Gewaltprävention

Beiträge zum Thema Gewaltprävention

Michael Gruber, Kirchdorfs FPÖ-Bezirksparteiobmann

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen
"Das Schweigen muss endlich gebrochen werden!"

„Nicht nur am Gedenktag sollte dieses Thema angesprochen werden, es ist allgegenwärtig, 365 Tage im Jahr“, sagt LAbg. Michael Gruber anlässlich des internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen und Mädchen (25. November). PETTENBACH, BEZIRK KIRCHDORF. „Noch immer wird jede fünfte Frau von ihrem Ehemann oder Lebensgefährten misshandelt. Jede dritte österreichische Frau wurde bereits einmal Opfer von sexueller Gewalt und mehr als die Hälfte haben körperliche Gewalt erfahren, wie laut...

  • Kirchdorf
  • Bezirksrundschau Kirchdorf
Cornelia Pöttinger aus Kirchdorf ist die Landesobfrau der „Frauen in der Oberösterreichischen Volkspartei“

Frauen in der ÖVP
"Gewalt darf keinen Platz habe!"

Die internationale Kampagne "16 Tage gegen Gewalt an Frauen" ist ein Aktionszeitraum, der jährlich zwischen dem Internationalen Tag der Gewalt an Frauen am 25. November und dem Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember stattfindet. KIRCHDORF (sta). "Gewalt gegen Frauen, Mädchen und Kinder darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Jeder einzelne Gewaltakt ist einer zu viel." sagt Cornelia Pöttinger, Landesobfrau der Frauen in der ÖVP. Für sie ist es daher ganz wichtig, dass...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
Gewalt vorzubeugen und junge Leute in ihrer Entwicklung stärken will das Jugendrotkreuz mit seinen Präventions-Projekten.

Jugendrotkreuz
Gewaltprävention beginnt im Kindergarten

Streit. Mobbing. Soziale Ausgrenzung. Gewalt ist ein schlechtes Mittel, um Konflikte zu lösen. Mit neuen Präventionsprogrammen unterstützt das OÖ. Jugendrotkreuz junge Menschen in ihrer Selbstwahrnehmung und hilft ihnen, Fähigkeiten im Umgang mit anderen zu entfalten. OÖ. Seit mehr als 70 Jahren begleitet die landesweit größte humanitäre Jugendorganisation die Arbeit an Schulen und startet ins Schuljahr 2020/21. “Um junge Menschen dahingehend zu sensibilisieren und gleichzeitig ihre eigenen...

  • Oberösterreich
  • Marlene Mülleder
von links: Sonja Ablinger (Vorstandsvorsitzende Gewaltschutzzentrum OÖ), Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer und Eva Schuh (Geschäftsführerin Gewaltschutzzentrum OÖ) informierten am 13. Juli 2020 über den Anstieg häuslicher Gewalt.

Gerstorfer/Schuh/Ablinger
Corona-Pandemie führte zu mehr häuslicher Gewalt

Während der Corona-Pandemie ist häusliche Gewalt gestiegen. Die fünf Frauenhäuser in Oberösterreich sind derzeit gänzlich ausgelastet. Mehr geworden sind vor allem Klientinnen in ländlichen Gebieten und Kinder sowie Jugendliche unter 18 Jahren. OÖ. Jede fünfte Frau ist laut einer Studie der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte körperlicher und/oder sexueller Gewalt ausgesetzt. Zwei von drei Übergriffen ereignen sich in der eigenen Familie oder im engsten sozialen Umfeld. Die...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Gewalt gegen Frauen hat in den letzten Wochen zugenommen. Das Autonome Frauenzentrum, das unter anderem Rechtsberatung und Prozessbegleitung anbietet, wird nun vom Land OÖ finanziell unterstützt (Symbolbild).

Christine Haberlander
Land OÖ unterstützt Autonomes Frauenzentrum Linz

Das Land Oberösterreich unterstützt das autonome Frauenzentrum in Linz mit 57.000 Euro. Gerade in Zeiten der Krise sei das wichtig, betont Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander. OÖ. Das Frauenreferat des Landes OÖ unterstützt das autonome Frauenzentrum in Linz mit 57.000 Euro.  „Vor allem wollen wir Mädchen und Frauen bei der Entwicklung ihrer persönlichen Kompetenzen unterstützen. Das autonome Frauenzentrum leistet dazu mit bedarfsgerechten, niederschwelligen und kostenlosen...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Kinder- und Jugendanwältin Christine Winkler-Kirchberger befürchtet derzeit eine Zunahme an Gewalt (vor allem psychische) gegen Kinder.

Kinderschutz
„Spielplätze aufsperren wäre eine Sicherheitsmaßnahme“

Die Kinder- und Jugendanwaltschaft (KiJA) befürchtet, dass ohnehin schon angespannte Beziehungen zu Hause eine Gefahr für Gewalt an Kindern und Jugendlichen darstellen. Derzeit melden sich etwa Pädagogen und Pädagoginnen, weil sie ein Kind nicht erreichen können. Die StadtRundschau hat mit Christine Winkler-Kirchberger, Leiterin der Kinder- und Jugendanwaltschaft des Landes Oberösterreich gesprochen. Nimmt Gewalt gegen Kinder derzeit zu? Winkler- Kirchberger: Aufgrund der...

