Tag des Rindfleisches

Beiträge zum Thema Tag des Rindfleisches

Wirtschaft
Informationsoffensive in St. Michael: Monika Schachner, Brigitte Fraiss, Andreas Steinegger, Mario Kofler, Ilse Wolfger und Dagmar Engel informierten über das Thema Rindfleisch (v.l.).

Informationsoffensive am Tag des Rindfleisches in St. Michael

Den Tag des Rindfleisches nutzte die Landwirtschaftskammer um Konsumenten über das Thema zu informieren.  ST. MICHAEL (red). „Zu Unrecht wurden die heimischen Rinderbauern in den Sog der Klimadebatte gezogen. Unsere Rinder fressen keinen Regenwald, sondern sie fressen im Sinne der Kreislaufwirtschaft Gras von unseren Wiesen und Almen“, betonte Kammerobmann LKR Andreas Steinegger von der Landwirtschaftskammer im Rahmen des "Tages des Rindfleisches" in St. Michael. „Die heimischen Rinderbauern...

  • 26.11.19
Lokales
Vertreter der Bezirkskammer rund um Obmann Herbert Lebitsch und Fleischermeister Robert Buchberger (r.) machten Stimmung für heimisches Rindfleisch.

Tag des Rindfleisches
Heimische Rinder auf die Teller

Anlässlich des Tages des Rindfleisches wurde auf den Wert heimischer Produkte hingewiesen. „Zu Unrecht wurden die heimischen Rinderbauern in den Sog der Klimadebatte gezogen. Unsere Rinder fressen keinen Regenwald, sondern sie fressen im Sinne der Kreislaufwirtschaft Gras von unseren Wiesen und Almen. Die heimischen Rinderbauern leisten damit einen wichtigen Beitrag, dass klimaschonend herangewachsenes, hochwertiges Rindfleisch mit kurzen Transportwegen auf unsere Teller kommen kann. Als...

  • 24.11.19
Lokales
Die Vertreter der Landwirtschaftskammer rund um Obmann Günther Rauch (3.v.l.) mit Familie Rodler und Josef Monschein (l.).

Tag des Rindfleisches
Weil Fleisch nicht gleich Fleisch ist

LK-Vertreter wünschen sich mehr Wertschätzung für lokale Produkte. Die Tage des Rindfleisches finden am 22. und 23. November statt. Zu jenem Anlass machten die Vertreter der regionalen Landwirtschaftskammer rund um den Bezirksobmann Günther Rauch auf die hohe Qualität der heimischen Erzeugnisse aufmerksam. Als Schauplatz dafür hat man das Gasthaus und die Fleischerei Rodler in Edelsbach gewählt. In der Fleischerei, die seit über 100 Jahren existiert, wird Fleisch von Bauern aus einem Umkreis...

  • 22.11.19
Lokales
Setzen sich für Regionalität und Qualität ein: Erich Brand, Gerald Holler, Johanna Aust, Hannes Zach, Claudia Doppler und Grete Kirchleitner.

Erster "Tag des Rindfleisches" in der Südsteiermark

Auf Initiative der Landwirtschaftskammer Steiermark fand heute der erste Tag des Rindfleisches statt. Die negativen Meldungen in den Medien in letzter Zeit haben dafür den Ausschlag gegeben. "Die Bauern sind vor den Kopf gestoßen, wenn man ständig liest, dass Rindfleisch der größte Klimakiller ist", betont Kammerobmann Gerald Holler. Heimische QualitätDabei handelt es sich nicht um ein heimisches Problem, sondern um ein Importproblem. "Bei der Erzeugung von einem Kilogramm Rindfleisch...

  • 22.11.19
Lokales
Rinderhaltung in dieser artgerechten Form unterstützt unsere Landwirte in ihrer Existenz und bei der Landschaftspflege.

Info-Abend
Ist die Kuh eine Klima-Killerin?

Themen-Abend am 22. November um 19 Uhr im Gasthaus Toplerhof in Steyeregg/Wies: Wie wir gegen diesen Mythos "Kuh als Klimakillerin" argumentieren können und warum die Bio-Rinderhaltung positiv auf das Klima wirkt. WIES. Heimische Rinder fressen keinen Regenwald. „Zu Unrecht wurden die heimischen Rinderbauern in den Sog der Klimadebatte gezogen. Unsere Rinder fressen keinen Regenwald, sondern sie fressen im Sinne der Kreislaufwirtschaft Gras von unseren Wiesen und Almen“, unterstreicht...

  • 20.11.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.