Alter so: "Das Einzige das sich im Alter verändert, ist dass man vorsichtiger fährt."
Was die Pensionistin auch noch etwas stört ist die Rücksichtslosigkeit der Verkehrsteilnehmer: "Die Leute passen beim Autofahren nicht mehr so auf wie früher, da sie ständig abgelenkt sind und es immer eilig haben."

Verkehr wird mehr

"In den 33 Jahren in denen ich den Führerschein besitze hatte ich erst einen kleinen Zusammenstoß", schildert die Rabensteinerin Waltraud Kaiser. Sie teilt die Meinung der anderen Befragten: "Man muss schon sagen, dass der Verkehr im Gegensatz zu früher schon stark zugenommen hat und es sicher immer mehr werden wird."
Bei der Gruppe der über 85-Jährigen sollte beim Autolenken beachtet werden, dass beispielsweise Medikamente die Reaktionsfähigkeit stark beeinflussen. Außerdem nehmen im Alter die Sehstärke und Reaktionsfähigkeit ab - Achtung, Ausnahmen bestätigen die Regel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.