Nordische Ski-Weltmeisterschaft 2019 in Seefeld/Innsbruck
Countdown: Seefeld bereit für die Weltmeisterschaft 2019

Seefelder Bgm. Werner Frießer mit BEZIRKSBLÄTTER auf Lokalaugenschein bei den WM-Anlagen.
5Bilder
  • Seefelder Bgm. Werner Frießer mit BEZIRKSBLÄTTER auf Lokalaugenschein bei den WM-Anlagen.
  • hochgeladen von Georg Larcher

SEEFELD. Juni 2014: Unglaublicher Jubel brauste nach Verkündigung des Austragungsortes für die Nordische Ski WM 2019 durch den FIS Präsidenten Gian Franco Kasper in Barcelona auf. Die Sensation war perfekt, gelang es doch, dass Seefeld als erster Ort beim erstmaligen Antreten für das nordische Großereignis gleich den Zuschlag erhielt - im Finale hat sich Seefeld mit einer Stimme gegen Oberstdorf durchsetzen können.
Es war eine Sensation, bei der sich Seefeld gegen den bereits zum vierten Mal angetretenen Mitbewerber Oberstdorf knapp durchsetzen konnte.
Die Nordische Ski WM 2019 in der Olympiaregion Seefeld soll gemäß dem Slogans "Hand in Hand - let`s celebrate a nordic Festival" gefeiert werden.

Bereit für das große Sport-Fest

Es wird ein zweiwöchiges Sportfest der Superlative, vom 19. Februar bis 3. März 2019 stehen insgesamt 21 Medaillentscheidungen in Seefeld und am Innsbrucker Bergisel an, dazu werden mehr als 200.000 Besucher aus aller Welt an den sportstätten erwartet!
„Wir freuen uns darauf bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld unsere Qualitäten als Gastgeber unter Beweis stellen zu können. Angesichts der tollen Sport-Infrastruktur, des erfahrenen Organisationsteams, des großen Zuschauerinteresses und der vielen attraktiven Bewerbe sind wir davon überzeugt ein grandiose Weltmeisterschaft zu erleben“, blickt Prof. Peter Schröcksnadel, Präsident des Österreichischen Skiverbandes und Geschäftsführer der WM-Gesellschaft, den internationalen Titelkämpfen im Februar 2019 mit großer Freude entgegen.

Seit 2014 im WM-Fieber

Seefeld befindet sich bereits seit der erfolgreichen Bewerbung im Sommer 2014 im WM-Modus. Sofort ging es an die Realisierung vieler zukunftsweisenden Bauprojekte, die vorerst für die Nordischen Ski-WM umgesetzt wurden, vor allem aber nachhaltig die Infrastruktur in Seefeld verbessern sollen, wie den neuen Bahnhof mit dem neuen Vorplatz und den umgelenkten Verkehrswegen, die barrierefrei umgestaltete WM-Halle (Foyer-Bereich), die neuen Gebäude sowie Anlagen im und rund um das Skisprungstadion (WM-Turm und Schanzen-Aufzug) bzw. die ausgebauten Langlauf- und Skiroller-Strecken u.a. über eine Brücke über die Landesstraße (Strecke Mösern-Seefeld).
Das Loipennetz wurde gemäß FIS-Reglement adaptiert, die Beschneiung (inkl. Speicherteich am Gschwandtkopf) soll langfristig für Schneesicherheit in der Wintersport-Gemeinde Seefeld sorgen.
Nur für die WM wurden Tribünen errichtet, die werden danach wieder abgebaut, ebenso wird der Raumbedarf für die gesamte WM-Organisation, Medien und Infrastruktur an den Wettkampfstätten in Seefeld zirka 470 Container aufgestellt. Für die TV-Produktion und die Versorgung der Anlagen wurden 6 zusätzliche, temporäre Trafostationen mit 9000 kVA errichtet.

Infrastruktur markant verbessert

Der Bahnhof in Seefeld bildet seit der Fertigstellung im Herbst 2018 das repräsentative „Tor zur Olympiaregion“, hier hat das Info-Büro des Tourismusverbandes eine neue Heimat gefunden. Über diesen Bahnhof samt Bus-Terminal findet eine umweltschonende Verkehrsabwicklung rund um die WM statt. Der gesamte Vorplatz des Bahnhofes ist nun eine „autofreien“ Zone.
Wer es genau wissen will: 1250 Schritte sind es vom Bahnhof Seefeld bis zur Medal Plaza, also ein kleiner Spaziergang durch die schmucke Seefelder Fußgängerzone und vorbei am Seekirchl bis zu den Schanzenanlagen bzw. Start/Zielbereich der Langlaufentscheidungen!
Alle Infrastrukturmaßnahmen folgen dem Nachhaltigkeitsprinzip, Seefeld soll sich über die WM hinaus als nordischer Hotspot für Profi- und Hobbysportler positionieren.

Video vom Lokalaugenschein etwa 90 Tage vor der WM2019:

Olympischen Winterspiele, WM und Weltcup

Dass die Olympiaregion Seefeld die Heimat des nordischen Skisports ist, bezeugen vor allem die Großveranstltungen in de Vergangenheit:
Dreimal brannte am Hochplateau olympisches Feuer, 1964 und 1976 war Seefeld Olympia-Austragungsort der nordischen Bewerbe und 2012 waren die olympischen Jugend-Winterspiele hier zu Gast. 1985 war Seefeld erstmals Schauplatz einer FIS Nordischen Ski WM, in den letzten Jahren war Seefeld fixer Austragungsort der Weltcupbewerbe für die Nordischen Kombinierer und 2019 ist Seefeld bereits zum 2. Male WM-Ort!

Weltelite des nordischen Sports 2019 in Seefeld

Rund 700 Athletinnen und Athleten aus 60 Nationen werden bei den Medaillenentscheidungen in Seefeld und am geschichtsträchtigen Bergisel in Innsbruck mit dabei sein. Für sie wurden 8500 Startnummern (5000 Training, 3500 Wettkampf) produziert. Damen wie Herren kämpfen an den 12 Tagen in den verschiedenen Disziplinen um insgesamt 21 Gold-Medaillen. Darüber berichten etwa 1000 Medienvertreter, 100 TV-Kameras sind auf die Sportstätten in Seefeld und Innsbruck (Berg Isel) gerichtet.
Weltweit wird ein Millionenpublikum die Wettkämpfe live verfolgen, vor Ort werden es Tausende sein, die nach Seefeld und Innsbruck pilgern. Über 106.000 Tickets wurden bis 1.11.2018 verkauft. Auf den Tribünen finden 12.000 Zuschauer Platz, im Berg-Isel-Stadion in Innsbruck werden es etwa 22.500 Zuschauer sein. 1200 Mitarbeiter & Volunteers sorgen an den Wettkampstätten für Ordnung.

(Quellen: Seefeld2019, ÖSV, SK Seefeld)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen