meinfluss thaya

Beiträge zum Thema meinfluss thaya

Kanuwandern auf der Thaya
2

Flusserie Teil 7
Die Thaya als Freizeitparadies

Die Thaya  ist so vieles: Lebensraum für Tiere, sie dient zur Energiegewinnung und sie ist Erholungsraum. Auch für sportliche Aktivitäten ist die Thaya zu gebrauchen. Man denke nur an das Kanuwandern. Kanutouren können zum Beispiel als Tagesausflug über das Hotel Thaya in Raabs gebucht werden: Kanus sind für 2 – 3 Personen (2+2 Kinder) zugelassen; ca. 180 kg. Treffpunkt im Hotel Thaya 9:50 Uhr Start der Touren immer pünktlich um 10 Uhr mit Einschulung - Tourenbeschreibung. 2 Flüsse Tour: Dauer...

  • Waidhofen/Thaya
  • Simone Göls
Natur pur: Das Flussbett der Thaya ist belebt.
3

Flussserie Teil 6
Die Thaya: Natürlich fließt es sich am besten

Im heutigen Flussbau gilt der „naturnahe Wasserbau“ als Stand der Technik. Das bedeutet, dass neben dem Zweck des Hochwasserschutzes auch ökolgische Belange respektiert und umgesetzt werden. Das Land Niederösterreich investiert seit Jahren in die Renaturierung von ehemals regulierten und begradigten Gewässerstrecken und leistet damit einen wichtigen Beitrag für den Erhalt einer ausgewogenen Artenvielfalt. In Summe wurden bisher rd. 210 Mio. Euro für naturnahe Gewässer aufgewendet. BEZIRK...

  • Waidhofen/Thaya
  • Simone Göls

Flussserie Teil 4
Karpfen, Hecht und Zander: Was alles aus der Thaya kommt

"Die beliebtesten Angelfischarten der Thaya sind mit Abstand Karpfen gefolgt von Hecht und Zander", weiß Fischereivereins-Obmann Günther Gratzl, der selbst wegen umfangreicher Verwaltungstätigkeiten kaum zum Angeln kommt. "Aber aus kulinarischer Sicht freu ich mich über einen guten Karpfen oder Zander aus der Thaya, aus fischökologischer Sicht eher über Nase oder Barbe", sagt der Obmann. Die Thayareviere Die Thayareviere gehören mit Sicherheit zu den fischreichsten und auch artenreichsten...

  • Waidhofen/Thaya
  • Simone Göls
Christian Apfelthaler mit einem großen Fang.
4

Flussserie Teil 4
Die Tiere an und in der Thaya

Die Natur rund um die Thaya lädt aber auch zum Beobachten der interessanten Fauna und Flora ein. Mit etwas Geduld und Glück kann man eine Vielzahl von Land-, Ufer- und Wasserbewohnern wie z. B. Eisvögel, Uferläufer, Schwarzstorch, immer öfter Biber und andere Tiere sichten. Ein beeindruckendes Schauspiel bieten die heimischen Fische während der Laichzeiten. Das natürliche Vermehren der Fische – werbende Hechte, ablaichende Karpfen und Weißfische (z. B. Nasen, Rotfedern, Rotaugen, Brachsen) in...

  • Waidhofen/Thaya
  • Simone Göls
2

Flussserie Teil 3:
Die Gefahr der Lebensader: Wenn die Thaya über ihre Ufer tritt

Im Mai 1936 ertranken beim Untergang einer überladenen Seilfähre in Nové Mlýny (Neumühl) 31 Kinder aus Rakvice (Rakwitz) auf ihrem Schulausflug. Thaya-March-Hochwasser 2006 Das Hochwasser der Thaya und der March rührte von starken Schmelzwasser und Niederschlägen her. Das starke Tauwetter setzte mit einem Tiefdruckgebiet am 25. März 2006 mit Temperaturen über 20 Grad Celsius ein. Da speziell die Wintersaison 2005/2006 selbst einerseits sehr viel Neuschneemengen, beginnend mit November 2005...

  • Waidhofen/Thaya
  • Simone Göls
Schon die Gewäsergütekarte 1977 zeigte: Die Thaya hat Güteklasse 2 bis 3.
3

Flussserie Teil 3
So gut ist das Wasser unserer Lebensader, der Thaya

Die Sache mit den Abwässern: Der Wasserwirtschaftskataster klärte schon 1977 auf: Die Gewässer des mittleren und südlichen Waldviertels zeigen überwiegend gute Wasserqualität. Im nördlichen Waldviertel verursachen allerdings kommunale Abwässer, weiters Abwässer von Textilfabriken und landwirtschaftlichen Betrieben sowie solche einer Agrarindustrie abschnittsweise starke Beeinträchtigung der Gewässergüte. Im Thaya-Abschnitt Waidhofen soll sich die Gewässergüte damals verbessert haben, obwohl...

  • Waidhofen/Thaya
  • Simone Göls

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.