17.10.2016, 09:44 Uhr

Zachäussingen in Zirl 2016

Zachäussingen Zirl 2016 (Foto: ZEITUNGSFOTO.AT)

Das Zachäussingen ist eine alte Tradition, am vergangenen Sonntag, 16. Oktober, war es wieder soweit - es war die Zeit für die Frühaufsteher.

ZIRL. Der genaue Ursprung und seit wann das Zachäussingen in Zirl besteht, ist nicht bekannt. In der Zirler Pfarrchronik gibt es den Hinweis, dass das Zachäuslied (eines der beiden gesungenen Lieder) von Georg Kranebitter im Jahr 1723 aufgeschrieben wurde. Georg Kranebitter war der erste Frühmesser in Zirl (er hielt die Frühmesse und lehrte die Kinder in Lesen, Schreiben und Rechnen).

Ablauf:

Immer am 3. Sonntag im Oktober - im Jahr 2016 der 16. Oktober - beginnt um 4:30 der Tag mit einem feierlichen Glockengeläute. Anschließend intonieren Mitglieder des Musikvereines jeweils eine Strophe des Zachäusliedes "O ihr Berge helft uns trauern" sowie des Kirchtagliedes "Nur einmal noch in meinem Leben". Der Musik folgt jeweils der Gesang einer Strophe durch den Kirchenchor.
Nachdem die Musikanten und Sänger vom Kirchturm herabgestiegen sind, folgt der Segen für den Ort vor der Kirche. Nächste Station ist der Kirchplatz auf dem jeweils eine weitere Strophe der beiden Lieder gesungen wird.
Im Anschluss wird auf den Dorfplatz gegangen und dort ebenso jeweils eine Strophe gesungen. Nach diesem Singen der alten Lieder wird in Begleitung der Musiker am Dorfplatz getanzt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.