Hochwasserschutzanlage

Beiträge zum Thema Hochwasserschutzanlage

Hochwasserschutz Rohrbach "Grabenäcker": Bürgermeister Günter Schmidt, Infrastrukturlandesrat Heinrich Dorner, Wasserwirtschafts Hauptreferatsleiter Christian L. Sailer und Thomas Halbritter (v.l.n.r.)
3

Hochwasserschutz
Erstes Rückhaltebecken in Rohrbach fertiggestellt

In Rohrbach werden seit März 2020 eine Reihe von Maßnahmen zum Hochwasserschutz umgesetzt. Vor kurzem wurde das erste von mehreren Rückhaltebecken fertiggestellt und ist bereits funktionsfähig. ROHRBACH. Mit dem Klimawandel nehmen die Wetterextreme zu und der Hochwasserschutz ist nach starken Regenfällen aktuell nicht nur im Burgenland Thema. Schäden durch Hochwasser und Überflutungen belasten die Bevölkerung und sorgen für viele Einsätze von Blaulichtorganisationen. Seit 2010 wurden im...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Angelika Illedits
TAR Ing. Wilhelm Laimer, Ing. Alfred Weidinger, Landesrat KommR Ing. Wolfgang Klinger, DI Daniela König, MBA, Bürgermeister Ing. Fritz Feichtinger, Projektleiter DI Josef Sperrer
11

Stadtgemeinde Laakirchen
Hochwasserschutzanlage Lindach offiziell eröffnet

LAAKIRCHEN. Nach dem verheerenden Hochwasserereignis 2016 wurde unverzüglich mit den Planungen von Hochwasserschutzmaßnahmen für Laakirchen begonnen. Nach der Fertigstellung der Hochwasserschutzanlage Fraunberg Süd im Juni 2018 konnte nun auch die Hochwasserschutzlange in Lindach am 2. Juli 2021 offiziell eröffnet werden. Zwei Dämme im Bereich Pechleiten und Bachstraße mit dazugehörigen Durchlass- und Auslaufbauwerken sowie ein Ableitungskanal sollen die Ortschaft Lindach zukünftig vor...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller
Das Drosselbauwerk am Stögersbach reduziert den Durchfluss, wodurch anfallende Hochwässer schadlos abgeführt werden können.
6

Baureportage
Hochwasserschutz für Wolfau

Die neue Hochwasserschutzanlage sorgt für die Wolfauer Bevölkerung für mehr Sicherheit.  WOLFAU. Das Ortsgebiet von Wolfau wird vom Stögersbach und einem linksufrigen Vorflutgraben der Lafnitz durchflossen. Nachdem Wolfau in den letzten Jahren immer wieder von extremen Hochwasserereignissen, heimgesucht wurde, insbesondere im Jahr 2012 und zuletzt 2018, entschloss sich die Gemeinde ein Hochwasserschutzprojekt ausarbeiten zu lassen. Eine Variantenuntersuchung ergab den Hochwasserabfluss des...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Elisabeth Kloiber
Bürgermeister Fritz Feichtinger, Vizebürgermeister Maria Ohler, Simon Kreischer und Jens Baumgartner sowie Fraktionsobmann Karl Thallinger machten sich mit den Planern ein Bild von den Bauarbeiten in Lindach.
3

Fertigstellung bis Jahresende 2020
Bauarbeiten für Hochwasserschutz Lindach gut im Zeitplan

LAAKIRCHEN. Die Hochwasserschutzmaßnahmen in Lindach wurden Ende 2019 unter der Leitung des Gewässerbezirkes Gmunden begonnen. In wenigen Monaten werden diese Anlagen die Bevölkerung in Lindach vor 100-jährlichen Hochwasserereignissen schützen. Der Baufortschritt ist trotz der Krise gut vorangeschritten und die Bauarbeiten sind im Zeitplan.Beim geplanten Hochwasserschutzdamm in der Bachstraße ist das Durchlassbauwerk, das den Bach durch den geplanten Rückhaltedamm durchleitet, bereits...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller
Die Hochwasserschutzanlage Am Fraunberg Süd ist fertiggestellt – bei einem Versickerungsversuch wurde die Leistungsfähigkeit der Anlage präsentiert und offiziell in Betrieb genommen.

Hochwasserschutzanlage Am Fraunberg Süd in Betrieb genommen

LAAKIRCHEN. Mit der Hochwasserschutzanlage Am Fraunberg Süd wurde die erste Maßnahme für einen umfassenden Hochwasserschutz in Laakirchen fertiggestellt. Am Freitag, den 29. Juni 2018 wurde die Funktionsfähigkeit der Versickerung präsentiert und die Anlage offiziell in Betrieb genommen. Anrainer und vom Hochwasser betroffene Bewohner in diesem Bereich waren eingeladen, um sich mit Bürgermeister Ing. Fritz Feichtinger, Vizebürgermeister/in Maria Ohler, Simon Kreischer und DI (FH) Jens...

  • Salzkammergut
  • Stadtgemeinde Laakirchen
Hochwasserschutz entlang der Donaulände.
1 6

Technologie am letzten Stand

In zwei Bauphasen wird der Hochwasserschutz entlang der Donau adaptiert, und das mit neuester Technik. HAINBURG/D. Die Gemeinden entlang der Donau kämpfen seit Jahrhunderten gegen die Wassermassen, wenn der Fluss wieder Hochwasser führt. In Hainburg wurde die Brückenkette bei Stromkilometer 1883,670 bis 1884,330 entlang der Eisenbahntrasse an der Donaulände zu Beginn des 20. Jahrhunderts als reines Verkehrsbauwerk errichtet. Später adaptierte die Donauhochwasserschutz-Konkurrenz (DHK) das...

  • Bruck an der Leitha
  • Bianca Mrak
Stefan Scheuringer hat Kulturtechnik an der Universität für Bodenkultur studiert und ist seit 2006 bei "viadonau" tätig.
1 4

Hochwasser: Arbeiten im Schatten des Dammes

Erst wenn die Überschwemmung droht, nimmt man sie wahr: Hochwasserschützer sind aber das ganz Jahr über im Einsatz. ÖSTERREICH. Stefan Scheuringer verteidigt das Land. Nicht als Soldat, sondern als Hochwasserschützer. Der gebürtige Steirer ist Leiter des Hochwassermanagements der "viadonau" und mit seinem 14-köpfigen Team für rund 250 Kilometer Hochwasserschutzanlagen entlang der Donau, March und Thaya verantwortlich. Trockenwetterbetrieb Das letzte große Hochwasser ist vier Jahre her und war...

  • Linda Osusky

Hochwasserschutzanlage am Fraunberg vor Realisierung

LAAKIRCHEN. Nach Startgesprächen mit Zivilingenieuren und Aufsichtsbehörden kann im Sommer mit der Hochwasserschutzanlage am Fraunberg begonnen werden. Das Retentionsbecken wurde so konzipiert, um die Bevölkerung vor 100jährigen Regenereignissen zu schützen und ist der erste Schritt einer Gesamtlösung für einen umfassenden Hochwasserschutz in Thal. Nach einer längeren Planungsphase liegen nun alle Baubewilligungen für die Hochwasserschutzanlage am Fraunberg vor. Die Topographie und die...

  • Salzkammergut
  • Stadtgemeinde Laakirchen
3 1 28

Dammbau: Schäden sorgen für Aufregung

GREIN. Sie ist mit den Nerven am Ende. Lydia Harbich, Besitzerin des Cafe-Restaurantes Schinakel an der Greiner Donaulände, versteht die Welt nicht mehr. Sie fragt sich immer wieder, warum sie für Schäden an ihrem Haus aufkommen muss, die im Zuge der Dammbauarbeiten verursacht wurden. Das Gebäude wurde sichtlich durch Risse in Mitleidenschaft gezogen. Auf Grund der durchgeführten Bohrungen bei den Arbeiten sei auch nicht auszuschließen, dass sogar die Grundsubstanz betroffen ist. Gäste blieben...

  • Perg
  • Robert Zinterhof

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.