Natur verbindet

Beiträge zum Thema Natur verbindet

Hannelore Patsch leistet mit ihrem Privatgarten einen wertvollen Beitrag für Wildpflanzen und Insekten. Im Bild mit Gärtnermeister Franz Hönegger.
  2

Naturparadies
Privatgärten sollen natürlicher werden

Mit dem Projekt „Calendula – Natur verbindet!“ will das Bildungswerk die Privatgärten in Naturparadiese verwandeln. SEEHAM. In Seeham startete kürzlich das Projekt „Calendula – Natur verbindet“ der Gemeindeentwicklung im Salzburger Bildungswerk. Ziel des Projektes ist es, Privatgärten in Naturparadiese zu verwandeln. Angeboten werden dafür Informationsveranstaltungen, Gartenbegehungen mit Experten sowie Workshops zu speziellen Themen. Zum Projektbeginn organisierte Bildungswerkleiterin...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
© Naturschutzbund

Heckenkönig ausgezeichnet

Eine bunte und vielfältige Kulturlandschaft mit heimischen Gehölzen bietet Lebensraum, Nahrung und Wanderkorridore für unzählige Tier- und Pflanzenarten. Heckensteifen gliedern die Landschaft, halten Wind und Wasser ab und schützen den Boden. Uns Menschen liefern Hecken und Gehölzsäume vitaminreiche Früchte, die zu Marmeladen, Schnäpsen und anderen Spezialitäten verarbeitet werden können. Mit dem Einsatz für diese verbindenden Naturelemente fördert man die Vielfalt unserer Natur und stärkt auch...

  • Schärding
  • Naturschutzbund Oberösterreich
© Andree Reisinger
 1   3

"Natur verbindet"-Praxistag in Kirchschlag - Update

Heimische Wildpflanzen trotzen Hitzesommer Die vor dem Gemeindeamt in Kirchschlag bei Linz im Rahmen eines Natur verbindet - Praxistages von Naturschutzbund und dem REWISA-Netzwerk - www.rewisa.at - Ende April angelegten Blühflächen mit heimischen Wildpflanzen haben sich trotz Hitzesommer prächtig entwickelt. Allerdings waren die Witterungsbedingungen im heurigen, trockenen Jahr alles andere als günstig für die von den Teilnehmern liebevoll angelegten Blühflächen: Nach dem regnerisch-kühlen...

  • Urfahr-Umgebung
  • Naturschutzbund Oberösterreich
© Julia Kropfberger

Natur verbindet-Praxistag zum Thema "Naturgärten voller Leben"

Das Insektensterben und seine möglichen Folgen, nicht zuletzt für uns Menschen, ist in aller Munde. Doch jeder kann etwas dagegen tun, wie durch die naturnahe Gestaltung des eigenen Balkons oder Gartens – ganz ohne Einsatz von Gift und mit vielen, heimischen Pflanzenarten. Aber nicht nur Gartenbesitzer, sondern auch Gemeinden können durch die naturnahe Gestaltung von öffentlichen Flächen einen wichtigen Beitrag zur heimischen Artenvielfalt leisten, dies beweist der Natur verbindet - Praxistag...

  • Urfahr-Umgebung
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Furchenbiene © Gudrun Fuß

Von Bienen, Blüten und einer guten Ernte

Ob Apfel, Birne oder Süßkirsche, Obstbäume sind auf die Bestäubung durch Bienen und andere Insekten angewiesen. Zum einen ist die Bestäubung die Basis für den Fruchtansatz, zum anderen spielt sie für die Fruchtqualität eine bedeutende Rolle. Ohne Bestäuber bleiben die Früchte klein und sind unregelmäßig geformt, sofern sich überhaupt welche bilden. Honigbienen und Wildbienen bilden hierfür ein perfektes Team. Honigbienen sind zwar auf den einzelnen Blütenbesuch gerechnet die effektivsten...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich

Lebensadern für Mensch und Natur

| naturschutzbund | lud zum 46. Österreichischen Naturschutztag: Lebensraumvernetzung als oberstes Gebot Natur verbinden – Barrieren überwinden. Unter diesem Titel lud der Naturschutzbund zum diesjährigen Österreichischen Naturschutztag nach Salzburg. Mit dabei waren viele, die die Landschaft beeinflussen: Teilnehmer aus Land- und Forstwirtschaft, Verwaltung, Tourismus, Jägerschaft, Verkehr, Wirtschaft, Forschung, Raumplanung und Naturschutz waren sich einig, dass überregionale Programme mit...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
Franz Reisecker (Vizepräsident Landwirtschaftskammer Österreich), Maria-Luise und Josef Heidegger (Preisträger), Roman Türk (Präsident Naturschutzbund Österreich)

"Blumenwiesen-Orden" an Maria-Luise und Josef Heidegger aus Trins

TRINS (cia). Für ihren Einsatz für Blühflächen wurden kürzlich Trinser Landwirte geehrt. Umweltministerium, Landwirtschaftskammer und Naturschutzbund zeichneten sie im Rahmen der Kampagne "Natur verbindet" aus. Überreicht haben den "Blumenwiesen-Orden" Landwirtschaftskammerpräsident Schultes, Naturschutzbund-Präsident Roman Türk und Sektionschef Liebel, in Vertretung von Umweltminister Rupprechter. Die Trinser Nebenerwerbsbauern Maria-Luise und Josef Heidegger führen den Gidnhof. Mit viel...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Arno Cincelli
Franz Reisecker (Vizepräsident Landwirtschaftskammer Österreich), Franz Glabischnig (Preisträger), Birgit Mair-Markart (GF Naturschutzbund Österreich), Hans Schuster (Bürgermeister Millstadt), Roman Türk (Präsident Naturschutzbund Österreich)
 1   2

Millstätter Almbewirtschafter ausgezeichnet

Ursula und Franz Glabischnig von Ministerium mit Preis bedacht. MILLSTATT. Ursula und Franz Glabischnig aus Millstatt wurden von Naturschutzbund, Landwirtschaftskammer Österreich und dem Umweltministerium im Rahmen der Kampagne "Natur verbindet" für ihre „blütenprächtigen“ Almwiesen ausgezeichnet. Blumenvielfalt erhalten Auf der Alexanderhofalm in 1.800 Meter Höhe bewirtschaften sie etwa sechs Hektar speziell zur Förderung der Blumenvielfalt. Die Erhaltung der Bergmähder sehen sie als...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Bild v.l.n.r.: Franz Stefan Hautzinger (Präsident Landwirtschaftskammer Burgenland), Franz und Elke Ulber (Preisträger), Klaus Michalek (GF Naturschutzbund Burgenland), Roman Türk (Präsident Naturschutzbund Österreich)

"Blumenwiesen-Orden" geht an Franz Ulber aus Rechnitz

Umweltministerium, Landwirtschaftskammer und Naturschutzbund belohnen großen Einsatz für Blühflächen. RECHNITZ. Besonders engagierte Landwirte durften im Rahmen der Kampagne "Natur verbindet" von Landwirtschaftskammerpräsident Schultes, Naturschutzbund-Präsident Türk und Sektionschef Liebel eine Auszeichnung für ihre vorbildhafte Blühflächen-Pflege entgegennehmen. Pflege von Trockenrasen Franz Ulber aus Rechnitz erhält mit der Pflege von Trockenrasen einige der artenreichsten Wiesen...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Karin Vorauer
Ursula und Franz Glabischnig wurden für ihre blüten-prächtigen Almwiesen ausgezeichnet
 1   3

Alexanderhofalm: Eine reiche Pflanzen- und Tierwelt geschaffen

Ursula und Franz Glabischnig mit "Natur verbindet" augezeichnet MILLSTATT. Mit dem Prädikat "Natur verbindet", das in Österreich nur einmal in jedem Bundesland verliehen wird, sind in Kärnten Ursula und Franz Glabischnig von der Alexanderhofalm augezeichnet worden. In der Begründung heißt es: "Auf der Alexanderhofalm in 1.800 Meter Höhe bewirtschaftet sie etwa sechs Hektar speziell zur Förderung der Blumenvielfalt. Die Erhaltung der Bergmähder sieht das Ehepaar als gesellschaftliche...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Michael Thun
Die Initiative „Natur verbindet“ will für die Natur besonders „gute“ Blumenwiesen auszeichnen.

Blumenwiese melden und gewinnen

Initiative „Natur verbindet: Blühflächen gesucht Bunt blühende Straßen- und Wegränder, Wildblumenwiesen und Gärten bereichern nicht nur unser Landschaftsbild, sie sind in erster Linie unverzichtbare Nahrungsquelle für Insekten. Leider werden diese bunten Flächen immer seltener und artenärmer. Bunt & artenreich Um unsere Landschaft wieder schöner, bunter und artenreicher werden zu lassen, hat der Naturschutzbund die Initiative „Natur verbindet“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, Blühflächen für...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Christian Uchann
Bunte Vielfalt am Strapenrand.
 3   3

Kampagne "Natur verbindet" - die Großglockner Hochalpenstraße ist dabei

FUSCH. Die Wiesen entlang der Großglockner Hochalpenstraße stehen derzeit wieder in voller Blüte. Diese Buntheit ist der Pflege der Straßenverwaltung zu verdanken. Dem liebt auch eine profesionelle ökologischer Beratung zugrunde. Nun bringt die Großglockner Hochalpenstraßen AG (GROHAG) einen großen Teil dieser Blumenwiesen in die Naturschutzbund-Kampagne "Natur verbindet" ein. Eberhard Stober, der Ehrenpräsident des Naturschutzbundes ist begeistert: „Gerade die Blumenvielfalt im Hochgebirge...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Christa Nothdurfter
© Elke Hammerl

Lasst Blumen blühen!

Nach dem Motto „Lasst Blumen(-wiesen) blühen“ legten Schülerinnen der Abschlussklassen der AHS Kreuzschwestern Linz im Wahlpflichtfach Biologie inmitten des Schulgartens eine 700 m² große Blumenwiese an. Unterstützt wurden sie dabei vom Naturschutzbund Oberösterreich, durchgeführt wurde die Aktion im Rahmen der Kampagne Natur verbindet. Wundklee, Pechnelke, Wilde Möhre, Zittergras, Margerite und viele weitere typische Wiesenpflanzen aus heimischem, regionalem Saatgut wurden ausgesät. Sie...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
 2

Bald keine bunten Blumenwiesen mehr?

| naturschutzbund | - Tagung zeigte Probleme und Möglichkeiten bei der Erhaltung von Blühflächen! Blühende Wiesen, Ackerrandstreifen und Wegränder sind ein Hort der Artenvielfalt. Hier boomt das volle Leben: Es schwirrt, es kriecht, es schleicht und schlängelt. Der Artenmix ist hier so hoch wie kaum sonst irgendwo. Deshalb kommt diesen Flächen eine herausragende Bedeutung für die Sicherung der Artenvielfalt in der Kulturlandschaft zu. Wie sie erhalten werden können, was es braucht um...

  • Linz
  • Naturschutzbund Oberösterreich
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.