Ein Holz, ein Ball und ein Schlag

Trainerin Melanie Wolkersberger mit Konstantin, Lukas, Laura, Felix, Sandy und Maximilian beim Ostercamp in Atzenbrugg.
2Bilder
  • Trainerin Melanie Wolkersberger mit Konstantin, Lukas, Laura, Felix, Sandy und Maximilian beim Ostercamp in Atzenbrugg.
  • Foto: Zeiler
  • hochgeladen von Karin Zeiler

"...and the Oscar goes to ...": Auszeichnung für beste Jugendarbeit erhält 'Diamond Country Golfclub'.
ATZENBRUGG. "Der geht richtig weit", stellt Golftrainerin Melanie Wolkersberger fest und freut sich über den guten Schlag ihrer Sprösslinge. Heutzutage sind die Schläger, die für einen langen Schlag verwendet werden, die sogenannten Driver, nicht mehr aus Holz. Die ersten waren es jedoch, die sogenannten, historischen "Treibschläger". Der Ausdruck Holz ist jedoch geblieben, obwohl sie Anfang des 20. Jahrhunderts entweder aus laminierten Holzblöcken oder einem Persimmon Wurzelholz gedrechselt wurden. Erst Ende der 70-er Jahre brachte TaylorMade die ersten "Metal-Woods" auf den Markt – doch der golfumgangssprachliche Ausdruck "Holz beziehungsweise Hölzer" wurde aus semantischen Gründen einfach beibehalten. Und so schlagen auch die Junioren ihre "Hölzer" auf dem Diamond Country Club.

Einmal geht's noch

Und hier hat man mit der Jugendarbeit einen ganz besonderen Erfolg eingefahren: Denn nach dem Hattrick wurde der Preis für die beste Jugendarbeit in Österreich nochmals an das Team unter Melanie Wolkersberger verliehen. Erwartet hat sie's aber nicht. Warum? "Weil die anderen Clubs auch schon sehr viel Jugendarbeit betreiben und es da schon zwei, drei Clubs gibt, die das in Wahrheit auch gewinnen könnten", sagt sie. Viel Wert wird hier auf die gesamtheitliche sportliche Ausbildung der Kinder gelegt: "Das ist für das weitere Leben wichtig, die Jugendlichen müssen ein Gefühl für Bewegung und Koordination entwickeln". Schließlich haben nicht alle, die mit dem Golfsport beginnen, bereits ein gutes Ballgefühl. Philipp und Christian Zellhofer jedoch schon: "Die beiden kommen aus dem Eishockey", weiß die Trainerin. Schwierig ist jedenfalls der Schlag mit dem Holz: "Hier müssen die Kinder aufpassen beim Stand, bei der Ballposition. Zudem sind die Schläger länger als die anderen. Auch aus diesem Grund können wir mit ihm am weitesten schießen", sagt Wolkersberger.

Interesse geweckt? Taining für Anfänger und Interessierte jeden Freitag von 17 bis 18 Uhr ohne Anmeldung.

Trainerin Melanie Wolkersberger mit Konstantin, Lukas, Laura, Felix, Sandy und Maximilian beim Ostercamp in Atzenbrugg.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen