23.11.2016, 10:18 Uhr

"Wir haben an uns geglaubt"

ury-Mitglied Pocher, Arno Koch, Anika Bollmann und Pablo Grande (hi. v. l.). Sommerer und Regina Haring (vo. v. l.). (Foto: Ladies and Gentleman)

Gebürtige Steyrerin singt mit Chor im Finale "Große Chance der Chöre"

STEYR, WIEN. Wie die meisten interessanten Dinge im Leben ist auch die Gründung des Chors "Ladies & Gentleman" zufällig „passiert". "Wir haben uns auf der Donauinsel kennengelernt. Ich hatte meine Gitarre dabei und schnell ergab sich eine spontane Improvisation", erzählt Susanne Sommerer. Sommerer stammt aus Christkindl und lebt jetzt in Wien. Ihre Musikkarriere startete sie bereits mit vier Jahren.
"Nachdem wir vier Sängerinnen und Sänger waren und das die Mindestanzahl eines Chores bei der Großen Chance ist, haben wir uns gedacht, diese Sendung wäre etwas für uns, um uns einem großen Publikum zu präsentieren", beschreibt Sommerer den Weg zur "Großen Chance der Chöre". Für den jungen Chor war es ein großes Abenteuer. "Aber wir haben von Beginn an an uns geglaubt und gehofft, dass die Freude, die wir selbst beim Singen haben, auch auf die Zuhörer und Zuseher überschwappt."
Im Finale am Freitag, 25. November, werden acht Chöre gegeneinander antreten. "Wir sind eine sehr junge Formation. Das heißt, wir haben noch nicht so eine große Fan-Base wie ein Chor, den es bereits seit langer Zeit gibt. Es werden die Anrufe und SMS des Publikums gezählt. Es entscheiden also im Finale die Zuschauer, wer gewinnen wird", ruft Sommerer zum Voten für "Ladies & Gentleman" auf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.