12.10.2014, 21:29 Uhr

Tageszentrum Verein Wohnen feiert fünften Geburtstag

Dr. Eva Eichinger, Leiterin des Tageszentrums, Roland und Sandra

Seit 2009 gibt es das Tageszentrum am Hessenplatz in Steyr. In erster Linie dient es als Tagesaufenthalt für die Bewohner der Notschlafstelle in der Blumauergasse.

Doch auch andere Hilfesuchende finden dort Aufnahme. Es gibt Beratung und Unterstützung, etwas zu essen und zu trinken und so manches (wieder) zu lernen. Zusammenhelfen und Zusammenhalt, Eigenverantwortlichkeit und Rücksichtnahme auf andere, der Umgang mit Geld und Behörden oder auch nur die einfachsten Hygieneregeln stehen dort an der Tagesordnung. Gemeinsam mit den Klienten wird gekocht und auch wieder aufgeräumt, kreative Projekte werden entworfen und umgesetzt und die Ergebnisse zum Teil verkauft. Im Tageszentrum gibt es Raum und Ansprechpartner, für viele ist es nahezu Wohnzimmer, die Leute vor Ort wie eine Familie.
„Dass Tageszentrum und Notschlafstelle räumlich getrennt sind, hat durchaus seinen Sinn. Es unterstützt die sachliche Trennung und ist vom Land Oberösterreich, von dem wir finanziert werden, so gewünscht“, erklärt Eva Eichinger, Leiterin des Tageszentrums. Gemeinsam mit ihrem Team betreut sie an die 160 Personen und ihre Schicksale pro Jahr, Tendenz steigend.
Da ist Roland, der schon fast zum Inventar gehört und kaum mehr wegzudenken ist. Sandra, die zwar eine eigene Wohnung hat, der ihr Substitutionsprogramm aber mit Hilfe der Leute im Tageszentrum viel leichter fällt und Werner, der von seiner Lebensgefährtin auf die Straße gesetzt wurde und die Hilfe als Überbrückung sieht. Er will so schnell wie möglich wieder auf eigenen Beinen stehen. Sie alle sind dankbar für die Möglichkeit, denn „gäbe es das hier nicht, gäbe es für uns nur mehr den Platz unter der Brücke“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.