Der „Star Park Hohe Dirn“ nimmt Formen an

6Bilder

REICHRAMING. "Schon immer war es uns ein Hauptanliegen, der Bevölkerung die Faszination des Sternenhimmels näherzubringen", sagt Rudolf Dobesberger, Obmann des Vereins Sternfreunde Steyr. Der Verein hat seit 2013 seinen Standort auf der Hohen Dirn am nördlichen Rand des Nationalparks Kalkalpen. Die Region ist einer der letzten Orte, wo der Sternenhimmel noch abseits störender Lichtquellen hervorragend beobachtet werden kann. Auf die Gefahren der Lichtverschmutzung hinzuweisen, ist daher eine der Kernaufgaben des Vereines. „Von Beginn an veranstalteten wir einmal monatlich einen öffentlichen Beobachtungsabend, bei dem unsere Geräte jedoch jedes Mal mühsam aufgebaut und nach der Beobachtung wieder abgebaut werden mussten“, erklärt der Obmann den Grund für den Bau der Sternwarte.

Dunkelster Standort

Daher wurde von den Sternfreunden schon länger mit dem Gedanken gespielt, eine fixe Beobachtungsstation auf der Hohen Dirn zu errichten. Der Standort knapp unterhalb der Schosserhütte auf über 1.100 m ist dabei ideal, da er sich über der Nebelgrenze und abseits störender Lichtquellen befindet. "Die Hohe Dirn ist einer der dunkelsten Standorte in Mitteleuropa". Die ersten Planungsschritte begannen Anfang 2016. Gemeinsam mit dem Verpächter der Liegenschaft wurde ein Umwidmungsantrag bei der Gemeinde Reichraming eingebracht, um eine Errichtung einer Sternwarte erst rechtlich zu ermöglichen.
Parallel dazu erhielt das Projekt eine EU Förderung über die Leaderregion Nationalpark Kalkalpen, die jedoch nur einen Teil der Kosten deckt. Darüber hinaus ist der ehrenamtliche Verein auf Spenden angewiesen. "Nachdem alle notwendigen Bewilligungen eingeholt waren, konnte heuer mit dem Bauprojekt Ende August begonnen werden. Die Gemeinde Reichraming war von Anfang an ein großer Unterstützer des Projektes". Vor der Winterpause konnte bereits ein Großteil der Arbeiten durchgeführt werden. So wurde eine Gerätehütte errichtet und eine Beobachtungskuppel aufgestellt, in der zukünftig die Beobachtungen stattfinden. Nächstes Jahr soll eine zweite, noch größere Kuppel dazukommen. „Die rasche Umsetzung war nur dank der zahlreichen aufgewendeten ehrenamtlichen Stunden unserer Mitglieder möglich, die bis jetzt knapp 800 Stunden geleistet haben,“ zeigt sich Obmann Dobesberger begeistert.

Betrieb läuft weiter

Die offizielle Eröffnung ist im ersten Halbjahr 2018 geplant. Trotz der Bauarbeiten läuft der Beobachtungsbetrieb aber weiter. „Im Zuge des nächsten astronomischen Highlights, dem Meteorschauer der Geminiden werden wir ab dem 13. Dezember jede Nacht bei klarer Sicht beobachten. Auch am 15. Dezember im Zuge des Sonnenwendfeuers, das auf der Schosserhütte stattfinden wird“, so Dobesberger.

Sternfreunde Steyr
Der Verein Sternfreunde Steyr wurde im Jahr 2003 gegründet. Rund 40 Mitglieder und an die 100 Interessenten unterstützen den Verein. Die neue Sternwarte auf der Dirn soll auch für die Bevölkerung zugänglich gemacht werden. Bei Führungen durch Mitglieder der Sternfreunde Steyr werden unter anderem Sternbilder, Galaxien und Planeten erklärt. Für größere Gruppen gibt es eigene Termine – unabhängig von den monatlichen Beobachtungsterminen. Am Samstag, 15. Dezember, findet um 17 Uhr ein Beobachtungsabend bei Schönwetter auf der Dirn statt. Motto: Die krönende Sternschnuppennacht als Abschluß des Jahres. Bitte bis 16 Uhr unter 0664/621 2018 anrufen, ob der Termin aufrecht ist.
• Kontakt: Obmann Rudolf Dobesberger, rudolf.dobesberger@utanet.at. Infos über weitere Termine unter sternfreunde-steyr.at Infos zum Starpark: starparkhohedirn.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen