Kuh

Beiträge zum Thema Kuh

Die Feuerwehr barg das trächtige Tier.

In Not
Kaumberger Feuerwehr rettet trächtige Kuh aus Güllegrube

Trächtige Kuh war in Kaumberg in Not. KAUMBERG. "Kuh in Güllegrube“ lautete das Einsatzstichwort mit dem die Feuerwehr Kaumberg auf einen Bauernhof gerufen wurde. Da sich in der ausgerückten Feuerwehrmannschaft einige fachkundige Landwirte befanden, konnte die trächtige Kuh, die im Stall ein Gitter weggetreten hatte und in einem betonierten Kanal steckte, rasch geborgen werden.

  • Lilienfeld
  • Markus Gretzl
Die Feuerwehr konnte das Tier retten.
1 1

Rainfeld: Kuh aus Güllegrube gerettet

Am Sonntag wurde die Freiwillige Feuerwehr Rainfeld zu einer Tierrettung zum Hof eines Feuerwehrmitgliedes alarmiert.Eine Kuh war bei der mit Pfosten abgedeckten Öffnung der Güllegrube im Stall eingebrochen. Direkt bei der Lageerkundung ließ der Einsatzleiter sofort den Druckbelüfter an der Öffnung platzieren, um diverse Gase aus der Güllegrube zu bekommen und der Kuh etwas Frischluft zu gewährleisten. Mittels Seilwinde stiegen zwei Florianis in die Güllegrube ab und brachten die Kuh behutsam...

  • Lilienfeld
  • Markus Gretzl
Kühe auf den Almen Lilienfelds sehen den Hund als Wolf und somit als Gefahr für ihre Kälber - Angriffe sind möglich.

Almen in Lilienfeld
"Einzäunen wäre unmöglich"

BEZIRK LILIENFELD. Nach dem Urteil gegen einen Tiroler Almbauern, der nach dem Tod einer deutschen Urlauberin zu einer Strafe von 490.000 Euro verurteilt wurde, macht sich Unsicherheit und Sorge unter Lilienfelds Bauern breit. "Almenland" Lilienfeld 79 Almen gibt es in Niederösterreich. Die Mehrheit davon, nämlich 42, liegen im Bezirk Lilienfeld. Etwa 2.500 Nutztiere weiden und leben auf diesen Flächen. Konflikte mit den tausenden Wanderern, die von Frühjahr bis Herbst unterwegs sind, waren...

  • Lilienfeld
  • Markus Gretzl
Das erschöpfte Tier wurde von der Feuerwehr aus den Fluten gehoben.
2

Freiland: Kuh ertrank beinahe im Mühlbach

FREILAND. Dramatische Szenen spielten sich Dienstagnachmittag in Freiland ab. Eine ausgebüchste Kuh eines Hohenberger Landwirtes wollte mehr von Freiland sehen, riss von der Weide in Freiland aus um daraufhin auch noch schwimmen zu gehen. Die Kuh schwamm, nicht ganz freiwillig, im Mühlbach und steckte danach vor dem automatischen Rechen fest. Der zufällig vorbeifahrende Kommandant-Stellvertreter der FF Lehenrotte, Johann Gravogl, beobachtete im Vorbeifahren die Kuh, als sie gerade unter der...

  • Lilienfeld
  • Markus Gretzl
2

Feuerwehren bargen Kuh aus Güllegrube

ST. AEGYD (mg). Einen ungewöhnlichen Einsatz gab es für die Feuerwehren aus St. Aegyd und Roth-Technik Montag früh. Bei einem Landwirt im Seebachtal war eine Kuh im Laufe der Nacht durch eine morsche Holzabdeckung in die Güllegrube gestürzt und konnte sich nicht mehr alleine befreien. Nach einer ersten Erkundung der Lage wurde von der Einsatzleitung der Krankwagen der Feuerwehr Hohenberg angefordert. Nach dem Abpumpen eines Teiles der Gülle konnte ein Atemschutztrupp gefahrlos in die Grube...

  • Lilienfeld
  • Markus Gretzl
An einen Strick angebunden wurde der Kopf der Kuh über Wasser gehalten bis der Wasserspiegel für eine Rettungsaktion weit genug abgesenkt war.
2

Freiland: Feuerwehr rettete Kuh aus Mühlbach

FREILAND (mg). Zu einer dramatische Rettungsaktion kam es Mittwoch nachmittag in Freiland. Eine Kuh entkam von der Weide. Der Bauer versuchte, sie wieder einzufangen. Plötzlich sprang das Tier in den Mühlbach und drohte zu ertrinken. In Zusammenarbeit mit einem Bediensteten des E-Werks, der den Wasserspiegel absenkte, gelang es den Feuerwehren Hohenbergs und Freilands, das Tier mit einem Kran aus seiner mißlichen Lage zu befreien.

  • Lilienfeld
  • Markus Gretzl
3

Kuh abgestürzt, Bergung schwierig

WIENERBRUCK. Freitagmittag wurde die FF Wienerbruck zu einer Tierbergung alarmiert. Eine Kuh war im sehr steilen Gelände rund 150 Meter tief zum Lassingfall abgestürzt. Die Bergung gestaltete sich für die Feuerwehr durch die Steilheit und die weite Entfernung als sehr schwierig, sodass die Kuh nach rund zwei Stunden nur noch tot geborgen werden konnte.

  • Lilienfeld
  • Tanja Wallner

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.