  • Linz
  • Katharina Wurzer
Die FPÖ fordert nach dem Attentat von Wullowitz Konsequenzen: von verschärften Zuwanderungsbestimmungen bis hin zu Rechtsberatungen für Asylwerber, deren Asylantrag abgelehnt wurde und die in ihre Heimat rückgeführt werden sollen.
1 1 2

FPÖ
"Wullowitz muss Folgen haben"

Die FPÖ fordert nach dem Attentat von Wullowitz Konsequenzen: von verschärften Zuwanderungsbestimmungen bis hin zu Rechtsberatungen für Asylwerber, deren Asylantrag abgelehnt wurde und die in ihre Heimat rückgeführt werden sollen. OÖ. Nach dem Attentat von Wullowitz, bei dem zwei Menschen getötet wurden, fordert die FPÖ Konsequenzen. Laut den Freiheitlichen seien 40 Prozent aller Gewaltdelikte in Österreich auf Ausländer zurückzuführen. Darunter würden Deutsche, Rumänen, Serben sowie Türken und...

  • Linz
  • Carina Köck
Michael Gruber, zuständiger Abgeordneter des FPÖ-Klubs für Asyl- und Integrationsfragen

FPÖ Asylsprecher Michael Gruber
"Gewaltpräventionsprogramm ist unzureichend"

PETTENBACH (sta). „Das vom Integrationslandesrat verfolgte Gewaltpräventionsprogramm ist unzureichend“, so Landtagsabgeordneter Michael Gruber aus PEttenbach hinsichtlich der jüngsten Vorfälle im Mühlviertel, wo es trotz Anti-Aggressions-Training zu mehreren Opfern kam, „ich fordere daher effektivere Maßnahmen.“ „Es braucht ein Sicherheitskonzept, wo eine konkrete Handhabe gegen gewalttätige Personen möglich ist. Im Fall von Asylwerbern heißt dies bei jeglichen Gewalttaten, dass der Anspruch...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
Polizist Alexander Geyrhofer hat nach einem Buch für Lehrer nun auch einen Ratgeber für Eltern verfasst.

Neuer Elternratgeber
"Kinder brauchen Begleitung im Internet"

Polizist Alexander Geyrhofer gibt Eltern Tipps für sicheres Surfen. SCHÖRFLING (rab). "Ich halte es für grob fahrlässig, wenn man Kinder das Internet alleine kennenlernen lässt", sagt Polizist Alexander Geyrhofer aus Schörfling. Der 55-Jährige ist seit 2000 in der Sucht- und Gewaltpräventionsarbeit tätig, davon mehr als sechs Jahre lang am Landeskriminalamt Oberösterreich. Dort leitete er unter anderem das österreichweite Projekt "Click & Check". Internetkriminalität nimmt zu Seine Erfahrungen...

  • Vöcklabruck
  • Maria Rabl
Kinder, die Opfer von Übergriffen wurden, können in den sechs Kinderschutzzentren Hilfe in Anspruch nehmen.
2

20 Prozent halten Ohrfeige für okay

Gerstorfer: Es braucht Hilfe für Opfer und präventive Aktionen OÖ. Rund 56 Prozent der 18- bis 29-Jährigen geben an, in ihrer Kindheit körperliche Gewalt erfahren zu haben. Jeder fünfte Oberösterreicher meint, dass eine "gesunde Watsche" nicht schadet, und ein Drittel der Bevölkerung weiß nicht, dass Gewalt gesetzlich verboten ist. Gewalt gegen Kinder und Jugendliche, egal ob physisch, psychisch oder sexuell, ist auch im Jahr 2017 noch immer ein tabuisiertes Thema. Die Kinder- und...

  • Linz
  • Victoria Preining
Das Gewaltschutzzentrum OÖ bietet individuelle und vertrauliche Hilfe für Betroffene von Gewalt in der Familie und im sozialen Nahraum an.

Gewalt macht krank

Im sechsten und letzten Teil der Serie des Gewaltschutzzentrums OÖ. geht es um die körperlichen und seelischen Verletzungen, die Gewaltopfer erleiden. BEZIRK (wey). Personen, die Opfer von häuslicher Gewalt werden, erleiden oftmals körperliche und so gut wie immer seelische Verletzungen. Man denkt dabei zuerst an blaue Flecken, Brüche oder Prellungen. Neben diesen sehr offensichtlichen Verletzungsfolgen verursacht Gewalt aber auch andere Beschwerden, bei denen der Zusammenhang vorerst nicht so...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Schülerinnen der HS Helfenberg bei einem der 11 Module des Projekts
4

Wie Schüler Alternativen zu Gewalt und Sucht lernen

10 Jahre gibt es die Initiative "Clever & Cool" - ein Gemeinschaftsprojekt von Polizei, Gesundes Oberösterreich (Land OÖ) und dem Institut Suchtprävention zur Sucht- und Gewaltprävention in Schulen. Das Resümee ist sehr positiv. 9 von 10 Lehrern berichten, dass das Projekt für das Klassenklima förderlich ist. Linz (red). Eine clevere Idee wird 10 Jahre alt. Das Projekt "Clever & Cool" zur Sucht- und Gewaltprävention bewährt sich seit einem Jahrzehnt mit großem Erfolg. Das ist jetzt auch...

  • Linz
  • Online-Redaktion Oberösterreich
Gewalt an Frauen ist vielfach noch ein Tabuthema.

Gewalt in den Familien: Wenn Frauen keinen Ausweg sehen

Eine mögliche Anlaufstelle ist das Gewaltschutzzentrum Kirchdorf. Rosa Edlmayr ist gelernte Sozialarbeiterin und im Gewaltschutzzentrum in Kirchdorf tätig. In einem Interview mit der BezirksRundschau erklärt sie, was es heißt, sich in den eigenen vier Wänden vor Gewalt zu fürchten. BezirksRundschau: Welche Arten von Gewalt kann es innerhalb einer Partnerschaft geben? Rosa Edlmayr: Zu 90 Prozent sind Frauen von Gewalt betroffen. Zum einen gibt es die psychische Gewalt. Das heißt, das Opfer wird...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.