Steyr-Puch 500

Beiträge zum Thema Steyr-Puch 500

Hermann Rittsteiger (hinten) zeigte sich stolz über den Gewinn.
3

Die Liebe zum Detail

Der Steyr Puch 500 von Hermann Rittsteiger aus Luftenberg wurde als eines der schönsten Autos der Welt ausgezeichnet. LUFTENBERG. Rund 180.000 Motorsportbegeisterte pilgern jährlich zum "Goodwood Festival of Speed". Seit 1993 wird es auf dem Gelände des Goodwood House in Südengland veranstaltet. Heute gilt es als die wahrscheinlich größte Motorsportveranstaltung in Europa. Im Mittelpunkt steht aber weniger die PS-Stärke der Boliden, sondern vielmehr die Besonderheit jedes einzelnen Fahrzeugs....

  • Perg
  • Fabian Buchberger
Exclusives Coupé: Das Unikat, der Puch Jamos, vor einem Rennfahrzeug
1 6

60 Jahre Puch-Schammerl

Im September 1957 fand in Graz eine Pressekonferenz statt, mit der Österreich ein Stück Folklore erhielt. Der Steyr-Puch 500 wurde damals als „Kleinstwagen“ vorgestellt. Das Siegfried Marcus Automobilmuseum Stockerau widmet sich derzeit diesem Thema und führt so mit einer Sonderausstellung in das kommende Jahr, in dem auch 75 Jahre Bestand des Werkes Graz-Thondorf zu notieren sind, volkstümlich: Das Puchwerk. Philipp Malek hat nach dem Tod seines Vaters, des Museumsgründers Peter Malek, eine...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Die robuste "Zweisitzer" von Puch taucht zwischen ungezählten Maxis und manchen "Postler-Mopeds" immer noch im Alltag auf
4

Kulturpakt: Nächster Abschnitt

Wie markiert man auf passende Art den Beginn eines neuen Abschnittes? Es wäre strikt „Old School“, ein Loch in den Boden zu ballern und eine Fahne draufzupflanzen. Das geht, falls man als erster Mensch den Nordpol erreicht oder den Mond betreten hat. Aber bei etwas bescheideneren Aufgaben muß so eine Geste entfallen. Es ist ja schon peinlich genug, wenn sich fünf Honoratioren mit je einer Schere an einem in die Luft gehaltenen Band zu schaffen machen, um einen Supermarkt-Parkplatz zu eröffnen....

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Handwerker Ferdinand Fleck (links) und Apotheker Richard Mayr blieben vom schlechten Wetter ziemlich unbeeindruckt, Mayr sorgte für exquisiten Kaffee.
2 1 4

Sammeln und jagen

„Vull oarg. Genau so a Häferl hot mei Oma a g’hobt. Schau amol!“ Ist klar, worum es hier geht? In Gleisdorf hat die Stunde der Jäger und Sammler geschlagen. Leider kühlte der Regen das Engagement auf Anbieterseite ab. Und da ich vor allem auf gedruckte Altwaren aus bin, war zu erwarten: Die Nässe läßt das Angebot auf den Tischen schrumpfen, weil sich niemand seine Ware ruinieren möchte. Dafür ist der Besuch des Flohmarktes ein Gang der Geselligkeit, bei dem ich meist Menschen treffe, denen ich...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Puch-Pilot Gottfried Lagler am Steuer seines Steyr-Puch 500

Mobilitätsgeschichte in Bewegung

Der Wünschendorfer Gastwirt Gottfried Lagler fährt mit Leidenschaft einen Steyr-Puch 500, wie er 1957 in Österreich erstmals auf den Markt gekommen ist. Was ist daran erwähnenswert? Das muß von einer anderen Seite her geklärt werden. Der Nimbus von Automobilen hat eine tiefe Vorgeschichte. Solche Vehikel waren gerade noch das kühne Statement reicher Leute, fuhren vor einigen Jahrzehnten der breiten Bevölkerung vor der Nase herum, machten sich auf den Straßen breit. Ein Achtzigjähriger, der aus...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Das "Puch-Schammerl" war ein Meilenstein unserer Geschichte der individuellen Mobilität
2

