22.10.2014, 04:00 Uhr

"Ältere Generation ist Melkkuh der Nation"

(Foto: Privat)

Die Erhöhung der Stundenzahl an Pflegebedarf stößt SP-Gemeinderätin Rosa Hieß sauer auf.

STEYR. Das Sozialministerium hat ein Gesetzespaket zur Pflege in Begutachtung geschickt in dem die Stundenzahl an Pflegebedarf, die für die Erlangung der Pflegegeldstufen 1 und 2 notwendig ist, erhöht werden soll. Ab 1. Jänner sollen die Stunden in Stufe 1 von 60 auf 65 und in Stufe 2 von 85 auf über 95 Stunden angehoben werden. "Gerade die Generation, die mit ihren vielen Arbeitsjahren in diese Töpfe eingezahlt hat, soll jetzt, wo sie Hilfe braucht, bestraft werden, indem die Pflegestunden für die Stufen 1 und 2 erhöht und damit die Zuerkennung erschwert werden soll", ärgert sich Hieß. Durch viele, persönliche Gespräche kennt Hieß die Situation. "Bei Pflegegeldanträgen, die manchmal vom Krankenhaus gestellt werden, wird nur auf die medizinische Hilfe hingewiesen. Wie der Patient den Alltag meistern soll, wird nicht berücksichtigt. Genau dies sind die Stunden, die nirgends aufscheinen".

Aktion gegen Erhöhung
Die Erhöhung der Stunden, so Hieß, ist der falsche Weg. "Die ältere Generation ist anscheinend immer die Melkkuh der Nation. Die Prioritäten der Regierung liegen derzeit anscheinend woanders. Gekürzt wird aber bei der eigenen Bevölkerung. Das ist schlicht und einfach unsozial". Die SP-Gemeinderätin will einen Aufruf starten um sich mit Aktionen gegen dieses Vorgehen zur wehren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.