04.01.2018, 17:20 Uhr

Berg Isel-Springen: Hayböck als bester Österreicher auf Platz 10

Kamil Stoch (POL) konnte nach Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen auch den dritten Bewerb für sich entscheiden, im Bild mit (v.l.) LH Günther Platter, Sport-LR LH-Stv. Josef Geisler und OK-Chef Alfons Schranz (Präsident der Vierschanzentournee) (Foto: zeitungsfoto.at)

Das heurige Bergiselspringen ist aus österreichischer Sicht ähnlich erfreulich gewesen wie das Wetter über Innsbruck. Es schüttete wie aus Kübeln. Michael Hayböck gelang als bestem ÖSV-Adler der Sprung zurück in die Top-Ten.

INNSBRUCK. Michael Hayböck zeigte zwei solide Sprünge auf 123,5 und 122,5 Meter und belegte damit den guten zehnten Platz. Stefan Kraft kam mit 118 und 112,5 Metern bei schwierigen Bedingungen auf Platz Platz 24. Mit Clemens Aigner überraschte außerdem ein Athlet aus der Nationalen Gruppe, der seine ersten Weltcup-Punkte einfahren konnte.

Für die weitern ÖSV-Springer ist der Heimbewerb nicht nach Wunsch verlaufen. Sie verpassten allesamt den Einzug in den zweiten Durchgang.

Nach einem Sturz von Weltcup-Leader Richard Freitag (GER) dürfte auch die Tournee-Entscheidung so gut wie gelaufen sein. Kamil Stoch (POL) konnte nach Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen auch den dritten Bewerb für sich entscheiden. Er greift jetzt beim Finale in Bischofshofen nach dem historischen vierten Sieg im vierten Springen, was bisher nur Sven Hannawald (GER) 2002 gelungen ist.

ÖSV-Ergebnis Bergiselspringen

10. Michael Hayböck (123,5m/122,5m)
24. Stefan Kraft (118m/112,5m)
29. Clemens Leitner (117,5m/108m)
33. Clemens Aigner (118m)
35. Markus Schiffner (116,5m)
37. Gregor Schlierenzauer (117m)
40. Daniel Huber (113m)
43. Thomas Lackner (113,5m)
45. Ulrich Wohlgenannt (114m)
46. Florian Altenburger (107m)
47. Manuel Fettner (109m)

(Quelle: ÖSV)
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.