Erfolgreicher Start der Winnetou-Spiele Wagram: Der „Ölprinz“ als tolles Familien-Sommererlebnis

BEZIRK (pa). Das Publikum war begeistert! Die Premiere war ein großer Erfolg! Mit der Neuinszenierung des Karl May-Klassikers „Der Ölprinz“ starteten am 28. Juli die Winnetou-Spiele Wagram erfolgreich in die neue Sommer-Spielsaison. Gut 900 Gäste säumten die Tribünen. „Die Stimmung im Publikum war großartig!“, sagt Rainer Vogl, der beliebte Darsteller des Sam Hawkens. „Die vielen Kinder und die vielen Erwachsenen waren vollauf begeistert von unserem neuen Bühnenstück, dem ‚Ölprinz’!“


Ein neuer, sehr indianischer Winnetou


Es gab kühne, atemberaubende Wild-West-Action, tolle Reitkunst, großes Schauspiel, aufwühlende Musik. Und tolle Effekte, viel Humor, Dramatik und Tragik. „Unser neuer Winnetou, den Marco Valenta darstellt, ist sehr gut angekommen. Er stellt ihn sehr indianisch dar. Das ist ganz großartig“, freut sich Regisseur Rochus Millauer. „Wir kommen dem Original von Karl May damit wieder sehr nahe. Das spricht Kinder und Erwachsene ganz besonders an.“

Wenn das ganze Publikum lacht

Die vielen komödiantischen, witzigen Spielszenen rund um Sam Hawkens und Sir David Lindsay (Geri Seidner) sind phantastisch. Es gibt sehr viel Humor. „Es ist großartig für uns Schauspieler, wenn 900 Leute im Publikum auf einen Gag hin alle gleichzeitig lachen“, schmunzelt Rainer Vogl. Als Sam Hawkens erhält er im diesjährigen „Ölprinz“ erstmals einen Heiratsantrag. Es ist eine der allerwitzigsten Szenen, die dem Regisseur und dem Ensemble äußerst gelungen ist.

Viel Tempo und rauchende Colts im zweiten Teil

Ganz besonders im zweiten Teil erhält der „Ölprinz“ ein atemberaubendes Tempo. Wilde Reitszenen, rauchende Colts, feurige Pyroeffekte und hoch emotionale Szenen ziehen den Zuschauer komplett in den Bann. „Ich will schönes, verständliches und emotionales Theater machen, das mich und unsere Zuschauer tief berührt. Das ist mein Ziel!“, sagt Regisseur Rochus Millauer, der längst als bester Karl-May-Regisseur Österreichs gilt.

Der „Ölprinz“ – ein schlimmer Bösewicht

Der absolut kalte Bösewicht Grinley (Peter Ambroz) lockt einen Bankier (Harry Schichta) an den Chelley Lake, um eine Erdölquelle zu verkaufen, die es nicht gibt. Sein Halbbruder Butler (Erich Schmidt) steht ihm mit seinen Banditen zur Seite. Grinley zögert nicht, einen Indianer zu töten, um die Stämme der Nijoras und der Navajos gegeneinander aufzubringen. Eine indianische Liebesgeschichte kommt ins Rollen, die tragisch endet.

Lustiger Liebesreigen, japanischer Diener und resolute Wirtin

Währenddessen zieht Sam Hawkens als Scout mit drei Damen durch den Wilden Westen. Zwischen ihnen (Judita Suchy, Veronika Schichta, Tanja Resch), Sam Hawkens und dem singenden Kantor (Reinhard Müller) entspinnt sich ein überaus lustiger Liebesreigen. Sam Hawkens kommt in Versuchung.

Winnetou (Marco Valenta) und Old Shatterhand (Oliver Roitinger) eilen herbei, um das drohende Unheil abzuwenden. Sir David Lindsay (Geri Seidner) und sein japanischer Diener Fujiyama (Andreas Götzinger) sind auf Schmetterlingssuche, während eine resolute Wirtin (Biggie Waite) die Western-Stadt und den Saloon verteidigt. Schließlich kommt es zum großen Showdown am Chelley Lake.

Ein Traumpaar – eine „Romeo und Julia“-Geschichte

Ein tragisches Ende findet die Liebesgeschichte der Häuptlingstochter Shi-So (Leonie Reiss) und des jungen Häuptlings Nitsas-Ini (Luki Millauer). Es ist eine Szene allerhöchster Emotion. „Die zwei sind ein Traumpaar in einer Art ‚Romeo und Julia’-Geschichte“, sagt Regisseur Rochus Millauer. „Ihre Schlussszene brachte bei unserer Premiere viele im Publikum zum Weinen. Es ist große emotionale Bühnenkunst, was hier bei uns zu sehen ist.“

Absoluter Tipp für Familien als Sommererlebnis

Die äußerst gelungene Inszenierung des „Ölprinz“ fängt das Publikum auf. Auf jede tragische Szene folgt eine Szene voller Humor. „Wir sind sehr darauf bedacht, Kinder und Erwachsene zu erreichen. Und das gelingt uns wie keinem anderen Sommertheater“, betont der beliebte Sam Hawkens-Darsteller Rainer Vogl.

Ein großes Ensemble – insgesamt 70 Mitwirkende – rundet das Bild auf der Bühne ab. Es gibt wunderschöne Szenen, die tief beeindrucken – wie die Totenfeier mit Fackeln und Feuer, zu der Häuptling Mokaschi (Stefan Kautz) Winnetou und Old Shatterhand führt. Und neben den Pyro-Effekten ist es auch die große Reitkunst der Schauspieler und Reitstatisten, die die Winnetou-Bühne Wagram für Jung und Alt zu einem richtigen Sommer-Erlebnis werden lässt. Der „Ölprinz“ ist ein absoluter Tipp für einen Familien-Bühnenbesuch in diesem Sommer.

„Tag der Offenen Tür“ am 15. August

Am Feiertag des 15. August veranstalten die Winnetou-Spiele Wagram wieder einen „Tag der offenen Tür“. Von 11.00 bis 17.00 Uhr wird ein kurzweiliges Programm für Kinder und Erwachsene geboten. Die Bühne mit Western-Stadt und Indianer-Dorf kann besichtigt werden. Winnetou, Old Shatterhand, Sam Hawkens und alle Schauspieler empfangen die Gäste in ihren Kostümen. Autogramme werden gegeben. Der Backstage-Bereich mit Pferden und Theaterwaffen kann geführt besucht werden.

Darüber hinaus wartet ein Zusatzprogramm: Reiten für Kinder, Fahrt auf der Kutsche, Trommeln, Kinder-Schminken, Indianer-Spielen, Hufeisen- und Dosen-Werfen. Spannend für Jung und Alt ist auch der Streichelzoo mit Mini-Tieren der Waldviertlerin Birgit Daxböck. Und natürlich ist auch die Gastronomie, samt Wein-Lounge, mit Wagramer Spitzen-Weinen und kulinarischen Spezialitäten aus der Region geöffnet. Um 17 Uhr folgt dann eine Aufführung des „Ölprinz“.

Termine:
28. Juli bis 26. August jeweils Sa, So sowie am 15. August
Beginn Samstag 19.00 Uhr, Sonn- und Feiertag 17.00 Uhr
Kinderprogramm ab 3 Stunden vor jeder Vorstellung
15. August - Tag der offenen Tür: 11.30 Uhr Andacht mit Pferdesegnung, anschließend Reiten, Kutschenfahrten, Bühnenbesichtigung u.a.m.

Die Arena Wagram liegt direkt nördlich der Schnellstraße S5 zwischen Stockerau und Krems, Abfahrt Fels am Wagram/Kollersdorf.

INFO und VORVERKAUF: 
Winnetou-Spiele Wagram, Tel.: 0676/667 32 31, 
E-Mail: info@winnetouspiele-wagram.at
Homepage: www.winnetouspiele-wagram.at 


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Sarah Fischer und ihr Vater Ewald haben sich gut in Tokio eingelebt.
Video 2

Olympia NÖ
Bettencheck & Gefühls-Achterbahn: Olympia-Show vom 30.07.2021

Ein Wechselbad der Gefühle erlebte Gewichtheberin Sarah Fischer. Vater Ewald Fischer gibt uns nun einen exklusiven Einblick in die Gefühlslage seiner Tochter. Und der große Bettencheck im olympischen Dorf in Tokio. Exklusive Infos dazu und vieles mehr in der aktuellen Ausgabe unseres Olympia Studios! NÖ. Die stärkste Frau Österreichs aus Rohrendorf bei Krems sprang im letzten Moment auf den Olypmia-Zug auf. Plötzlich kam ein positiver Coronatest dazwischen und die 20-Jährige musste erneut um...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen