02.09.2014, 09:44 Uhr

Ein Mann für alle Pflegefälle

Bewegung tut gut: Krankenpfleger Arnulf Krause mit Sladjana Jovic und Eleonore Winterleitner vor dem Rehabilitationszentrum Hallein.

"Ich hätte viel früher Krankenpfleger werden sollen", erklärt Arnulf Krause. Er liebt seinen Job.

HALLEIN (tres). Arnulf Krause ist diplomierter Krankenpfleger in der Dr. Dr. Wagner Rehabilitationsklinik für Diabetes und Stoffwechselerkrankungen in Hallein.
Bis 2009, bis zur Schließung der Papierproduktion, war Krause bei m-real in Hallein beschäftigt.
"Damals, mit 47 Jahren, stand ich vor der Frage: Wie geht es weiter, was mache ich jetzt beruflich?", berichtet Krause.

Drei Jahre Ausbildung

Vom Bfi wurde ihm die Ausbildung zum Krankenpfleger vorgestellt und er wusste plötzlich sofort: "Das mache ich!" Seiner Arbeit in der Papierfabrik trauert Krause nun nicht mehr nach: "Ich finde es nur schade, dass ich mich nicht schon früher für den Job als Krankenpfleger entschieden habe", sagt er. Drei Jahre dauerte die Ausbildung.

Schön: der persönliche Kontakt

Was ihm an seinem Beruf so gut gefällt? "Die Arbeit mit Menschen. Früher habe ich eine Maschine bedient, es war immer laut. Mein Job ist jetzt viel kreativer und abwechslungsreicher. Ich bin für 52 Patienten verantwortlich, ich betreue sie, verbinde sie, nehme Blut ab und schaue, dass sie ihre Medikamente richtig einnehmen."

Der Krankenpfleger ist für die Menschen da und spricht ihnen Mut zu: "Ich mag meinen Job wirklich. Die Leute reagieren auch sehr positiv auf mich. Es ist ja längst nicht mehr so, dass Frauen heute alle Friseusen werden müssen und Männer immer nur Arbeiter."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.