06.11.2016, 09:00 Uhr

"Wir wollen eine Show abliefern"

Trotz junger Jahre "big" im Musikgeschäft: Erik Horvath, Tobias Gärtner, Simon Loichtl und Adiran Panhauser.

Wenn sich vier Talente finden: Die "BigBoys" sind am Weg zur dritten Auszeichnung bei österreichweitem Bewerb.

ST. PÖLTEN (jg). Die Gründung der Band klingt wie aus dem Buche: Vier Jungs haben ein Faible für Musik, gehen gemeinsam in eine Schulklasse und erlernen unterschiedliche Instrumente, die in ihrer Zusammensetzung perfekt für eine Band geeignet sind. Eine Lehrerin gab vor acht Jahren in der Volksschule Traismauer den letzten Anstoß. Ab dann unterscheiden sich die "BigBoys" von herkömmlichen "Garagenbands": Von Anfang an wurden Adrian, Simon, Tobi und Erik – heute alle 15 Jahre jung – im Rahmen des Musikunterrichts in Traismauer und der Musik- und Kunstschule St. Pölten professionell begleitet. "So einen Glücksfall, dass vier Gleichaltrige gemeinsam musikalisch groß werden und dabei Spaß und ein riesen Talent haben, gibt es nur alle paar Jahre", sagt Musikschulchef Alfred Kellner. "Es macht Spaß, sie zu unterrichten, weil etwas weitergeht."

NÖs beste Nachwuchsband

Weitergegangen ist in den vergangenen Jahren tatsächlich viel. Am Anfang nahm man sich etwa die Traismaurer Band "monkeywrench" zum Vorbild ("Die sind so cool, so cool will ich auch einmal sein", erzählt Adrian über die Gründungsphase) und spielten Hits wie "Smoke on the Water". Heute zählen Eigenkompositionen zum Repertoire der Band. Dazwischen liegen Auftritte, bei denen nicht alles rund lief: "Stick heruntergefallen, Text vergessen, aufs Kabel gestiegen", zählt Erik ein paar Pannen auf. Dem gegenüber die schönen Momente ("Es ist ein tolles Gefühl, wenn man auf der Bühne steht und die Leute manchmal sogar zwischen den Liedern applaudieren", so Adrian) sowie Preise und Auszeichnungen: 2012 wurden die "BigBoys" als beste Nachwuchsband des Landes geehrt, drei Mal holten sie beim Landeswettbewerb podium.jazz.pop.rock und zwei Mal gar beim Bundeswettbewerb einen 1. Preis.
Von 10. bis 12. November können die Jungs bei dem musikalischen Wettspiel, bei dem sich die besten Nachwuchsmusiker Österreichs messen und der nun erstmals in St. Pölten ausgetragen wird (siehe unten), zum dritten Mal einen 1. Preis abräumen.

"Message in the Bottle"

Vor die Jury werden sie mit zwei Eigenkompositionen und "Message in the Bottle" treten und dabei versuchen, "eine Show abzuliefern", wie die Jungs sagen. Wie stehen ihre Chancen? "Message in the Bottle zu singen und gleichzeitig Gitarre zu spielen ist schwierig, das bringen manche Kommerzbands nicht zusammen", sagt Kellner und stapelt anschließend gleich tief: "Es ist schon ein Ehre, dass wir an dem Wettbewerb überhaupt teilnehmen dürfen."

Bundeswettbewerb podium.jazz.rock

Von 10. bis 12. November treten Österrreichs größte Talente im Festspielhaus und im Freiraum in musikalischen Wettstreit. Mit dabei neben den BigBoys: monkeywrench (Traismauer) und Viktoria Holzheu (St. Pölten). An den Abenden spielen die Gewinner der jeweiligen Kategorien live in St. Pölten Lokalen.

www.musikschulmanagement.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.