Premiere für den Freeski-Weltcup

17Bilder

STUBAI (kr). Atemberaubende Jumps und spektakuläre Moves gab es am vergangenen Wochenende im Stubai Zoo am Stubaier Gletscher zu bestaunen – der erste FIS Freeski World Cup Stubai fand statt! Mit dabei war die Weltelite der Freeski-Szene aus der ganzen Welt: Insgesamt 140 FreeskierInnen aus 25 Nationen waren vertreten. Am Ende konnten Øystein Bråten bei den Männern und Jennie-Lee Burmansson bei den Frauen mit ihren spektakulären Jumps überzeugen und den Weltcup gewinnen.

Qualifikation

Am Freitag fand die Qualifikation der Männer statt. Dabei zeigten die Besten der Slopestyle-Szene ihr ganzes Können. 16 Teilnehmer schafften nach einer großen Show den Sprung ins Finale am Sonntag. Für eine Überraschung sorgte Sam Baumgartner aus Österreich, der in seinem ersten Slopestyle-Weltcup den Einzug unter die Top 16 schaffte. 
Die Qualifikation der Damen fand am Samstag statt. Es war eine kleine Geduldsprobe für die Veranstalter aber auch für die Athleten, denn Wind und Nebel ließen die Damen-Qualifikation lange Zeit auf der Kippe stehen. Am Ende trotzten die besten Freeski-Girls dem schlechten Wetter und glänzten bei schwierigen Bedingungen mit viel Style und einer gehörigen Portion Mut. 

Finals am Sonntag

Am Sonntag war es dann so weit: das große Finale fand im Stubai Zoo auf über 3.000 Metern statt. Nach einem spannenden Wettkampf mit teilweise sehr schwierigen Bedingungen aufgrund des Windes, konnte Øystein Bråten aus Norwegen mit 91,40 Punkten den Weltcup für sich entscheiden. Auf Platz zwei schaffte es der Kanadier Evan McEachran mit 86,20 Punkten und auf Platz drei lag Colby Stevenson aus den USA mit 81,80 Punkten. 
Bei den Damen gewann die Schwedin Jennie-Lee Burmansson mit 80,00 Punkten vor Katie Summerhayes aus Großbritannien mit 77 Punkten und Claire Caroline aus den USA mit 75,20 Punkten. 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen