Nissen

Beiträge zum Thema Nissen

Hat jemand Kopfläuse, sollte man am besten alle Familienmitglieder auf Läuse kontrollieren.
1 2

Läuse
Wenn der Kopf zu jucken beginnt

LINZ. Wenn es am ganzen Kopf kribbelt und die Kinder sich ständig am Kopf kratzen, dann weiß man, es ist wieder Läuse-Zeit. Vor allem Schulen und Kindergärten sind als wahre Brutstätten für die juckenden Tiere bekannt. Übertragung über direkten KontaktEine Übertragung erfolge über den direkten Kontakt der Köpfe beziehungsweise der Haare. Besonders zu Schulbeginn seien Kopfläuse häufig, da die Kinder dann wieder ihre Köpfe ‚zusammenstecken‘. Laut Apothekerin Elisabeth Rosenauer von der...

  • Linz
  • Bezirksrundschau Linz-Mitte

Kopfläuse
Kleine Blutsauger und wie man sie wieder los wird

In Schulen und Kindergärten gehen immer wieder auch Kopfläuse um. Die Quälgeister sind unangenehm, mit den richtigen Maßnahmen wird man sie meist aber schnell wieder los. Keine Frage der Hygiene Entgegen der landläufigen Meinung hat Lausbefall nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. „Eine Übertragung erfolgt über den direkten Kontakt der Köpfe bzw. der Haare. Aus diesem Grund sind auch vorwiegend Kinder betroffen, da sie beim Spielen und Lernen ihre Köpfe zusammenstecken. Kopfläuse sind auf die...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Margit Koudelka

Kopflausbefall - so ist es "Aus für die lästige Laus"

BEZIRK (tazo). Sie sind lästig aber nicht gefährlich. Erwachsene Kopfläuse sind etwa 3mm lange, graue oder hellbraune Insekten mit abgeflachten Körper und sechs Beinen. Mit ihren Klauen an den Beinen können sie sich gut an den Haaren festhalten und flink krabbeln, jedoch nicht springen oder fliegen. Die Läuse ernähren sich vom Blut des Menschen – mittels ihres Saugrüssels stechen Sie mehrmals pro Tag an der befallenen Körperregion zu. Läuse haben sich sehr gut an die Bedingungen auf dem...

  • Schärding
  • Tamara Zopf
Kopfläuse wieder loszuwerden ist oft eine langwierige Angelegenheit, sorgfältiges Auskämmen ist dabei nötig.

Kopfläuse: Kein Grund zur Panik

WELS (ah). Ein nur zwei bis drei Millimeter großes Insekt versetzt Eltern von Kindergarten und Schulkindern regelmäßig in Panik. – Und zwar immer dann, wenn der Sprößling mit dem Warnzettel „Es gibt wieder Kopfläuse“ nachhause kommt. Die gute Nachricht: Die Kopflaus ist zwar ein lästiges, aber weitgehend harmloses kleines Tierchen. „Das Anzeichen für Kopflausbefall ist ein ungewöhnlich starker Juckreiz. Bei der Untersuchung der Haare und Kopfhaut findet man zumeist Nissen – besonders im...

  • Wels & Wels Land
  • Andrea Haidinger
2

Kopfläuse haben Saison
Das große Krabbeln am Kopf

SALZKAMMERGUT. Die Schule und der Kindergarten hat wieder begonnen und somit nicht nur die Saison des intensiven Lernens. Auch eine spezielle Gattung von Tierchen freut die Rückkehr auf die Schulbank. Sie sind lästig, ekelig und hoch ansteckend: Kopfläuse. Aber ob und wie gefährlich sie wirklich sind und was man dagegen tun kann hat uns Apotheker Gottfried Satran aus Sankt Wolfgang erklärt. Kindliche Sorglosigkeit führt zur vermehrten Ansteckungsgefahr "Kopfläuse werden durch engen Kontakt mit...

  • Salzkammergut
  • Katia Kreuzhuber
Kopfläuse und Nissen werden mit speziellen Kämmen entfernt.

Kopfläuse – jeder kennt sie

"Fast jeder Mensch macht in jungen Jahren die Bekanntschaft mit Kopfläusen", so Sandra Toldo von der Kinderarztpraxis Sonnberger in Linz. Im Kindergarten und der Volksschule sind die kleinen Plagegeister weit verbreitet. Entgegen der weitläufigen Meinung ist am Kopflausbefall nicht eine mangelnde Hygiene schuld. "Der Laus geht es lediglich um ihre Nahrung, diese ist das Blut in der Kopfhaut. Alles andere ist für das Tier nebensächlich", erklärt Toldo. Bevorzugte Regionen für die Eiablage am...

  • Linz
  • Philipp Ganglberger
2

Eckstein: "Kopfläuse sind kein Hygieneproblem"

LENZING (csw). Im Herbst beginnt vielerorts die Kopflaus-Saison. Durch besondere Hygiene lassen sich die ungeliebten Gäste übrigens nicht vermeiden. "Das ist ein Mythos", erklärt der Lenzinger Apotheker Michael Eckstein. "Kopfläuse sind kein Hygieneproblem". Es gilt: Je länger die Haare sind, desto lieber ist es den Läusen. Die Tiere kleben ihre Eier, Nissen genannt, gerne nahe der Kopfhaut ans Haar, damit sie es schön warm haben. Weidenrinde beugt vor An den Nissen kann man auch den Befall...

  • Vöcklabruck
  • Christine Steiner-Watzinger
Peter Kahr ist Facharzt für Kinder und Jugendheilkunde in Linz.

Kopfläuse – keine Frage der Hygiene

Entgegen der gängigen Meinung ist die persönliche Hygiene für Kopfläuse nicht entscheidend. Auch auf sauberen Köpfen fühlen sich die Plagegeister schnell heimisch und geborgen. Kopfläuse kleben ihre etwa stecknadelkopfgroßen Eier, auch Nissen genannt, seitlich an die Haare in der Nähe der Kopfhaut. "Die Gegend im Nacken und hinter den Ohren wird bevorzugt, da die geschlüpften Läuse dort leichter Nahrung finden. Typische Hinweise für Kopfläuse sind häufiges Kratzen am Kopf, starker Juckreiz, bis...

  • Linz
  • Philipp Ganglberger
Zur Entfernung der Läuse und Nissen verwendet man spezielle Nissenkämme.

Lästig, aber ungefährlich: die Kopflaus

Die Ferien sind vorbei, Schule und Kindergarten beginnen wieder, und ein kleines Tierchen freut sich: Die Kopflaus hat wieder Saison. KIRCHDORF. Der kleine Blutsauger, 0,5 bis maximal 3 mm groß, lebt zwischen den Haaren und verursacht bei ihrer Nahrungsaufnahme unangenehmen Juckreiz. Erkennbar sind einerseits die ausgewachsenen Tiere, insbesondere, wenn sie auf ein Blatt Papier gekämmt werden, und andererseits die sogenannten Nissen. Das sind die Eihüllen der Läuse, die meist nahe an der...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Die Kopflaus plagte schon den Neandertaler, bevorzugt frisch gewaschenes Haar und hat mit mangelnder Hygiene nichts zu tun.
2

Ein Garaus der Kopflaus

Läuse in Kindergarten und Schule - noch immer siegt das Schamgefühl über die Vernunft, schnell zu handeln. BEZIRK/BAD DEUTSCH ALTENBURG (bm). Jedes dritte Kind macht im Laufe der Kindergarten- und Schulzeit zumindest einmal Bekanntschaft mit Kopfläusen. Dieser uralte Parasit, der ausschließlich Menschen befällt hat sogar schon den Neandertaler geplagt. Grundsätzlich können sie Fleckfieber oder das Fünf-Tage-Fieber übertragen, jedoch sind diese Krankheiten eher in Entwicklungsländern zu finden...

  • Bruck an der Leitha
  • Bianca Mrak

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.