Ein Haus der Mobilitätsgeschichte

Mit diesem Museum würdigen Enthusiasten den Geist, die Talente und das unternehmerische Geschick von Handwerkern wie Ingenieuren, die in der Steiermark außergewöhnliches geleistet haben. Sie finden hier vor allem klassische Fahrräder, legendäre Mopeds, wegweisende Motorräder und verschiedene Arten von Automobilen. Dies ist eigentlich kein „Werksmuseum“, sondern ein Haus der Mobilitätsgeschichte. Allerdings ist es der Persönlichkeit Johann Puch gewidmet. Ein inspirierter Handwerker, der es vom...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Das "Puchschammerl" darf redlich als "rollende Legende" bezeichnet werden (Hier bei einer Rutschpartie im Fahrtechnikzentrum Ludersdorf)
3

Steyr Puch 500: historisch

Das „Puch-Schammerl“ ist österreichische Folklore. Es ist außerdem ein kleiner Meilenstein der Mobilitätsgeschichte des 20. Jahrhunderts. Die Geschichte des „Pucherls“ markiert etwa die Mitte einer Grazer Jahrhundert-Story. Als der Kleinwagen 1957 auf den Markt kam, war er eines der ersten Automobile überhaupt, das für breitere Bevölkerungsschichten erschwinglich schien. Bis zum Zweiten Weltkrieg sind Autos in Privatbesitz eine Ausnahme gewesen. Was auf unseren Straßen rollte, gehörte meiste...

  • Stmk
  • Graz
  • martin krusche
Letzte Handgriffe vor der Drucklegung.
15 3

Puch: Das Geisterverfahren

Schlußphase, demnächst Drucklegung, aber ich hab bis heute weder meinen Koautor, noch meine Verlegerin real getroffen. Das ist eine kuriose Geschichte innerhalb der aktuellen Mediensituation. Gestern brachte mir unser Briefträger ein Päckchen bedrucktes Papier. Ich muß für unser Buch über die Geschichte des Steyr Puch 500, des legendären „Puch-Schammerls“, noch eine Reihe von ergänzenden Bildunterschriften liefern. Das ist alles via Teleworking und Telekommunikation entstanden. Ich kenne meinen...

  • Stmk
  • Graz
  • martin krusche
Warum sind die Puch-Schammerl in Österrech bis heute beliebte Folklore?
2

Auto Novo: Mobilitätsgeschichte

Wir 1950er-Jahrgänge sind eine der allerersten Generationen des Landes, für die individuelle Mobilität durch ein Auto selbstverständlich wurde. Als junger Kerl konnte ich für wenig Geld einen Wagen kriegen, Pickerlpflicht gab’s keine, Sprit war billig und in Graz kannte damals niemand Parkplatzprobleme. Ich hatte zuerst einen Steyr-Puch 500, danach eine Simca 1000. Einfach so zum Spaß herumfahren, das taten wir völlig bedenkenlos. So erlebt das mein Sohn längst nicht mehr. Welcher Mechaniker...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Puch-Pilot Gottfried Lagler ist manchmal schneller als sein eigener Schatten....
2

Puch-Pilot und Sprossenbändiger

Gottfried Lagler ist nicht nur ein exzellenter Koch, sondern auch ein erfahrener Puch-Pilot. Das bedeutet, er fährt in seiner Freizeit vergnügt einen Steyr-Puch 500; überdies ein vormaliges Behördenfahrzeug, genauer, einen Polizei-Puch. Kleiner Einschub: Ich hab im Bereich klassischer Fahrzeuge schon öfter entdeckt, daß Menschen offenbar so ihren ganz eigentümlichen Spaß daran haben, sich ein ehemaliges Polizeifahrzeug unter den Nagel zu reißen. Lagler ist Vorsitzender des „Oldtimerstammtisch...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • martin krusche

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.