Theater am Fluss
Standing Ovations für Helden von Sherwood

731Bilder

Ein bisschen Liebe, ein bisschen Geschichte, ein bisschen Schwertkampf und ganz viel Humor.
STEYR. Zum "kleinen Jubiläum" – fünf Jahre Theater am Fluss – gab´s heuer "Robin Hood" zu sehen. Naja, werden sich Viele jetzt denken, oft kopiert, nie erreicht. Aber: Diese Inszenierung von Herbert Walzl hat es wirklich in sich. Schon der unkonventionelle Einstieg in das Stück verspricht Einiges.

Top Besetzung

Alle Rollen sind heuer mit großartigen Darstellern besetzt. Marcel Philip Kraml bezaubert als Titelheld mit seiner gesanglichen und schauspielerischen Leistung nicht nur Lady Marian, gespielt von Sieglinde Hauser, sondern zieht auch das Publikum in seinen Bann. Michael Kuttnig brilliert schauspielerisch und gesanglich als herrschsüchtiger Sheriff von Nottingham. Bernhard Oppl und Michael Zintl-Reburg sorgen als ängstlicher Müller Midge und Allan der Dichter für die humorvolle Seite im Stück. Raphael Cisar als dümmlicher wirkender aber auch grausamer Prinz John verkörperte seine Rolle sehr überzeugend. Oliver Roitinger als Little John und Stefan Adamski als Bruder Tuck sowie Stefan Parzer als Will Scarlett stehen als Geächtete Robin Hood zur Seite. Großartig auch HP Baumfried als Bischof, der im Stück so manches Kleidungstück lassen muss. Und nicht zu vergessen, Gerhard Schürausz, der sich als Hofnarr genial in Szene setzt.

Theater für Jedermann

Musikalisch wird das Stück auch heuer wieder von Wiff LaGrange und seinen vier Musikern großartig untermalt. Tanzeinlagen von smash! the Limit geben dem Stück noch den letzten Kick. Die aufwändig gestaltet Bühne an deren Ecken und Enden sich etwas tut, sowie tolle Lichteffekte runden das Ganz ab. Regisseur Herbert Walzl schuf mit dieser Fassung von Robin Hood ein Stück für Jedemann. Als Zuschauer hat man einfach den Eindruck, dass die Schauspieler ihre Rolle "leben" und Spaß daran haben.
Eine neue Tribüne fürs Publikum und ein Shuttle Service zum Parkplatz beim Tennishof Rottenbrunner sind heuer auch neu. Bei der ausverkauften Premiere gab es natürlich Standing Ovations. Der Regen, der kurz vor Ende des Stückes einsetzte tat dem ganzen aber keinen Abbruch.
Bei der anschließenden Premierenfeier war viel Stadt-Prominenz wie beispielsweise Bürgermeister Gerald Hackl, die Vizebürgermeister Ingrid Weixlberger, Wilhelm Hauser und Helmuth Zöttl, anwesend. Bis 10. August ist Robin Hood noch beim Theater am Fluss zu sehen. Infos zum Stück und Karten unter: theater-am-fluss.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen