Gewählt
Kirchberger Markus Mucha ist Familienverband-Vorsitzender

Bundesrätin Doris Berger-Grabner (li) und die Bildungsexpertin des Katholischen Familienverbandes, Astrid Ebenberger, gratulieren Markus Mucha zur Wahl.
3Bilder
  • Bundesrätin Doris Berger-Grabner (li) und die Bildungsexpertin des Katholischen Familienverbandes, Astrid Ebenberger, gratulieren Markus Mucha zur Wahl.
  • Foto: Wolfgang Zarl
  • hochgeladen von Marlene Trenker

Bei der Jahreshauptversammlung des Katholischen Familienverbandes Niederösterreichs wurde Markus Mucha aus Kirchberg/Wagram zum Vorsitzenden gewählt.

KIRCHEBERG/WAGRAM (pa). Weiters wurden im Präsidium Christof Planitzer und Peter Seewald bestätigt. Verena Rathner-Böck und Nicole Hintermeier wurden zu neuen Vorstandsmitgliedern gewählt.

Der sechsfache Familienvater Markus Mucha aus Kirchberg/Wagram erinnerte an die herausragende Rolle der Famile für die Gesellschaft. Das habe sich nicht zuletzt bei der Coronakrise gezeigt, denn wo wären die Kinder betreut worden, wenn nicht zuhause bei den Familien? Mucha kündigte an, sich weiter für die Wertschätzung von Familien einzusetzen. Wertschätzung bedeute sowohl gerechte finanzielle Abgeltung für die "unverzichtbaren Leistungen, die Familien erbringen", als auch die gesellschaftspolitische Anerkennung. Mucha weiter: "Wir vertreten die Anliegen aller Familien!"
Viele Serviceleistungen wie die Tagesmütter oder der Omadienst sowie der Einsatz für den Klimaschutz sind wichtige Angebote der größten parteiunabhängigen Familienverorganisation des Landes. In der Diözese St. Pölten gibt es Tausende Mitgliederfamilien, in rund 200 Pfarren ist man vertreten.
Coronavirus-bedingt musste die Veranstaltung im engsten Rahmen durchgeführt werden. Erste Gratulanten Muchas waren unter anderem. Bundesrätin Doris Berger-Grabner oder Dompfarrer Josef Kowar.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Fünf Bezirke in Niederösterreich sind ab Freitag auf der Corona-Ampel Rot.

Corona-Ampel
Fünf Bezirke in Niederösterreich sind jetzt Rot

Die Coronazahlen steigen – das hat nun auch Auswirkungen auf die Corona-Ampel. Mit Freitag springen österreichweit 21 Bezirke auf Rot – fünf davon in Niederösterreich. Betroffen sind St. Pölten (Stadt), Bruck an der Leitha, Mödling, Tulln und Amstetten. Letzteres springt direkt von Gelb auf Rot. NIEDERÖSTERREICH. Am Donnerstag haben Innen- und Gesundheitsministerium erstmals mehr als 2.500 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Gleichzeitig hat Deutschland gegen ganz Österreich – mit...

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen