Polizeieinsatz in Telfs-Ost: Marokkaner mit gestohlenem Auto geflüchtet, Suchtgift sichergestellt

Auch die Cobra war im Einsatz und durchsuchte die Räume und das Gelände beim Klärwerk Telfs. Hinten das Fluchtauto, ein Fiat Multipla, gestohlen in Italien. Darin befand sich gut versteckt Suchtgift.
30Bilder
  • Auch die Cobra war im Einsatz und durchsuchte die Räume und das Gelände beim Klärwerk Telfs. Hinten das Fluchtauto, ein Fiat Multipla, gestohlen in Italien. Darin befand sich gut versteckt Suchtgift.
  • Foto: Georg Larcher
  • hochgeladen von Georg Larcher

TELFS/IBK. "Uns sind die drei im Auto in Innsbruck schon aufgefallen, sie haben sich sehr verdächtig verhalten und haben dann auch bei der Fahrt durch die Stadt viel riskiert, es dürften vermutlich Marokkaner gewesen sein, sehr dunkle Hautfarbe", schildert Günter aus Völs, der zusammen mit Radomir Zivilcourage bewieß und die Verfolgung des Fiat Multipla ab Innsbruck aufnahm: "Die Männer schauten immer weg, wenn wir hinsahen, das war schon verdächtig. Und dann sind sie plötzlich über eine rote Ampel gefahren. Wir haben die Polizei verständigt und haben die Verdächtigen nicht aus den Augen gelassen."

Rasante Flucht über die Autobahn nach Telfs

Die Verdächtigen ergriffen mit ihrem Fiat Multipla schließlich die Flucht über die Autobahn, warum auch immer, dachten die beiden Völser, und fuhren den Verdächtigen nach. Die Polizei nahm dann nach dem Anruf der Zeugen die Verfolgung auf der Autobahn auf, bemerkten dann das flüchtende Auto und verfolgten den Fiat. Die Verdächtigen erhöhten die Geschwindigkeit, rasten daraufhin mit fast 180 km/h auf der A12 in Richtung Telfs, fuhren dann laut Polizei bei Pettnau von der Autobahn ab und fuhren weiter nach Telfs und in eine Seitenstraße zum Recyclinghof, die Fahrt endete vor dem Zaun des Klärwerkes Telfs. Der Lenker sowie zwei weitere Insassen flüchteten zu Fuß weiter.
Die Polizei fasste zwei der Flüchtenden bei der Bundesstraße Bereich der Firma Liebherr, einem gelang die Flucht zu Fuß beim Klärwerk in Telfs. Mittlerweile wurden auch Cobra, Suchhundestaffel und Polizeihubschrauber zum Einsatzort gerufen, sie durchsuchten das Klärwerk-Gelände.
Die zwei festgenommenen Verdächtigen wurden von der Polizei bereits befragt, sie geben sich anfangs sehr wortkarg.

Turbulente Szenen beim Klärwerk Telfs

Mitarbeiter vom Klärwerk Telfs wurden auch Zeuge der Verfolgung: "Einer der Flüchtenden ist plötzlich bei uns vorbei gelaufen, das war um 9 Uhr - wir waren gerade beim 'Neunerlen', einer sprang dann über einen Zaun."
Auch ein Warnschuss ist gefallen, erzählt einer der Klärwerk-Mitarbeiter. Die Polizei hatte dann zwei der Flüchtenden geschnappt, der Dritte flüchtete, nach ihm wird immer noch gefahndet.
Die Cobra untersuchte auch die Räume des Klärwerkes, der Polizeihubschrauber suchte das Gelände und den Bereich rund um Klärwerk, Recyclinghof, Inn und Telfer Schrebergärten ab. Auch Polizeihunde waren im Einsatz.

Weitere Erkenntnisse zur Flucht von drei Fahrzeuginsassen in Telfs

Im Zuge der näheren Abklärung des Sachverhaltes, konnte nun erhoben werden, dass das Fluchtfahrzeug letzte Woche in Italien gestohlen wurde. Im Fahrzeug konnten die Beamten ca. 3 kg Cannabisharz sehr gut versteckt auffinden. Das Suchtgift hat einen Straßenverkaufswert von rund 30.000 Euro. Auch die Identität der zwei Festgenommenen ist nun bekannt. Es handelt sich dabei um zwei marokkanische Staatsbürger. Suchtmittel und Fahrzeug wurden sichergestellt, die Einvernahmen der beiden Festgenommenen laufen, nach dem drittem Täter wird noch gefahndet.

Die zwei Zeugen (siehe oben) hatten in Innsbruck die drei Insassen im Fluchtfahrzeug beobachtet und deren auffälliges Verhalten, wie Verhüllen des Gesichtes mit einer Jacke, sowie schließlich den aggressive Fahrstil des Lenkers an die Polizei gemeldet, woraufhin die Fahndung eingeleitet wurde.
Im Zusammenhang mit der Verfolgung der Flüchtenden gaben die Beamten Signalschüsse ab.
Die weitere Fallbearbeitung erfolgt durch das LKA und die PI Telfs.

Aktuelle NEWS zum Fall:

http://www.meinbezirk.at/telfs/lokales/festnahme-nach-verfolgung-in-telfs-marokkaner-nicht-gestaendig-d2019525.html

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen